Du befindest dich hier: Home » Chronik » Polizei auf der Wiesn

Polizei auf der Wiesn

Auch heuer wird die italienische Staatspolizei mit 5 Beamten der Quästur Bozen im Einsatz auf der Wiesn sein um dort gemeinsam mit den bayerischen Polizeikräften zusammenzuarbeiten und gemeinsame Polizeistreifen durchzuführen.

Der Einsatz uniformierter italienischer Beamten auf dem Münchner Oktoberfest hat inzwischen Tradition. Bereits seit 15 Jahren leisten Angehörige der „Polizia di Stato“ ihren uniformierten Dienst auf dem Festgelände der Wiesn die voriges Jahr eine Rekordzahl von Besuchern von 6,3 Millionen erreicht hat.

Auch die Autobahnpolizei Holzkirchen, unter der Leitung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in Rosenheim, bekommt heuer wieder Unterstützung durch Beamte der Verkehrspolizei Bozen. Es sind gemeinsame Verkehrskontrollen an den jeweiligen Wochenenden des Oktoberfestes geplant.

Die Unterstützung durch italienische Beamte hat eine besondere Bedeutung nicht nur der internationalen Polizeikooperation, sondern auch der Freundschaft zwischen der bayerischen und der italienischen Polizei.

Die italienischen Beamten sind „interkulturelle“ und „sprachliche Vermittler“ und verfügen gleichzeitig über polizeiliche Befugnisse während ihres Streifendienstes. Durch die Anwesenheit der italienischen Beamten kommen bereits im Vorfeld Auseinandersetzungen vielfach gar nicht auf, heißt es in einer Aussendung der Polizei.

Vorfälle, wo italienische Gäste verwickelt sind, können vielfach Vorort gelöst werden, da die sprachlichen Hürden wegfallen. In der Öffentlichkeit wird das Auftreten der italienischen Beamten sehr positiv eingestuft und mit einer dementsprechenden, zahlreichen und positiven Medienberichterstattung verfolgt. Mit dem Einsatz von Polizeibeamten auf dem Münchner Oktoberfest hat das Polizeipräsidium München zusammen mit der Quästur Bozen ganz sicherlich eine Pionierleistung bei der europäischen polizeilichen Zusammenarbeit erbracht.

Wie voriges Jahr gibt es auch heuer Eintritts-Verbot für Rucksäcke und große Taschen.

Auch in diesem Jahr können wiederum eigens erstellte Informationsblätter direkt von der Homepage der Quästur Bozen heruntergeladen werden, die wertvolle Informationen, hauptsächlich für die Anreise/Parkmöglichkeiten der vielen Wohnmobile die aus Italien kommen und viele andere Tipps der Polizei, beinhalten.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen