Du befindest dich hier: Home » News » „Tod durch Ersticken“

„Tod durch Ersticken“

Giancarlo Bramante

Jetzt liegt das Autopsieergebnis im Fall des in Lana tot aufgefundenen Babys vor: Der Säugling lebte nur wenige Augenblicke und starb durch Ersticken.

Jetzt liegt das Autospieergebnis im Fall des am vergangenen Montag in Lana tot aufgefundenen Babys vor.

Die Staatsanwaltschaft hat am Freitagnachmittag eine Presseaussendung herausgegeben.

Darin heißt es, das Baby habe nur wenige Augenblicke lang gelebt – und es sei durch Erstricken gestorben.

Die Aussendung von Oberstaatsanwalt Giancarlo Bramante im Wortlaut:

Die Aussendung der Staatsanwaltschaft

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen