Cookie Consent by TermsFeed
Du befindest dich hier: Home » Kultur » Der größte Walzer

Der größte Walzer

Seit gut 5 Jahren heißt es in Sexten immer am 30. Dezember „Time to say goodbye“!  Um dem Trubel am letzten Tag des Jahres zu entgehen wird im Wintersportort nämlich einen Tag früher gefeiert. Mit zahlreichen, spektakulären Showeinlagen und einem gelungenen Rekordversuch ist die Jahresabschlussfeier gestern erfolgreich über die Bühne gegangen.

2019 war für Sexten ein ganz besonderes Jahr, das Bergdorf feierte nämlich 150 Jahre Alpingeschichte. Im Sommer 1869 wurden die Dreischusterspitze und die Große Zinne vom Wiener Paul Grohmann und seinen beiden Bergführern Peter Salcher und Franz Innerkofler aus Sexten erstbestiegen. Diese Ereignisse bedeuteten den Beginn des Alpinismus in den Dolomiten aber auch des Tourismus in Sexten. Mit einem Rückblick auf die zahlreichen Initiativen des Jubiläumsjahrs startet die  Vor-Silvester-Show um 18.00 Uhr am Parkplatz der Helmseilbahn. Auf einer 6*10 m großen Schneeleinwand, eigens gestaltet von den Mitarbeitern des Skigebiets 3 Zinnen Dolomites, wurden die schönsten Impressionen des Bergjahrs gezeigt.

Im Anschluss boten die Skilehrer der Skischule Sextner Dolomiten den rund 3.500 Zuschauern eine eindrucksvolle Fackelabfahrt von der Helmhanghütte bis zur Talstation. Para- und Speedglider sorgten für den nötigen Nervenkitzel, als sie mit ihren leuchtenden Schirmen plötzlich am Himmel zu sehen waren. Und  die Schneeraupen-Fahrer der 3 Zinnen AG machten ihn ihren PS-starken Pistenraupen die Schneebühne unsicher.

Rekordversuch: der größte Walzer Südtirols!

Eine ganz besondere Premiere war der sogenannte Tanz ins neue, oder besser gesagt, aus dem alten Jahr! 1.500 Paare nahmen am  Rekordversuch, den größten jemals getanzten Walzer in Südtirol auf die Beine zu stellen, teil. Und das mit Erfolg, der gesamte Zuschauerbereich, bewegte sich rhythmisch zum Wiener Walzer.

Zum Abschluss begeisterte das STILLE FEUERWERK: mit guten Wünschen für das neue und einem Dank für das alte Jahr, wurden Lichter in den Himmel geschickt. Dieser hoch emotionale Moment wurde vom Sextner Musiker Hannes Tschurtschenthaler und dem Lied “Time to say goodbye“ begleitet.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen