Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Das „Luxus“-Kloster

Das „Luxus“-Kloster

Der Artikel in der „Bild“-Zeitung (Screenshot)

Die „Bild“ Zeitung ist entsetzt darüber, dass der Unfalllenker von Luttach Stefan Lechner vom Gefängnis in das „Luxus“-Kloster nach Neustift überstellt worden ist.

Stefan Lechner hatte sich in seinem neuen Arrest-Domizil noch gar nicht eingelebt, da bekam er bereits (ungebetenen) Besuch: von der „Bild“-Zeitung!

Der Unfalllenker von Luttach ist am Donnerstag in den Hausarrest ins Kloster Neustift überstellt worden.

Dass der Mann, der für den Horror-Unfall von Luttach verantwortlich ist und sieben junge Menschen auf dem Gewissen hat, vom Gefängnis in ein „Luxus“-Kloster überstellt wurde, ist für die „Bild“-Zeitung „unfassbar“.

Ein „Bild“-Reporter hat das Kloster Neustift besucht – und gerät ins Schwärmen:

„Die Anlage ist umgeben von schneebedeckten Bergen, hat einen Weinkeller, Schwimmbad und Tennisplatz. Unfassbar: Das ist das neue ,Gefängnis‘ von Stefan Lechner.“

In diesem Kloster, so berichtet die Zeitung, sei auch der TV-Talker Markus Lanz zur Schule gegangen!

Immer laut „Bild“ sollen zwei Carabinieri-Beamte und Priester auf den Suizidgefährdeten aufpassen. Die Eltern dürften Stefan L. besuchen.

Die „Bild“-Zeitung hat auch mit Prälat Eugen Fischnaller gesprochen.

Der sagt gegenüber dem Hamburger Blatt:

„Die Klostergemeinschaft hat den Zufluchtsuchenden im christlichen Geist der Nächstenliebe aufgenommen und wird ihm Schutz, Gebet und Menschlichkeit bieten.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (47)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • emma

    die hosenanzug aufmacherpresse.

  • watschi

    naja, die BILD……man darf sich nichts anderes von ihr erwarten. diese journalisten schreiben einfach was ihnen gerade durch den kopf geht.

    • yannis

      @watschi,
      nicht was ihnen grade durch den Kopf geht, sondern was der Chefredakteur als den meisten Umsatz seiner Schmieren-Postille ansieht.
      Alles was das steht geht vor dem Druck über seinen Tisch, wenn’s ihn nicht passt verdonnert er seine Schreiberlinge zum passend schreiben und wenn sie bis spät in der Nacht daran schmieren müssen.
      Dies alles was bei der „seriösen Springer-Presse abgeht hat der Kölner Günter Wallraff in seinen Buch mit dem Titel: „Der Aufmacher der Mann der bei Bild Hans Esser war“ aufgeschrieben.
      So und wenn darin nur eine einzige Zeile nicht der Wahrheit entspräche hätte ihn Springer in Grund und Boden geklagt.

    • pingoballino1955

      Bild sprach zuerst mit der toten Frau????

  • keinpolitiker

    Ist es wirklich so schwierig, dieses Deutsche Schmierblatt zu ingnorieren???

    Und auch die TZ würde gut daran tun, nicht immer den selben Schmarrn zu schreiben.

    Spezialiesiert euch lieber über die guten Dinge die in Südtirol passieren, die TZ bringt mit ihren Artikeln unser Land nur in verruf. Ist das der Sinn und Zweck des Jornalismus?????

  • tiroler

    Er sollte am Bau arbeiten müssen 12 std täglich, das verdiente Geld den Angehlrigen der Opfer geben müsseb und dann im gefängnis übernachten.
    Das wäre eine Sinnvolle Strafe

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Herr Fischnaller. „den Zufluchtsuchenden im christlichen Geit der Nàchstenliebe aufgenemmen. Schòne Worte, leere Worte, provokante Worte…….Den allermeisten unschuldigen Hilfesuchenden blieben und bleiben Eure Klosterpforten geschlossen. Wir brauchen keine leeren Worte. Wir brauchen keine leeren Klòster. Nach chrislichen braucht es christliche Taten……nicht nur Gebete.Oeffnet Eure Pforten….geht hinaus.und sucht nach wahren Obdachlosen. und làsst die Bild-Jounalisten in der Kàlte stehn. Ein zorniger Hirni

  • goggile

    endlich erwähnt ihr wieder mal bild.de! meine lieblingszeitung, die auch gegen die staatsbeamten donnert wens braucht! seit euch sicher, die bild wird eure kommentare lesen. aufruf aber an die bild weniger tierquälerei zu veröffentlichen!

  • novo

    Man möge sich mal vorstellen, was in diesem Forum los wäre, hätte ein Italiener 7 Südtiroler im Suff totgefahren und wäre bereits nach drei Wochen in den Hausarrest überstellt worden.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Novo. In Lederhose und mit Mistgabeln das Kloster stùrmen.? Hirni

  • fronz

    @novo
    …ooooh novo, du bist……..!

  • kira2000

    Ohne die geschehenen Tatsachen schmälern zu wollen, verstehe ich nicht , warum das alles so breitgetreten wird? Warum wurde bekannt gegeben, wo der Unfalllenker seinen Hausarrest verbringen wird? Das geht doch niemanden etwas an und die Medien täten gut daran, endlich zu schweigen! Der junge Mann wird seine gerechte Strafe bekommen und verbüßen, er weiß das und akzeptiert das, da bin ich mir sicher! Er hat genug zu denken und ich glaube, dass es gar keine schlechte Idee ist, daß er im Kloster untergebracht wurde. Stellt euch vor, er würde irgendwo in einer Ortschaft leben und dies wird bekanntgegeben – da wäre er von den Medien nicht mehr sicher!

  • george

    Ratscher bzw. Quatscher, die meisten hier. Wieso horcht ihr der Bild-Zeitung bzw. der NTZ auf und kommentiert das auch noch. Schweigt und fastet, solange euch nichts Besseres einfällt. Wäre in diesem Falle das einzig Vernünftige.

  • erich

    Möchte wissen wieviel das Kloster dafür kassiert, umsonst machen die gar nix.

  • alexbozen

    Wenn man sauft ohne Ende, sich ans Steuer setzt, und wie verrückt fährt, dabei 7 junge Menschen totrast, und weitere über 10 schwer verletzt, dann muss man doch ins Gefängniss oder? …ach neiiiin, der arme südtiroler, wass wollen die bösen deutschen jetzt wieder, die trinken doch selbst, machen doch auf Unfälle. die böse Bild Zeitschrift, die will nur verkaufen. Der arme junge wird schon genug leiden müssen. Er hat sogar versucht sich selbst umzubringen, jetzt muss schluss ein mit der Hetze, immer das selbe Bild in die Zeitungen rein, dass ist nicht respektvoll. Schluss damit, basta!

    aha, stellt euch vor ein süditaliener, oder ein pakistaner oder sonst wer, hätte euer Sohn/Tochter auf selber Art und Weise umgebracht. ….deshalb sollts euch schämen, ihr Minderbegabte…xxx –

    • unteruns

      @alexbozen und was würdest du sagen wenn dein Sohn so einen Unfall bauen würde……

      • alexbozen

        Mütter und Väter, Ehefrauen und engste Verwandte kann man verstehen, wenn sie ihre liebsten verteidigen wollen…aber die Kommentare stammen hier nicht von Väter, Brüder usw… oder?!

        • unteruns

          @alexbozen, und Sie wissen, dass es sich bei den Kommentatoren nicht um engste Verwante handeln könnte?? Ich wünsche dass weder Ihnen noch Ihnren engsten Verwante so etwas passiert…..

          • alexbozen

            …dass es sich bei den allermeisten (zum Großteil altbekannte Usernames) nicht um engste Verwandte handelt, darauf leg ich die Hand ins Feuer. – Kann mir jedoch gut vorstellen, dass es einige Verwandte gibt, die in den letzten Wochen auch kommentiert haben, die sind natrürlich von meiner Kritik ausgeschlossen. …dachte nicht, dass ich das jetzt erklären muss.
            …und ja, sowas wünscht man niemandem, soviel Menschlichkeit gehört dazu…da braucht man kein Held zu sein.
            Gegen ihnen persönlich habe ich nichts. …im Gegenteil, ich schätze sie als einen verständnissvollen und sehr erhlichen Menschen ein.

  • huggy

    Ob das jetzt in der ‚Bild‘ oder in der ‚Dolomiten‘ geschrieben steht, oder in einer anderen Zeitung, macht eigentlich keinen Unterschied.
    Fakt ist, dass die Toten tot bleiben und der Verursacher weiter leben muss.
    Wie er damit zurecht kommt ,welche Strafe die richtige ist ,ich kann es nicht sagen.
    Aber boese Kommentare helfen da niemandem.

  • franz1

    @ fcpichler,

    dass die Bild ein Aufmacher-Blatt ist und nur Verkaufszahlen zählen, weiß mittlerweile jeder. Deshalb ist sie mit Vorsicht zu „genießen.“ Ich les sie gern,
    was der einzelne glaubt muß er selber entscheiden.
    Zum zweiten:
    Lechner hat sicher fahrlässig gehandelt, indem er betrunken Auto fährt!
    Doch von der Gruppe Deutscher fällt kein Wort ob die alle „Nüchtern“ waren und sich Ordnungsgemäß im Straßenverkehr als Beteiligte verhielten?
    So traurig es ist, alle haben schwer zu tragen.

    • wollpertinger

      Mit seiner Tat hat sich der junge Mann selbst zu einer Person von (äußerst negativem) öffentlichen Interesse gemacht. Dass die Medien, ob sie nun Bild oder TZ heißen, darüber berichten, ist naheliegend. Wenn er vernünftig gewesen wäre, dann würde sich jetzt kein Schwein um ihn kümmern. Die Schuld für die Tragödie auch nur teilweise den Opfern in die Schuhe schieben zu wollen, zeugt von übelster Charakterlosigkeit. Solche Menschen sind kaum besser als der Täter.

  • zusagen

    Zum ersten gehören schon mal jene hinter Gitter die solch gezielt hetzerische Berichte schreiben.
    Die Tragödie ist leider nicht wieder rückgängig zu machen, selbst wenn der „Täter“ auf Knien Tag und Nacht um Vergebung bitten wollte. Allgemein sollte uns aber endlich einleuchten, dass wir keine derartig teure Autos brauchen, die eh nur Schulden, Leid und Trauer bringen. Jeder der das Maul gegen diesen ausgeraste Fahrer aufreißt, sollte zuvor ausreichend gegen jene wettern, die solch gefährliche, zu schnell nicht unter Kontrolle zu bringende Autos bauen und zulassen.

  • watschi

    möge der unfallfahrer im kloster seine ruhe finden und nicht diese hetzerischen, dummen kommentare lesen.

  • ohnehirnlebtmanbesser

    Oh Und mògen die Patres ihm so richtig beistehn……im Gebet…..in der Beichte…..in der Freihzeit.. Watschi…gehts so? Dein Hirni

  • elmex

    Die scheinheiligen Deutschen reißen das Maul immer weit auf, das ist allseits bekannt. Bei einem ähnlichen Unfall mit Trunkenheit und Geschwindigkeit (nicht Straßenrennen!!) bekäme der Unfallfahrer in Deutschland eine Strafe auf Bewährung! So siehts aus!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen