Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Gruppen-Vergewaltigung

Die Gruppen-Vergewaltigung

Foto: 123RF.com

Sieben Jahre Haft für zwei apulische Bauarbeiter, die laut Uim Jahre 2011 eine 16-Jährige nach dem Disko-Besuch vergewaltigt haben. Auch mit Hilfe von K.O-Tropfen.

Von Thomas Vikoler

Sie wachte auf und erinnerte sich zunächst an gar nichts. Erst später kam die Erinnerung (teilweise) zurück und die war ziemlich schrecklich. Die damals 16-Jährige aus dem Eisacktal war, wie auch die Ärzte im Krankenhaus feststellten, vergewaltigt worden. Von mehreren Männern nach einem Diskothekenbesuch in Brixen am 5. Juni 2011.

Die Staatsanwaltschaft erhob 2014 Anklage gegen vier Männer im Alter von (heute) 28 bis 41 Jahren. Der Vorwurf: Gruppenvergewaltigung. Alle Angeklagten stammen aus Apulien, alle arbeiteten im Jahre 2011 auf Baustellen im Raum Brixen.

Nun ist am Landesgericht das Urteil zu diesem Fall ergangen: Zwei der Bauarbeiter, 37 und 41 Jahre alt, wurden von einem Strafsenat unter Vorsitz von Carla Scheidle zu jeweils sieben Jahren Haft verurteilt. Die Richter sehen es als erwiesen an, dass die beiden Männer die 16-Jährige auf dem Hintersitz eines an einem abgelegenen Ort geparkten Autos vergewaltigt haben. Die Täter waren aufgrund von DNA-Tests überführt worden.

Eine Freundin des mutmaßlichen Opfers hatte im Prozess ausgesagt, sie gehe davon aus, dass der 16-Jährigen in der Diskothek K.O.-Tropfen ins Getränk gemischt worden ist. Ob dies für die Richter erwiesen ist, wird sich in der Urteilsbegründung zeigen, die in 60 Tagen vorliegen wird.

Zu einem zweiten Anklagepunkt – die anschließende Gruppenvergewaltigung der 16-Jährigen in einer Pension in der Gemeinde Natz-Schabs – gab es hingegen einen Freispruch für alle vier Angeklagten: Der 37-Jährige und der 41-Jährige, die wegen Anklagepunkt A zu sieben Jahren Haft verurteilt wurden, und zwei Mitangeklagte im Alter von 28 bzw. 37 Jahren. Die Richter sahen die Vorhaltungen der Staatsanwaltschaft nicht ausreichend bewiesen.

Das Opfer hat sich als Zivilpartei in den Prozess eingelassen. Ihm sprach das Gericht einen Schadenersatz von 25.000 Euro und den Ersatz der Prozessspesen zu.

Diskothek: Dem Opfer wurden wahrscheinlich K.O.-Tropfen ins Getränk gemischt

Die 16-Jährige wurde laut Urteil nach einem Diskothekenbesuch von zwei Männern in einem Auto vergewaltigt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen