Du befindest dich hier: Home » Sport » Schlappe für den FCS

Schlappe für den FCS

Der FC Südtirol hat am Sonntag das Heimspiel gegen Reggio Audace mit 0:3 verloren. Der Ex-FCS-Stürmer Mattia Marchi traf zwei Mal.

Stefano Vecchi tätigte Änderungen in seiner Startelf, blieb aber bei seinem präferierten 4-3-1-2-System: Cucchietti stand zwischen den Pfosten, Tait besetzte zum ersten Mal in dieser Meisterschaft die Position des rechten Außenverteidigers, Fabbri kehrte auf der linken Seite nach seiner Sperre zurück.

Vinetot und Polak bildeten wie gewohnt die Innenverteidigung. Gatto und Morosini spielten im Mittelfeld neben Berardocco, Petrella gab den Zehner und agierte somit hinter dem Sturmduo Turchetta-Romero.
Die Gäste liefen im 3-4-1-2 auf: Coach Massimiliano Alvini vertraute auf Keeper Narduzzo, den Verteidigern Rozzio, Spanò und Costa, der Viererkette im Mittelfeld bestehend aus Rossi, Varone, Scapini und Libutti sowie Spielmacher Staiti und den beiden Spitzen Lunetta und Marchi.

Die erste Möglichkeit hatte der FCS: Morosini setzte energisch nach und fand den Platz, um in den Strafraum einzudringen. Die Nummer 23 der Weiß-Roten zog ab, seinen strammen Rechtsschuss lenkte Narduzzo über die Querlatte – Eckball (8.).
In der ersten Viertelstunde waren Tait und Co. konkreter: In der 15. Spielminute gab es Freistoß aus rund 22 Metern Entfernung und linker Position. Morosini brachte das Spielgerät gefährlich auf das Tor der Gäste, die Kugel streifte am Pfosten zur Rechten Narduzzos vorbei.

Im Gegenzug machten sich die Gäste zum ersten Mal offensiv bemerkbar: Nach einer Serie von Pässen im FCS-Strafraum wurde auf Staiti abgelegt, der von außerhalb des Sechzehners abzog: Cucchietti musste abtauchen, hielt aber sicher (17.).
Kurz darauf gab es eine Doppelchance für die Mannen von Mister Stefano Vecchi: Tait schloss von links ab, ein Reggiana-Verteidiger lenkte den giftigen Diagonalball in die Füße von Romero ab. Der baumlange Stürmer der Weiß-Roten hielt direkt drauf, das Spielgerät wurde abgefälscht – Eckball. Im Anschluss an den Corner bekommt erneut Romero per Kopf die Gelegenheit, sein zweiter Versuch innerhalb kurzer Zeit ging aber knapp drüber (25.).

Dann wieder Reggio Audace: In Spielminute 29 kam der Ball auf links in den Strafraum in die Füße von Lunetta, der einen Linksschuss abfeuerte und Cucchietti zu einer Parade zwang.

Zehn Minuten später ging Reggio Audace in Führung: Varone brachte einen Freistoß aus zentraler Position als wahren Strahl auf das FCS-Gehäuse, Cucchietti war jedoch zunächst erneut mit einer Glanztat zur Stelle. Jedoch fiel das Kunstleder Marchi vor die Füße, der ohne lange zu zögern von rechts zum 0:1 einschob (39.).
Dann passierte nicht mehr viel, nach einer Minute Nachspielzeit ging die erste Halbzeit zu Ende. Die beiden Teams begaben sich mit dem 0:1 zum Pausentee.

Mister Vecchi reagierte auf den Rückstand und brachte in der Pause Casiraghi für Turchetta. Doch gleich zu Beginn der zweiten Hälfte kam es für die Weiß-Roten knüppeldick: Die Gäste erhöhten nicht einmal eine Minute nach Wiederanpfiff auf 0:2 – Marchi leitete zu Scappini weiter, der von außerhalb des Sechzehners direkt draufhielt. Cucchietti konnte die Kugel nur noch leicht berühren, mehr aber nicht (46.).
In der 58. Spielminute beging Gatto ein Foul im eigenen Sechzehner, es gab Elfmeter für Reggio Audace und gelb für den FCS-Mittelfeldspieler. Marchi trat an, verlud Cucchietti in die rechte Ecke und schoss souverän links ein – 0:3.

Die Weiß-Roten versuchten im Anschluss, irgendwie zu reagieren, kamen aber kaum zum Abschluss. Die Partie flachte aufgrund des deutlichen Resultats beträchtlich ab.
In Minute 79 kam Marchi im Sechzehner der Weiß-Roten zum Drehschuss, Cucchietti war aber zur Stelle.
Direkt im Gegenzug ein offensives Lebenszeichen des FCS: Petrella wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, schoss von innerhalb des Strafraums aber drüber (80.).

Dann passierte nicht mehr viel, nach fünf Minuten Nachspielzeit war Schluss: Der FC Südtirol unterlag Reggiana im heimischen Drusus-Stadion mit 0:3.

FC SÜDTIROL – REGGIO AUDACE 0:3 (0:1)
FC SÜDTIROL (4-3-1-2)
: Cucchietti; Tait, Polak, Vinetot, Fabbri (62. Davi); Berardocco (62. Rover), Morosini (77. Trovade); Gatto; Petrella; Romero (52. Mazzocchi), Turchetta (46. Casiraghi)
Auf der Ersatzbank: Taliento, Grbic, Ierardi, Alari
Trainer: Stefano Vecchi
REGGIO AUDACE/REGGIANA (3-4-1-2): Narduzzo; Rozzio, Spanò, Costa (50. Espeche); Rossi, Varone, Scapini (67. Rodriguez), Libutti (67. Kirwan); Staiti (67. Zanini); Lunetta (72. Martinelli), Marchi
Auf der Ersatzbank: Voltolini, Santovito, Favale, Haruna, Radrezza, Kargbo
Trainer: Massimiliano Alvini
SCHIEDSRICHTER: Enrico Maggio aus Lodi (Die Assistenten: Ivano Agostino aus Sesto San Giovanni und Cristian Cortinovis aus Bergamo)
TORE: 0:1 Marchi (39.), 0:2 Scappini (46.), 0:3 Foulelfmeter Marchi (58.)
ANMERKUNGEN: typisch sommerlicher Nachmittag.
Gelbe Karten: Costa (R, 6.), Gatto (FCS, 58.), Tait (FCS, 85.), Varone (R, 90. + 2)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Wo ist denn da FC SÜDTIROL??????????????.Schaut euch einmal die Aufstellung an !!!.
    Wenn jemand nicht zufällig weiß dass Tait ein Südtiroler ist ,ist davon weit und breit nichts zu sehen aber Südtiroler Steuergelder vergeuden das schon !!!!!.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2020 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen