Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » News » Tinkhauser siegt in Pfalzen 

Tinkhauser siegt in Pfalzen 

Roland Tinkhauser hat die SVP-Vorwahlen in Pfalzen gewonnen. Er setzt sich deutlich gegen seinen Konkurrenten Siegfried Gatterer durch. 

In neun Gemeinden konnten die Bürger am Sonntag über den SVP-Bürgermeisterkandidaten für die Gemeinderatswahlen abstimmen. Nun liegen die ersten Ergebnisse vor.

In Pfalzen konnte sich der ehemalige Landtagsabgeordnete der Freiheitlichen, Roland Tinkhauser, gegen den amtierenden Vize-Bürgermeister Siegfried Gatterer durchsetzten.

Er gewinnt die Vorwahlen mit 551 Stimmen (65 Prozent) deutlich vor Gatterer, der auf 301 Stimmen kommt. „Ich bin überrascht, aber sehr erfreut über dieses Ergebnis“, sagt Tinkhauser am Sonntagabend. Insgesamt 38 Prozent der Wahlberechtigten haben sich in Pfalzen an den offenen Vorwahlen beteiligt.

Tinkhauser wird nun bei den Gemeinderatswahlen am 3. Mai als Bürgermeisterkandidat für die Volkspartei antreten.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • alexbozen

    …das gefällt mir…eindlich kein Weichei bei der SVP! …kann die Laimers, Achammers, Kompatschers einfach nicht mehr aushalten… ….mit dem Tommy, meine zwei Favoriten bei der SVP…. es läuft!

    • markp.

      Wenn jemand für die SVP antritt, dann wird er von vornherein von oben gestutzt und darauf getrimmt den Weg der SVP zu gehen. Das war bei Noggler so, das war mit dem Schuler so. Also würde ich mich nicht drauf verlassen, daß der Tinkhauser – wenn er dann BM wird – seinen eigenen Kopf durchsetzen „darf“.

  • bernhart

    Kompliment an Trinkhauser, er wird es sicher gut machen, was man von unserem BM Kandidaten nicht sagen kann.

  • george

    Tinkhauser ist derselbe nur ein Opportunist. Die Schiebereien unter ihm werden weiterlaufen. Schade, dass so wenig Leute das erkennen.

    • leser

      Jergile
      Tinkhauser nimmt man due rolle als überläufer offensichtlich nicht übel
      Das lehrt uns dass mit ich zuerst rolle bei einet grossen mehrheit in den köpfen sitzt
      Letztendlich spielt auch due tatsache eine rolle dass die ca 7.000 euro stelle wichtig ist das due wenigsten in der privatwirtschaft erreichen
      Das grinsen ei es svp siegers beherrscht er ja schon recht gut

    • wolweg

      @george
      Da wirst du leider Recht haben. Tinkhauser hat die Millionen-Rentenzahlungen an die Politiker gutgeheissen. Sein Übertritt zur SVP ist somit nur folgerichtig.

  • watschi

    eines ist sicher, zu dem „arbeitnehmer flùgel“ gehòrt er schon mal nicht. schàtze ich halt einmal

    • leser

      Des trottl misst lei fleissig wähln
      Meinst du in pfalzen sind dann mehrheitlich u ternehmer zuhause dass tinkhauser so viele vorzugstimmen hat
      Ich würde behaupten das wahlvolk ist und bkeibt dumm egal welcher partei es angehört

  • kurt

    Des Anstandes wegen kann man ja die richtige Bezeichnung einer Partei wie die SVP nicht preisgeben.
    Ich hoffe nur das die Wähler im Mai genug Verstand haben richtig zu wählen um dieser Partei und ihren Soldaten einen Anstand beizubringen .

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen