Du befindest dich hier: Home » Politik » „Seien Sie mutig“

„Seien Sie mutig“

Die Bewegung Fridays For Future Southtyrol hat sich vergangene Woche mit Landeshauptmann Arno Kompatscher getroffen und ihm die Forderungen der Bewegung vorgestellt. 

Am 25. September trafen sich die Aktivisten Majda Brecelj, Zeno Oberkofler und Matteo Magnago in Vertretung der Bewegung Fridays For Future Southtyrol mit dem Landeshauptmann Arno Kompatscher. Thema des Treffens war der Vorderungskatalog den die Bewegung gemeinsam mit ExpertenInnen und  WissenschaftlerInnen erarbeitet haben.

„Südtirol hat einen Klimaplan, der 2011 verfasst wurde, der nicht mit den Zielen von Paris übereinstimmt. Von den Reports des IPCC geht klar heraus, dass man um das Limit von 1,5°C  einzuhalten, die Klimaneutralität so schnell wie möglich erreichen muss“, so die Bewegung in einem Forderungskatalog.

Die Aktivisten richten daher folgene Fragen an den Landeshauptmann: Will die Landesregierung die Klimaneutralität innerhalb 2035 erreichen und dieses Ziel im erneuerten Klimaplan verankern und die Pariser Ziele einhalten?

In einer Aussendung schreiben die Fridays For Future Southtyrol:

„Von dieser Frage aus sind wir in die Diskussion eingestiegen und haben Bereiche wie Mobilität und Landwirtschaft angesprochen. 

Zwei Bereiche in denen wir mit den Emissionen über den Italienischen Durchschnitt stehen.

Der Landeshauptmann hat uns anschließend über die Zusammenarbeit in der Euregio mit den jeweiligen Landesuniversitäten und der Eurac um die Wirksamkeit der Klimaschutzmassnahmen zu Prüfen berichtet. Weiteres berichtete er uns von anderen konkreten Maßnahmen die Politik und Landesverwaltung schon umgesetzt haben und dabei sind umzusetzen. Das beurteilen wir schon mal als einen Schritt in die Richtige Richtung. Um auf unsere Ursprüngliche Frage zur Klimaneutralität zurückzukommen antwortete uns der Landeshauptmann abschließend: „Der Wille ist da, wir arbeiten dran, ich weiss nur nicht ob wir es schaffen.

Wir beruhen uns auf diese Worte und erwarten uns jetzt dass der Klimaplan mit Wissenschaftlern und Experten erarbeitet und erneuert wird und ernsthaft daran gearbeitet wird die Klimaneutralität innerhalb 2035 zu erreichen. Es geht nun ums konkrete Handeln. Lieber Arno Kompatscher, es liegt jetzt auch in Ihren Händen, seien Sie mutig.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • marting.

    Öko-Kommunisten und Lugenbeitl beraten über Klimaschutz das kann ja heiter werden

    haben sie den Lugenbeitl zum Flughafen befragt? wie verträgt sich der mit Klimaschutz?????

  • thefirestarter

    Der LB hat nichts zu melden ihr müsst die Puppenspieler fagen nicht die Puppen.

    Zum Nachdenken: Elon Musk hat gerade seine neue Superrakete vorgestellt mit der er auf den Mond und auf dem Mars und noch weiter will…
    … die Ratten bereiten sich vor das Schiff zu verlassen.

  • morgenstern

    Ich schlage vor diesen Öko-Kommunisten den Stecker zu ziehen damit sie uns vorleben können wie Klimaschutz nach ihren Vorstellungen im täglichen Leben funktioniert.

  • thefirestarter

    Ich würde vorschlagen auf PV Anlagen jeglicher Größe die MwSt. zu streichen.
    Eine ordentlich saftige Steuer auf jeglichen PKW über 1500 CM³ einschl. Camper und auf Motorräder ab 500 cm³.
    Verbot von Oldtimerfahrzeuge.
    Verbot von Privatjets, Hubschrauberflüge die ein touristischen Zweck verfolgen
    LKW Leerfahrten sowie uvm.

    • yannis

      @thefirestarter,
      bin damit einverstanden, nur dies mit den PKW über 1500 CM³ ist viel zu gering wenn man sieht wieviel PS man mitllerweile aus einen 1500er heraus holt, und bei gehörigen Bodenblech treten gleichviel verbrennt/ säuft wie ein schlichter“Sauger“ mit 2500 CM³

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen