Du befindest dich hier: Home » News » Kloster statt Elternhaus

Kloster statt Elternhaus

Stefan Lechner (Foto: FB)

Stefan Lechner, der Todesraser von Luttach, wurde in den Hausarrest überstellt: ins Kloster Neustift.

Stefan Lechner, der Unfalllenker von Luttach, ist am Donnerstag in den Hausarrest überstellt worden.

Diesen darf der 27-Jährige im Kloster Neustift bei Brixen verbringen.

Einen entsprechenden Antrag der Verteidigung hat Richter Emilio Schönsberg genehmigt.

Stefan Lechner darf die Heilige Messe besuchen, und er darf auch Besucher empfangen.

In der Folge soll er an der Psychiatrischen Abteilung des Brixner Krankenhauses behandelt werden.

Die Anwälte von Stefan Lechner hatten nach Informationen von TAGESZEITUNG Online beantragt, dass ihr Mandant den Hausarrest in der Wohnung seiner Mutter in Ehrenburg absitzen könne, doch dies hat Richter Emilio Schönsberg abgelehnt.

In untergeordneter Hinsicht hatten die Anwälte die Kloster-Lösung vorgeschlagen, wobei sich die Augustiner-Chorherren in Neustift bereiterklärt hatten, den 27-Jährigen aufzunehmen.

Stefan Lechner muss sich im Bereich des Klosters aufhalten und kann auch an Messen und Andachten teilnehmen, heißt es ausdrücklich in der Verfügung von Richter Schönsberg.

Bei dem Horror-Unfall in Luttach waren in der Nacht auf den 5. Jänner dieses Jahres sieben junge Menschen aus Deutschland ums Leben gekommen.

Nach der ersten Behandlung im Krankenhaus in Bruneck war Stefan Lechner, der bei dem Unfall knapp zwei Promille Alkohol im Blut hatte, ins Bozner Gefängnis überstellt worden.

Am 18. Februar wird am Bozner Landesgericht der Veroneser Ingenieur Luigi Cipriani als Gutachter im Beweissicherungsverfahren vereidigt. Er soll die Unfalldynamik, insbesondere

MEHR LESEN SIE AM FREITAG IN DER PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ohnehirnlebtmanbesser

    oh Herr Lechner. Bei den Patres sind Sie sicher bestens aufgehoben. Viel Glùck hinter diesen geistlichen Mauern. Hirni

  • gerhard

    Pfui Teufel, Ihr widerwärtigen Redakteure der Südtiroler Tageszeitung!

    Druckt doch ein Plakat mit dem Konterfei des Schuldigen in 1.000.000 facher Auflage und verteilt es an jeder Straßenkreuzung.
    Schreibt drauf : Mörder, Säufer, Dreckskerl.
    gezeichnet DIE INQUISITION SÜDTIROLER TAGESZEITUNG

    Hört doch auf, ständig sein Bild zu zeigen
    SCHÄMT IHR EUCH DEN GAR NICHT ?
    PFUI TEUFEL !!!

    • keinpolitiker

      @gerhard, da muss ich dir Recht geben.

      Generell sollte der Jornalismus hinterfragt werden.

      Wieso muss hier immer wieder das selbe Foto verwendet werden und wieso muss so ein Mensch immer so an den Pranger gestellt werden.

      Ihr seid doch noch schlimmer wie in Deutschland die Bild Zeitung und die ist schon schlimm genug.

  • unteruns

    @gerhard, @ keinpolitiker, da kann ich nur 1 zu 1 zustimmen. frag mich nur wofür dieses Gehetze gut ist ?

  • iceman

    das bisher einzig Wahre und Erschreckende an dieser Tragödie ist die ekelhafte Doppelmoral, die man hier und anderswo an den Tag legt.

  • gerhard

    So eine Auszeit im Kloster ohne Einwirkungen von Außen sind durchaus etwas Reinigendes. Als Ateist steht mir der christliche Glaube schon in sehr großer Distanz. Aber die Brüder im Kloster, vor denen ich große Hochachtung habe, sind gute Zuhörer und Hinterfrager.
    Geduldiges Reflektieren von Geschehenem und nicht mehr Gutzumachendem ohne zu Verurteilen ist eigentlich genau das, was dieser Mensch jetzt braucht.
    Er hat getötet, auch wenn ihm nichts fremder war als diese Tat. Er hat gesoffen und ist gefahren. Auch dieses hat er seitdem tausendfach bereut.
    Dem Vernehmen nach wollte er mit dieser Tat nicht mehr leben.
    Auch das kann ich nachvollziehen.
    Aber jetzt gilt es aufzuräumen mit den Gedanken.
    Er kann das nicht ungeschehen machen und wird dafür bestraft und wird büßen müssen. Das läßt sich nicht ändern und soll so auch sein.
    Aber er hat ein Recht auf Leben. Und das wird von diesen hinterfotzigen und bösartigen Mitgliedern dieses Schmierenblattes Südtiroler Zeitung mit Füßen getreten.

    Und ich muss widersprechen. Die BILD Zeitung ist eine Zeitung für die Doofen.
    Ja. Aber NIEMALS würde man dort das Gesicht eines NICHT VERURTEILEN und damit noch (nach dem Gesetz) Unschuldigen abbilden. (Nur mit Balken vor den Augen). NIEMALS den vollen Namen. Und schon gar nicht ständig immer wieder das gleiche Bild.
    Da sind absolute Nichtskönner und Dummköpfe in der Redaktion der Südtiroler Zeitung. Menschen, die kein Herz haben und kein Gefühl. NUR reisserische Schlagzeilen und doppelmoraliges Draufhauen.
    RACHE, primitiv dumme Verurteilung. Der Kern kann sich ja nicht wehren.
    Die sieben Toten konnten und können sich auch nicht wehren.
    Ich weiss.
    Aber es macht sie auch nicht mehr lebendig wenn man den Täter jetzt öffentlich zur Schau stellt, demütigt und schlägt.

  • goggile

    mein Gott bild.de übertreibt mal wieder: so lebt der todraser im luxuskloser ist der titel

  • fred61

    7 Menschen sind gestorben, jetzt scheint mir als hat man mit dem Täter mehr Mitleid, als mit den Opfern. Kloster statt Knast. Ist das wirklich Gerechtigkeit?
    Ich denke wenn die Opfer Südtiroler gewesen wären, statt deutsche Touris, würde das anders aussehen.

  • fred61

    7 Menschen sterben, für den Täter Kloster statt Knast.
    Ist das Gerechtigkeit?
    Ich weiss nicht, Menschleben zählen nichts mehr.
    Was für eine Welt.
    Und mit 27 J. weiss man was passieren kann wenn man betrunken Auto fährt. Also keine Entschuldigung.
    Hoffe dass der Täter doch eine halbwegs gerechte Strafe bekommt.

  • nelke

    Er ist kein Massenmoerder,sowie andere,die losziehen und Menschen einfach erschiessen,wie zbsp der inSchweden oder andere Moerder!!
    Dieses hier war ein schwerer Fehler,sich aus Liebeskummer zu betrinken und sich dann ins Auto zu setzen,ein Unfall mit fatalen Folgen,man macht im Leben oft Fehler,die nicht wieder gutzumachen sind!
    Er leidet und muss mit all dem Leben,ihr solltet alle nicht wie Richter aufspielen und ihn gleich luenchen!!!!!!!!!!!!!!!!

  • nelke

    Die BILD Zeitung sollte sich schämen zu schreiben vom Gefaengnis ins Luxus Kloster und das er ein Moerder ist,
    er hat Fahrlaessig gehandelt,aber doch nicht mutwillig und Urlaub macht er bestimmt nicht,glaubt ihr alle so ein gebrochener Mann kann sich auch noch an irgendetwas erfreuen,denkt mal alle nach,ehe ihr urteilt,so schlimm und furchtbar auch alles ist!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen