Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Das Conte-Dekret

Das Conte-Dekret

Foto: Lpa

Alle schulischen Einrichtungen bleiben bis 15. März geschlossen. Was im Dekret von Ministerpräsident Giuseppe Conte steht.

Ab Donnerstag, 5. und bis einschließlich 15. März bleiben alle Schuleinrichtungen in Italien geschlossen.

Ministerpräsident Giuseppe Conte hat am Mittwoch am späten Abend  ein entsprechendes Dekret zur Vorbeugung gegen die weitere Verbreitung des sogenannten Coronavirus (COVID-19) unterzeichnet. Es handelt sich dabei um eine Präventivmaßnahme zum Schutz der Gesundheit, die auch für Südtirol gilt. Sie betrifft alle Kleinkindbetreuungseinrichtungen (Kinderhorte, Kitas und Tagesmütter),sowie Betreuungsangebote für Kinder (Elkis, Spielgruppen und Nachmittagsbetreuung), Kindergärten, Schulen aller Stufen und die Universität.

Die Südtiroler Landesregierung hat bereits am Mittwochnachmittag in einer außerordentlichen Sitzung getagt, um sich auf die Situation vorzubereiten und die nötigen Begleitmaßnahmenin die Wege zu leiten. So werden auch die zugehörigen Dienste wie Schülertransporte (Sonderdienste) und Mensadienste ausgesetzt.

Auch öffentliche Veranstaltungen betroffen

Außerdem sieht das staatliche Dekret vor, dass alle öffentlichen Veranstaltungen – sowohl öffentlicher wie privater Art – abgesagt werden müssen, sofern sie nicht einen Sicherheitsmindestabstand von mindestens einem Meter zwischen den anwesenden Personen gewährleisten. Sportliche Wettkämpfe und Trainings dürfen nur hinter verschlossenen Türen, unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Die Ausübung von Breitensport und generell motorischen Aktivitäten in geschlossenen Räumen sowie im Freien ist ausschließlich dann erlaubt, wenn dabei der Mindestabstand von einem Meter eingehalten wird.

Gänzlich abzusagen sind Veranstaltungen wie Kongresse, Versammlungen und Meetings, an denen Gesundheitspersonal teilnimmt – ebenso wie anderes Personal, das für die Aufrechterhaltung der Grundversorgungsdienste oder Dienste öffentlichen Interesses zuständig ist. Auch in all diesen Fällen tritt die Anordnung sofort in Kraft.

Allgemeine Verhaltensregeln

Zusätzlich zu den allgemeinen Hygiene- und Verhaltensregeln, werden auch klare Regelungen für das Verhalten in der Notaufnahme oder beispielsweise bei Besuchen in Altersheimen und Pflegeeinrichtungen definiert. Es wird zur Bekanntmachung und Beachtung dieser Regeln aufgerufen.

Regierung hat Unterstützungsmaßnahmen angekündigt

Am Mittwoch hat die römische Regierung zudem ein Paket mit weiteren Unterstützungsmaßnahmen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer angekündigt. Bereits am Freitag ist seitens der Landesregierung ein Treffen mit den Sozialpartnern anberaumt, um die vorhandenen Möglichkeiten und evtl. notwendige Maßnahmen zu besprechen.

Die Südtiroler Landesverwaltung wird laufend informieren. Zum Thema Coronavirus wurde dafür euch eine eigene Internetseite eingerichtet, die unter www.sabes.it/coronavirus oder www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz/coronavirus.asp aufgerufen werden kann.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (16)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • leser

    Boah jetzt geben sie aber gas due römer und das volk ist gerettet

    • kirke

      Immerhin, im Rom macht man was.
      Die Genies in Bozen sind ja nur damit beschäftigt alles unter den Teppich zu kehren und zu beschwichtigen. Da zählt nur der Gewinn von Hotels und Seilbahngesellschaften.
      Ältere Menschen mit schwachem Immunsystem werden halt geopfert.

      • flizzer

        dir ist aber schon bewusst dass ohne die „Gewinne von Hotels und Seilbahngesellschaften“ Südtirol in kurzer Zeit ein weit größeres Problem als diesen (lokal nicht vorhandenen) Virus hat – nämlich keine Beschäftigung mehr! Solange Tourismus bei uns läuft, laufen Bauwirtschaft und und und…Wenn der Tourismus aber ins Husten kommt dann gute Nacht!

        • gestiefelterkater

          Aber das ist doch alles kein Problem, wozu noch arbeiten, das ist doch nur etwas für geistig Minderbemittelte. Wir suchen uns alle eine Anstellung beim Land, werden Politiker, zahlen riesige Summen in die Rentenkassen ein und werden alle steuerzahlende Edelrentner.
          Wir basteln Denkfabriken, Schwatzbuden aller Art, erstellen Studien und Masterpläne. Es braucht dann natürlich weitere Sinnlosberufe für linksgrüne Gaukler und Tagediebe, die Antifa wird zu einem Gemeinnützigen Verein erklärt und das Land wird aufblühen wie nie zuvor.

          • emma

            die gròsste denkfabrik ist schon die regierung mit president, die haben ua die weltsensation AAKS erfunden.

          • george

            @gestiefelterkater, emma u. co.
            Ihr seid selber die größten Schwätzer, Gaukler und Schmarotzer, nur nicht „linksgrün“. Die Farben erkennt ihr ohnehin nicht, weil ihr blind seid und alles schlechtredet. Dann wollt ihr noch behaupten, dass ihr „Realisten“ seid? Boshafte und blindwütige Rundumschläger gegen alles, was nicht in euren Kram passt, seid ihr, kurz gesagt „Schlechtmenschen“.

          • stefan1

            Ihr seid Gestalten, selbst die größten unfähigen Kasperln. eigenartig, dass die Arbeitslosen, Zuhausebleibende und co den Faschoking Salvini, Berlusca und die Faschotante Meloni wählen, also die UNPRODUKTIVSTEN Leute in unserer Gesellschaft !
            Alles was nicht in euer krankes braunes Hirn passt, wird in eurem Hass/Zorn zerrissen, nur weil ihr eine traurige Existenz habt, braucht man das nicht überall losposaunen, bleibt auf eurem Stammtisch mit euren 1000 Glasln, da gehört ihr hin !

  • asterix

    Dann müsste der Herr Lanz mit seinem Kindergarten auch frei haben.

  • yannis

    beim george 6 stefan1 scheint der „gestiefelterkater“ genau auf die wunde Stelle deren Schwänze getreten zu haben.

    • stefan1

      Da freuen sich die drei grauen Zellen in deinem Hirn, haha schau dir an der gestiefeltekater triggert die Linksgrünen Spinner, jetzt ergötz dich und dein perverse Dasein daran, viel Spaß !

      • gestiefelterkater

        Schade, ich hatte für die linksgrünen Feinschmecker den digitalen Tisch ja viel reichlicher gedeckt. Leider hat euch die Redaktion wegen der herrschenden Zensurpflicht meine Filetstückchen vorenthalten.

        • stefan1

          Armes katerlein, macht sich so viel Mühe um ein paar Gedanken aus dem schwarzen Loch im Inneren seines Kopfes zu machen, und dann wird es auch nicht publiziert.
          Wir waren alle so gespannt was von den rechtsextremen Salvinileckern noch so kommt ?
          Arbeiten kann es ja nicht sein, Salvini und Co leben ja seit Jahrzehnten auf den Geldtaschen anderer aber das machen ja nur die bösen, unfähigen Ausländer (wein, zornig auf (Stamm)tisch schlag)

    • george

      Eigenartig! ‚yannis‘ vermutet „wunde Stellen deren Schwänze“. Was soll das heißen? Etwa dass du dort dein Gehirn plaziert hast oder dort schon einmal solche „wunde Stellen“ hattest. Schlimm für dich allemal! Ich selbst kenne so etwas eigentlich nicht?

  • gestiefelterkater

    Auf ihre Papageienschwänze!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen