Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die Pilze in Südtirol

Die Pilze in Südtirol

Am 25. September beginnt im Naturmuseum Südtirol die vom Mykologischen Verein Bresadola-Bozen konzipierte Ausstellung „Die Pilze Südtirols“.

Während der jährlichen Pilze-Ausstellung im Naturmuseum bringen Mitglieder des Mykologischen Vereins Bresadola-Bozen vier Tage lang hunderte von Pilzen aus ganz Südtirol nach Bozen, darunter essbare, ungenießbare, giftige (rund 50 Arten gibt es davon in Südtirol) und tödliche.

Das Museum und der Verein wollen damit die Vielfalt und Bedeutung der Pilze im Beziehungsgefüge der Ökosysteme vermitteln. Die 55. Ausgabe startet am 25. September.

Jeden Herbst sorgen Pilzvergiftungen für Schlagzeilen; denn manche Pilze sind lebensgefährlich und auch Speisepilze können, wenn z. B. falsch transportiert oder gelagert, gefährlich werden. Wie unterscheidet man giftige Pilze von ungiftigen? Welche wachsen in dieser Saison in Südtirol? Welche davon sind essbar, welche ungenießbar, welche sogar tödlich? Antworten darauf und viele weitere Informationen rund um das Thema Pilze geben das Naturmuseum Südtirol und der Mykologische Verein Bresadola-Bozen jährlich Ende September in der Ausstellung „Die Pilze Südtirols“. Diese vermittelt auch die wichtige Rolle dieser Lebewesen in der Natur: Sie räumen den Wald auf (ohne viele Pilzarten würde dieser irgendwann im abgestorbenen organischen Material ersticken) und verbessern durch die Wurzelsymbiosen die Nährstoff- und Wasserversorgung, sodass bestimmte Bäume manche Lebensräume überhaupt erst besiedeln können.

Die Ausstellung entsteht immer erst kurz vor der Eröffnung: Dann machen sich die Mitglieder des Vereins in den verschiedenen Lebensräumen Südtirols, vor allem in den Wäldern, auf die Suche nach möglichst vielen unterschiedlichen Arten. Diese werden gesammelt und ins Naturmuseum gebracht, wo sie von Francesco Bellù vom Mykologischen Verein Bresadola-Bozen bestimmt werden und schließlich in die Ausstellung kommen. Bestückt wird die Ausstellung dann auch im Laufe ihrer gesamten Dauer bis einschließlich Sonntag, 29. September.

Eröffnet wird die Ausstellung „Die Pilze Südtirols“ am 25. September um 18.00 Uhr im Naturmuseum in Bozen.

Die Ausstellung ist am Donnerstag von 10 bis 19.30 Uhr, am Freitag anlässlich der Langen Nacht der Forschung von 10 bis 24 Uhr und am Samstag und Sonntag von 10 bis 19.30 Uhr kostenlos zugänglich.

Am Donnerstag, Freitag und Samstag bietet das Museum einstündige Führungen für Schulklassen an, Anmeldung unter der Nummer 0471 412975, Di-Fr 9-14 Uhr.

Weitere Informationen im Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, Bozen, Tel. 0471/412964 und www.naturmuseum.it.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen