Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Die Superbelasteten“

„Die Superbelasteten“

Als „Superbelastete“ könnten die SüdtirolerInnen die ständigen Bremsaktionen der EU gegen die Maßnahmen zur Reduzierung des Schwerverkehrs nicht hinnehmen.

„Zwei Schritte vor und drei zurück: Das ist der Eindruck, der vom Verkehrsgipfel Ende der letzten Woche geblieben ist“, so die Südtiroler Grünen.

Die Tiroler Landesregierung arbeiten seit Jahren mit mutigen Maßnahmen auf eine Reduzierung des Schwerverkehrs auf der Brennerachse hin – „und immer wieder kommen die Bremsaktionen aus Brüssel“. Eine traurige Ironie, die sich leider auch beim letzten Gipfeltreffen wiederholt habe– mit Schützenhilfe Italiens, so die Grünen am Montag einer Aussendung.

Als „Superbelastete“ könnten die SüdtirolerInnen das nicht schweigend hinnehmen.

Die Grünen schreiben:

„Die Brennerachse ist die meistbefahrene Alpenroute. Durch die fatale Kombination aus Billigsprit in Österreich und Billigmaut in Italien hat sie einen perversen Magneteffekt, erdrückend für die Menschen und für die Umwelt im Alpenraum.

Nachtfahrverbot, sektorales Fahrverbot, Blockabfertigung und Geschwindigkeitsbegrenzung, die Rezepte des Bundeslands Tirol, sind notwendige, konsequente Ansätze. Der Ruf nach Mautanhebung, Geschwindigkeitsbegrenzung und Stundenkontingente dringt, etwas schüchtern aber doch, auch aus Südtirol, wird aber angesichts der Äußerungen der italienischen Ministerin und der EU-Kommissarin zu den Tiroler Maßnahmen wohl ungehört verhallen. Dabei müssten sich die Verantwortlichen in den Ländern, aber auch die EU-Kommission, darüber im Klaren sein, dass die Frage des explodierenden Schwerverkehrs nicht nur eine wirtschaftliche Seite hat, sondern dass es hier in erster Linie um die Gesundheit der BewohnerInnen entlang der Autobahn geht.

Wir unterstreichen ein weiteres Mal, dass die Untertunnelung der Brennerachse wenn dann nur in einem Gesamtkonzept Sinn ergibt, das von den verkehrspolitischen Maßnahmen ausgeht. Und vielleicht erinnert sich auch jemand daran, dass der Dreierlandtag mehrmals die Umsetzung der Alpentransitbörse beschlossen hätte. Eigentlich.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • besserwisser

    Bitte dran bleiben bei diesem Thema!

  • leser

    Der bbt ist ein milliardenloch und ein wirkungsloser problemlöser sondern einzig und allein eine geldvermehrungsmaschine für einige wenige
    Sonst nichts
    Weder grün noch ein wirtschaftswunder

  • saustall_kritiker

    Die Wipptaler Bürgermeister in Nordtirol haben heute heftig protestiert gegen die dummen Äußerungen der italienischen Ministerin und die genauso dummen der Eu-Komissarin und erwägen eine Blockade der Autobahn. Großes Schweigen aus dem Südtiroler Wipptal und Eisacktal, wo dasselbe Problem ist. Nie wie in diesen Tagen hat man so deutlich gesehen, wie sehr unsere Politiker schlafen…einen ganz tiefen Winterschlaf. Haben sie einen Maulkorb verpasst bekommen von der Esse Vu Pi….. ?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen