Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS scheidet im Italienpokal aus

FCS scheidet im Italienpokal aus

Der FC Südtirol unterliegt Feralpisalò im heimischen Drusus-Stadion in der 1. Runde des Italienpokals der Serie C denkbar knapp mit 0:1 und scheidet somit aus dem Cup aus.

Die Gäste ziehen dank des Tores von Guidetti in der ersten Halbzeit (29.) in die zweite Runde ein, er köpft eine maßgenaue Flanke von der rechten Seite von Caracciolo ein. Mister Stefano Vecchirotiert im Vorfeld im Hinblick auf diese englische Woche intensiv und lässt im Pokalspiel jene Spieler zum Zug kommen, die in diesem ersten Saisonabschnitt auf weniger Spielzeit gekommen sind: auf neun Positionen verändert der FCS-Coach seine Startelf. Nach dem Rückstand kommen die Weiß-Roten immer wieder zu Chancen zum Ausgleich, vor allem nach Wiederanpfiff fand das Spielgeschehen vermehrt in der Hälfte der Gäste statt. Ein Treffer blieb Fink und Co. verwehrt, Romero traf mit der allerletzten Gelegenheit sogar die Querlatte (90. + 3).

DAS MATCH.

16. Die Partie brauchte unter schwierigen Platzbedingungen etwas Anlaufzeit, die erste Großchance ließ deshalb bis zur 16. Minute auf sich warten: Caracciolo blieb beim Pressinghartnäckig und stahl Alari seinerseits letzter Mann der Weiß-Roten im Spielaufbau den Ball vom Fuß. Er lief somit alleine auf Taliento zu und schloss im Strafraum ab, doch der heutige FCS-Schlussmann war blitzschnell unten und wehrtemit einem klasse Reflex zur Ecke ab.

24. Der FC Südtirol kam in Spielminute 24 zu seiner ersten Möglichkeit: Turchetta versuchte es mit einem Abschluss von außerhalb des Sechzehners, doch sein Schuss ging deutlich über das Gehäuse der Gäste.

25. Eine Minute später wurde aus einem Befreiungsschlag in der eigenen Hälfte eine sehenswerte Aktion der Weiß-Roten: An der Strafraumgrenze der Gäste legte der in die Tiefe gestartete Turchetta gekonnt auf links zu seinem Sturmpartner Romero, der abschloss. Liverani im Tor von Feralpisalòkonnte mit Mühe zur Ecke abwehren (25.).

29. In der 29. Minute waren es aber die Gäste, die in Führung gingen: Caracciolo spielte nach Fehlpass der FCS-Hintermannschaft eine Flanke von rechts in die Mitte, wo Guidetti goldrichtig stand und zum 0:1 einköpfte.

44. Die Weiß-Roten versuchten, auf den Rückstand zu reagieren – und kamen dem Ausgleich in Minute 44 nahe: Freistoß für die Hausherren aus 18 Metern Entfernung und zentraler Position Kapitän Fink übernahm Verantwortung und brachte einen gefährlichen Ball Richtung Tor von Liverani, doch ein Verteidiger hatte seinen Kopf im Spiel und fälschte zur Ecke ab. Dieser Schuss hätte wohl gesessen.

45. + 1. Dann war auch schon Halbzeit: Die Mannen von Mister Vecchi begaben sich nach recht ereignisarmen ersten 45 Minuten mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause.

46. Feralpisalò tätigte vor Wiederanpfiff einen Wechsel, Stanco kam für Kapitän Caracciolo. 59. Auch in der zweiten Hälfte dauerte es einige Zeit, bis die erste Torraumszene zustande kam – bis zur 59. Minute, um genauer zu sein: Turchetta mit der Flanke von links in die Mitte auf den Kopf von Romero, der aber nicht genug Kraft hinter den Ball brachte leichte Beute für Liverani, der das Kunstleder in seinen Armen vergrub.

60. Nur eine Zeigerumdrehung später erneut die Weiß-Roten: Flache Flanke von Davi von der linken Außenbahn in die Mitte, wo Trovade direkt abzieht – knapp drüber.

Im Anschluss wurde auf beiden Seiten einige Male gewechselt, der Spielfluss litt außerdem unter mehreren Spielunterbrechungen und gelben Karten.

75. Eine Viertelstunde vor Schluss eine gefährliche Flanke vom quirligen Turchetta von der linken Seite in die Mitte, wo Liverani aber blitzschnell aus seinem Kasten stürmte, somit vor den einschussbereiten Romero und Petrella an den Ball kam und die Situation bereinigte.

78. Gute Kombination zwischen Turchetta und Trovade mit anschließendem Ball in die Gefahrenzone, wo es Romero mit dem Fuß versuchte, aber das Kunstleder nicht richtig traf.

90. + 3 Mit der allerletzten Chance der Partie brachteTurchetta eine weitere Flanke von links maßgenau auf den Kopf des baumlangen Romero, der dieses Mal an der Querlatte scheiterte. Im Anschluss pfiff der Unparteiische auf Stürmerfoul.

Dann war Schluss, die Weiß-Roten unterlagen Feralpisalò in der ersten Runde des Italienpokals der Serie C mit 0:1.

FC SÜDTIROL – FERALPISALO’ 0:1 (0:1)
FC SÜDTIROL (5-3-2): Taliento; Davi (67. Fabbri), Alari, Colucci (80. Grezzani), Gabrieli, Tait; Gatto (67. Petrella), Trovade, Fink (80. Casiraghi); Romero, Turchetta

Auf der Ersatzbank: Cucchietti, Grbic, Giocondo, Mazzocchi, Berardocco, Bertuolo, Ronci, Polak
Trainer: Stefano Vecchi

FERALPISALO’ (4-3-1-2): Liverani; Eleuteri, Mordini, Legati, Altare; Magnino (64. Pesce), Carraro, Hergheligiu (78. Rinaldi); Guidetti (75. Scarsella), Caracciolo (46. Stanco), Ceccarelli (64. Bertoli)

Auf der Ersatzbank: De Lucia, Giani, Travaglini, Contessa, Maiorino

Trainer: Stefano Sottili

SCHIEDSRICHTER: Andrea Bordin aus Bassano del Grappa (Die Assistenten: Davide Moro aus Schio und Alberto Zampese aus Bassano del Grappa)

TOR: 0:1 Guidetti (29.)

ANMERKUNGEN: bedeckter Himmel, regnerischer Abend,herbstliche Temperaturen.

Gelbe Karten: Legati (F, 43.), Romero (FCS, 48.), Carraro (F, 71.), Tait (FCS, 72.), Scarsella (F, 78.), Grezzani (FCS, 81.)

Nachspielzeiten: 1. Hälfte) 1min    2. Hälfte) 3min

Eckballverhältnis: 7:7

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen