Du befindest dich hier: Home » Politik » „Land als Kontrolleur“

„Land als Kontrolleur“

Paul Köllensperger

Auch der Südtiroler Bauernbund ruft nach mehr Kontrollen. „UaB-Kontrollen von den Gemeinden zurück ans Land!” fordert auch Paul Köllensperger.

Zuerst war es der Südtiroler Bauernbund, der in Sachen Urlaub auf dem Bauernhof nach mehr Kontrollen verlangte.

Das Team K erinnert nur dran, dass sein Ruf nach mehr Kontrollen noch im Juli 2019 im III. Gesetzgebungsausschuss Unverständnis geerntet hatte und auf taube Ohren gestoßen war.

Ein entsprechender Gesetzänderungsantrag von Paul Köllensperger im UaB-Gesetz zur Wiedereinführung der Kontrollen durch das Land wurde damals abgeschmettert, schreibt das Team K in einer Aussendung. „Landesrat Achammer verstieg sich in jener Sitzung gar zur abenteuerlichen Begründung, nur wenn nicht kontrolliert würde, wäre der Antrag des Team K gerechtfertigt“, so Paul Köllensperger.

Fakt sei: das Gesetz treibt reichlich sonderbare Blüten.

Fakt sei auch: der Südtiroler Bauernbund sieht wie auch Team K den Kontrollbedarf durchaus gegeben.

Während jedoch der Südtiroler Bauernbund die Kontrollen bei den Gemeinden belassen will, bleibt Paul Köllensperger überzeugt, dass besagte Kontrollen – wie in der Vergangenheit bereits der Fall – wieder dem Land übertragen werden müssen.

Köllensperger:

„Nach wie vor ist und bleibt das geographische und/oder persönliche Naheverhältnis zwischen Gemeindekontrolleur und kontrolliertem Betrieb oft ein empfindlicher Hemmschuh, um immer krassere Auswüchse und Missbräuche wirksam abstellen zu können.“

Auch sei die fachlich-spezifische Eignung eines Landesbeamten oftmals eine andere als die eines Gemeindebediensteten, der besonders in einer kleineren Gemeinde üblicherweise Allroundexperte für Vieles sein muss.

„Wir wollen so den Rücken den echten Bauern stärken und Papierbauern die Grenzen aufzeigen! Daher führt kein Weg an die Wiedereinführung der Kontrollen von Urlaub auf dem Bauernhof-Betrieben durch das Land vorbei. Schön, wenn auch der Südtiroler Bauernbund erhöhten Kontrollbedarf erkennt.” so Paul Köllensperger abschließend.

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Das wäre einmal ein guter Ansatz ,Macht braucht Kontrolle und bei der Macht die bei uns herumwerkelt schon sowieso .
    Bravo Team K.

  • silverdarkline

    Ist doch klar, welche Gemeinde kontrolliert schon diese Betrüger? Meistens sind’s eh die sog. Dorfkaiser, Gemeinderatsmitglieder oder sogar der Bürgermeister selbst. Kein Wunder dass der BB die Kontrollen bei den Gemeinden lassen will. Viel blabla um nichts wieder mal. Gesamte Beiträge streichen ist die einzige sinnvolle Lösung.

  • franz1

    @silverdarkline,

    wieso sollen die Genmeinden kontrollieren, wo doch Alles mit Allem verbandelt ist?
    Beispiel Niederdorf, dort ist auch ein G…… der die Gesetze kennt, doch kein Bauernbetrieb läuft?
    Dazu noch diese – ich nenn es mal dumme Ausrede seiner Frau als Anwätin – Darstellung und den scheinbaren Seitenhieb gegen Franceschini, das ist schon doof!
    Unsere Politiker verdienen wohl zu wenig mit dem Sesselwärman?
    Die Gemeinde Toblach (oder Niederdorf ) schweigt, sie wissen von nichts?
    Doch den dicken SUV haben sie im Stall locker Platz!

    • silverdarkline

      Eben deshalb müssen unabhängige Leute kontrollieren, dies wäre der Finanzwache zu übertragen, denen ist’s egal wen sie kontrollieren, im Gegensatz zu den Gemeinden. In einigen Dörfern müsste die Gemeinde 90% vom eigenen Gemeinderat strafen.

      • latemarbz

        Meines Wissens gibt es beim Land schon eine Kontrollstelle, die sich mit dem Missbrauch (Vermietung) konventionierter Wohnungen für touristische Zwecke beschäftigt: (Agentur für Wohnbauaufsicht der Autonomen Provinz Bozen) . Man müsst diese noch besser ausbauen! Neue Kompetenzen – z. B. Urlaub auf den Bauernhof-Bestimmungen!

      • leser

        Ich schkage vir dass kuenzer als kontrolleur geht sie hat die besten voraussetzungen

  • latemarbz

    „Land als Kontrolleur“? Aber bitte nicht wie bisher!! Das war wenig bis keine Kontrolle!

    • latemarbz

      Meines Wissens gibt es beim Land schon eine Kontrollstelle, die sich mit dem Missbrauch (Vermietung) konventionierter Wohnungen für touristische Zwecke beschäftigt: (Agentur für Wohnbauaufsicht der Autonomen Provinz Bozen) . Man müsst diese noch besser ausbauen! Neue Kompetenzen – z. B. Urlaub auf den Bauernhof-Bestimmungen!

  • batman

    AN ALLE KRANKEN KONTROLLFREAKS, ES WIRD NOCH ZU WENIG KONTROLLIERT!

    https://m.youtube.com/watch?v=YvfaqD7erzE

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen