Du befindest dich hier: Home » Sport » Sinner schlägt Monfils

Sinner schlägt Monfils

Jannik Sinner

Jannik Sinner ist am Donnerstag in Antwerpen mit dem Sieg über die Nr. 13 der Welt, Gael Monfils, erstmals in eine ATP-Viertelfinale eingezogen.

Was für eine sensationelle Leistung von Jannik Sinner. Der 18-jährige Sextner schaltete am Donnerstag beim ATP-250-Turnier von Antwerpen den französischen Superstar Gael Monfils, Nummer 13 der Welt, souverän mit 6:3, 6:2 aus. Somit zieht der Pusterer erstmals in ein ATP-Viertelfinale ein, wo er morgen auf den US-Amerikaner Frances Tiafoe (ATP 53) trifft.

Sinner kam vom klaren 6:4, 6:2-Auftaktsieg gegen den Polen Kamil Majchrzak. Gegen den Weltranglisten-91. feierte der „Azzurro“ seinen vierten Sieg gegen einen Top-100-Spieler, nachdem er heuer bereits Jiri Vesely, Steve Johnson und Marius Copil bezwingen konnte. Heute folgte der nächste Streich, der erste gegen einen Top-15-Spieler.

Der Pusterer dominierte den Monfils nach Strich und Faden und zeigte in Antwerpen sein bis dato bestes Tennis überhaupt. Sinner brachte den französischen Superstar regelrecht zum Verzweifeln. Der Teenager aus Sexten ging gleich mit 2:0 in Führung und hatte im dritten Game sogar zwei Chancen zum Doppelbreak, ließ jedoch beide aus. Im neunten Spiel holte sich die Nummer 119 der Welt dann das nächste Break zum 6:3-Satzgewinn.

Auch im zweiten Spielabschnitt war Monfils, ehemaliger Weltranglisten-6., zu keiner Antwort fähig. Sinner zog mit einem Break prompt auf 3:1 davon. Nach genau einer Stunde Spielzeit war die Sensation perfekt: Sinner verwandelte seinen dritten Matchball, immer auf Aufschlag von Monfils, zum 6:2-Endstand. Eine sensationelle Vorstellung gegen einen der besten Tennisspieler der Welt. Sinner selbst zeigte sich nach dem Match wie so oft sehr bescheiden: „Ich habe heute gut serviert, das hat den Unterschied gemacht. Monfils ist einWeltklassespieler, mir ist alles aufgegangen. So kann es morgen weitergehen“, freut sich Sinner nach dem Match.

Eine Riesenleistung von Sinner, der erstmals in seiner Karriere ein ATP-Viertelfinale erreicht. Für den Einzug in die Runde der besten Acht kassiert der Pusterer 18.590 Euro Preisgeld sowie 45 ATP-Punkte. Somit zieht der Sextner nächste Woche erstmals in die Top-110 der Weltrangliste ein. Im Live-Ranking der ATP steht der „Azzurro“ momentan auf Platz 110. Das Sinner-Märchen geht weiter.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen