Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Mär von der Herdenimmunität

Die Mär von der Herdenimmunität

Bernd Gänsbacher

In St. Ulrich sollen laut flächendeckenden Tests einer Hoteliersfamilie 49 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen das Coronavirus haben. Der Immunologe Bernd Gänsbacher ist skeptisch, um es mal ganz höflich auszudrücken.

Die Meldung hatte für Aufsehen gesorgt:

Herrscht in Gröden tatsächlich Herdenimmunität? Ist Gröden ein weltweites Unikum?

Was war passiert?

Eine privates Gesundheitszentrum hat im Auftrag der Hoteliersfamilie Senoner in St. Ulrich zusammen mit den Hausärzten Simon Kostner, Cordula Weber und Pablo Policastro Antikörpertests durchgeführt.

Bislang wurden  456 Personen aus dem Gemeindegebiet von St. Ulrich getestet. Dies entspricht rund 10 Prozent der gesamten Bevölkerung im Ort.

Das überraschende Ergebnis: rund 49 Prozent der getesteten Personen wiesen Antikörper auf Covid-19 auf.

Das hieße, dass es in Gröden schon bald Herdenimmunität gegen das Coronavirus geben würde. Das wäre Weltrekord!

Hotelier Andreas Senoner sagte am Samstag gegenüber TAGESZEITUNG Online, er gehe sogar davon aus, dass in der Nachbargemeinde Wolkenstein bereits 80 Prozent der Bevölkerung Covid-19-Antikörper hätten.

Stellt sich also die Frage: Wie seriös sind die Grödner Tests?

Handelt es sich nur um einen PR-Gag, da die Grödner am 4. Juni die Tourismussaison eröffnen wollen?

TAGESZEITUNG Online hat die Fragen an einen Experten weitergereicht.

Die Antwort des Immunologen Bernd Gänsbacher ist klar: das Ergebnis sei zu schön, um wahr zu sein.

TAGESZEITUNG Online: Herr Professor, eine Grödner Hoteliersfamilie hat einen Corona-Antikörper-Schnelltest initiiert. Da kommt jetzt heraus, dass 49 Prozent der Getesteten Antikörper gegen Covid-19 aufweisen. Wie seriös ist diese flächendeckende Testung?

Bernd Gänsbacher: Es wäre schön, wenn es wahr wäre. Der Teufel steckt wie so oft im Detail. Eine Immunität von 49 Prozent gegen CoV-2 gibt es nirgendwo auf dieser Welt.! Die bislang höchsten Werte, die publiziert worden sind, waren jene in der Heinsberg-Studie mit 15%, die Italienische Studie in Friaul mit 18% , in Robbio/Pavia mit 11% und eine Stanford-Studie in Santa Barbara mit 4%. Die Heinsberg Studie …

... von Professor Hendrik Streek …

… ist sehr kritisiert worden, weil man insbesondere in Familien getestet hat, und es liegt auf der Hand, dass wenn ein Familienmitglied positiv ist, die positiven Tests bei den Probanden sich häufen würden und außerdem wurde nicht wirklich nachgewiesen, ob nicht kreuzreagierende Antikörper für die vielen positiven Resultate verantwortlich sind. 

Sie sagen damit, der Grödner Test war nicht seriös?

Es geht hier nicht um Seriosität. Es geht bei diesen Tests immer um die Frage, ob die positiv getesteten Antikörper auch wirklich neutralisierend auf CoV-2 wirken und auch ob sie nicht von einem andern Virus ausgelöst wurden. Und das kann man bei den Tests der Screen Italia, die in Gröden gemacht wurden, nicht mit Sicherheit sagen.

Es gibt zwei Arten von  serologischen Tests. Die ELISAs und den Lateral Flow Imunoassay …

Ja, die ELISAs werden in den Zentrallabors gemacht und sind qualitativ besser. Im Fall Gröden handelt es sich um einen Lateral Flow-Schnelltest. Man muss vorausschicken, dass es einen Aufruf der Sanitätsbehörden in vielen Ländern gegeben hat, so einen Schnelltest zu realisieren. Es wurden dann unzählig viele serologische Nachweistests auf den Markt geworfen, allein in den USA gibt es 70 Firmen, die solche Tests produzieren. Und wie in vielen anderen Bereichen gibt es auch da gute, weniger gute, und exzellente Tests. Die Firmen wollen ihren Profit machen, und manche erledigen nicht die Hausarbeiten, bevor sie auf den Markt gehen. In den USA ist die FDA eingeschritten und hat den Wildwuchs gestoppt, dasselbe ist in Europa passiert, wo jetzt auch damit begonnen wurde, die Effizienz dieser Tests zu überprüfen …

Dann direkt gefragt: Wie gut oder schlecht ist der Test der Firma Screen Italia?

Dieser von der Screen Italia entwickelte Test hat eine große Lücke. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das positive Resultat von den 4 Coronavirusstämmen ausgelöst wurde, die jedes Jahr ca. 10-20% der Erkältungskrankheiten auslösen. Das bedeutet, dass viele von den Getesteten wirklich schützende Antikörper gegen das gefährliche Coronavirus haben, aber so mancher nicht, aber trotzdem ein positives Testresultat in der Hand hält. Und keiner der positiv Getesteten kann mit Sicherheit sagen, in welcher Gruppe er ist.   

Das heißt, man kann sich auf den Test nicht verlassen?

Richtig. Es wird so sein, dass sicher viele der Getesteten Antikörper auf Covid-19 haben, aber es sind sicher viele dabei, die nur Antikörper gegen die vier Stämmen der Corona-Erkältungsvirus haben.

 Gibt es was Besseres?

Ja, der Sanitätsbetrieb hat am Freitag 15.000 Schnelltests von der Firma Cellex bekommen. Auch die habe ich mir im Detail angeschaut. Dort ist die Kreuzaktivität mit den Antikörpern gegen die Erkältungs-Coronaviren getestet und ausgeschlossen worden. Also ist dieser Test um eine Dimension besser und zuverlässiger und somit aussagekräftiger als der Screen Italia-Test.

Interview: Artur Oberhofer

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (32)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • hallihallo

    und wo kann man sich einem cellex test unterziehen lassen?

  • bernhart

    Gröden machts vor,danke
    Diese Tests sollten aufs ganze Land ausgedehnt werden.

  • keinpolitiker

    Dieser Gänsbacher,

    dieser Herr stellt etwas in Zweifel, was nicht von ihm stammt oder was er immer als nicht möglich gehalten hat.

    Diese Aussage muss er jetzt tätigen, ansonsten wäre er noch unglaubwürdiger als er es eh schon ist.

  • gredner

    OK. Dann sollen sie bitte 500 Personen aus St.Christina (hat nur 2000 Einwohner) einem Cellex-Test unterziehen und wir haben einen wertvollen Vergleichswert mit St.Ulrich.

  • rota

    „“keiner der positiv Getesteten kann mit Sicherheit sagen, in welcher Gruppe er ist““
    Könnte es zutreffen, dass viele Todesfällen nicht wirklich dem COVIT 19 sondern anderen Corona Erregern zuzurechnen wären und somit die Zahlen zu D und A so unterschiedlich ausfallen?

  • prof

    @kleinpolitiker und luchs2.0
    Beide sehr kritisch über Prof.Gänsbacher vielleicht seid ihr beide Grüne und mit Frau Foppa einverstanden der es gewaltig auf den Nerv geht,
    daß Prof Gänsbacher bei Rai Südtirol Auskunft gibt,sie hat sogar die blöde Aussage gemacht,daß er 3 mal täglich auf Sendung ist,höchstwarscheinlich ist sie aber so superschlau,daß sie 3 mal die gleiche Sendung angehört hat und daraus den Schluß gezogen hat.

    • keinpolitiker

      @prof
      wahrscheinlich hast du keine Nachrichten von mir jemals in diesem Forum gelesen, dann würdest du nicht so einen Schmarrn schreiben.

      Ich habe mit den Grünen gleich viel zu tun wie ein Fisch mit einem Elefanten und schon gar nicht mit Frau Foppa.

      Aber irgendwie hat diese Frau nicht Unrecht, denn ganz Südtirol glaubt momentan nur das, was dieser Gänsbacher sagt und kommt was anderes heraus, muss er immer wieder Ausreden erfinden.

      Ich habe nichts gegen diesen Rittner Professor, aber ich habe etwas dagegen, wenn einer alles schlechtredet wenn jemand anderes etwas anderes sagt und er selbst immer wieder seine Thesen und Prognosen selbst verbessern muss, welche er vor ein paar Wochen behauptet hat.

      Wie oft die Foppa die gleich Sendung ansieht ist mir sowas von egal, nur gibt es bei Gänsbacher genügend Beispiele zu meiner Behauptung

    • george

      ‚prof‘,
      du bist derselbe Spekulant und Miesmacher wie die anderen. Und da fällt dir nichts besseres ein als wieder einmal über die „Grünen“ herzuziehen. Wofür sollen diese noch alles schuldig sein, wo andere, über die ihr euch nicht wagt zu schimpfen, die Blödsinne verzapfen? Unseriöser geht es wohl nicht mehr!

  • heinz

    Diese Studie ist wissenschaftlich höchst unseriös. In Wirklichkeit sind in Gröden höchstens 10 – 15% gegen Covid 19 immun.

  • goggile

    macht euch alle verrückt mit Tests und Impfungen. goggile lässt sich keine wattebauschen in die nase und mund hineinstecken und sicher keine spritze geben!

  • kritiker

    Kommentare von meist Ahnungslosen, die Schreibdurchfall haben.

  • heinz

    Allein dass die Studie von der mächtigsten und einflussreichsten Hoteliersfamilie des Tales in Auftrag gegeben wurde sagt eigentlich alles.
    In Gröden täte man gut daran, den kommenden Sommer abzuhaken, im Winter einen vorsichtigen Neustart zu versuchen und den Fokus jetzt schon auf die Sommersaison 2021 zu setzen. Alles Andere ist zum jetzigen Zeitpunkt total unrealistisch.

    • roadrunner

      Du solltest dich bei den Senoner vorstellen. Wenn sie dich hätten, könnten sie wahrscheinlich morgen schon durchstarten!

    • hallihallo

      heinz, ich weiß nicht wovon du lebst, aber wenn alle bis nächstes jahr warten müssen, bis die welt weitergehen kann, dann werden viele mehr sterben ( und vor allem italien als staat) als von covid19. dann wird es auch keine staatsgehälter und renten mehr geben.

      • heinz

        @hallihallo
        Natürlich möchten wir alle dass die Krise so schnell wie möglich zu Ende geht. In vielen Sektoren wie dem Bauwesen oder dem Handel wird ein Wiederaufnehmen der Arbeiten auch in Kürze möglich sein. Der Tourismussektor wird aber notgedrungen nachhinken, weil dort ein Einhalten der Abstandsregeln so gut wie unmöglich ist. Außerdem wird in diesem Sommer niemand aus dem Ausland zu uns in den Urlaub kommen…

  • stanislaus

    …mir gefällt Gänsbachers Aussage: durchschnittliche Menschen treffen durchschnittliche Entscheidungen… wenn ich sehe, dass in meinem Arbeitsumfeld im Covid-19 Bereich durchschnittlich ausgebildete Menschen (jedoch mit Hausverstand) hervorragende Entscheidungen treffen, dann zweifle ich an Herrn Gänsbachers Kompetenz

  • prof

    @keinpolitiker
    Mir ist total egal was du von Prof. Gänsbacher hältst, aber du schreibst der Rittner Professor der alles schlechtredet ,da zweifle ich ob du überhaupt zuhörst.
    Jetzt denke nach warum ich das schreibe.

    • keinpolitiker

      @prof

      das habe ich in meiner Antwort zu deiner Aussage geschrieben.

      Und dann habe ich auch geschrieben, dass er alles schlechtredet, wenn jemand anderes etwas anderes sagt.

      Du bist sehr überzeugt von diesem Herren, freut mich für dich.

  • prof

    @keinpolitiker
    Du hast immer noch nicht verstanden was ich geschrieben habe,denke einfach nach, ich gebe einen Denkanstoss,Prof. Gänsbacher von wo ???

  • emma

    diese virologen sind zz wichtiger als psychologen,
    und olle gscheidn mùssn de experten frogn

  • gredner

    Aufmerksam lesen!!!
    Gänsbacher sagt nicht zu wieviel Prozent die Tests von ScreenItalia daneben liegen. Er sagt lediglich, dass auch andere Antikörper miterfasst werden, die 10-20% der Erkältungskrankheiten auslösen. Auch wenn dies hier der Fall wäre, so wären immer noch 29% bis 39% der Ulricher mit dem CoronaVirus infiziert gewesen.

    Bei der Studie in Heinsberg und andernorts waren die Fallzahlen viel niedriger, weil dort eben weniger Leute infiziert waren.

  • prof

    @keinpolitiker
    Wollte Ok schreiben.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen