Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Gino Pasqualotto ist tot

Gino Pasqualotto ist tot

Gino Pasqualotto (Foto: HCB)

Der ehemalige Kapitän des HCB, Gino Pasqualotto ist tot. Die legendäre Nr. 33 ist im Alter von 63 Jahren plötzlich verstorben.

Gino Pasqualotto ist tot!

Die Schock-Nachricht gaben die Angehörigen des ehemaligen HCB-Kapitäns am Donnerstag kurz nach 07.30 Uhr bekannt.

Demnach ist Gino Pasqualotto am Donnerstag um 05.13 Uhr verstorben.

„Eine außerordentliche Person hat uns verlassen“, so heißt es in der E-Mail der Familie.

Erst vor wenigen Monaten hatte der HCB das legendäre Trikot Pasqualottos mit der Nr. 33 eingezogen,.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kurt

    Legendär ,Pasqualotto,als Hockeyspieler sicher nicht,so etwas von unfair und unsportlich hat es selten gegeben !!!!!!!!!.
    Ich habe ihn mit dem Hc Bozen im Brunecker Eistadium miterleben müssen und erlebt was das für ein blöder Mensch er war ,die Schiedsrichter waren seine besten Freunde ,er ist nur mit unfairen Aktionen aufgefallen .
    Aus teilen war seine Spezialität aber einstecken nicht da hat er jeden beim Schiedsrichter verpfiffen und die miesten sind darauf reingefallen so ein Theater hat er schon aufgeführt !!!!.
    Möge er ruhen in Frieden ,das sei im Zugestanden in guter Erinnerung werden ihn die wenigsten haben !!!.

    • wisoiundnetderfranz

      Mensch kurt, du bist zwar nicht der hellste Stern am Himmel – dafür weißt du aber auch nicht, wann es mal besser wäre die Schnauze zu halten!

      Gino, hab Mitleid mit den schwarzen Schäfchen auf dieser Erde und schaue mit schmunzelnden Augen auf sie herab – denn sie wissen es nicht besser…

  • andreas

    Pasqualotto war in Bozen eine Legende, ist zwar recht hart eingestiegen, konnte aber auch einstecken.
    Wobei früher keiner rumheulte, wenn es mal etwas härter zuging.

    • kurt

      @andreas
      Der erste der herumheulte war genau der Pasqualotto und genau um bei den Schiedsrichtern Eindruck zu machen ,er ist ja selber Schiedsrichter angegangen wenn sie nicht im Recht gaben ,das sind Tatsachen und keine Erfindungen ,jetzt ist er nicht mehr da ,möge er Ruhen in Frieden das gestehe ich im gerne zu !!!!!!!!.

  • roberto

    Die Brunecker haben noch nie einen Titel geholt, weil sie eben nie das richtige zur rechten Zeit gemacht haben. In Bruneck ist Gino besser als Legende bekannt als jeder andere Hockeyspieler

  • kurt

    Als Hockeyspieler und wiederhole ich war er nie ein fairer Spieler und schon gar kein Vorbild ,für die Bozner hat er gut gepasst weil die Großstädter glauben ja sowieso immer es gibt nur sie.
    Außer in Bozen sonst war der Herr Pasqualotto sicher nicht besonders angesehen mit Tucci und Bragnalo könnte er sich nie vergleichen das waren Hockeyspieler und nicht Raufbolde !!!!!!.
    @wisoi
    Typisch großkotziger Bozner !!!!.
    @roberto
    Die Brunecker haben nie einen Titel geholt das stimmt und man sollte nie den Fehler machen Schiedsrichter die Schuld zu geben ,aber zu seiner Zeit war es halt gut einen Gasser auf seiner Seite zu haben das wirst du wohl zugeben müssen und Herr Pasqualotto hat das besonders gut beherrscht deswegen war er beim Publikum des Gegners äußerst unbeliebt auch und besonders mir!!!!!!!!!!

  • andreas

    Pasqualotto und Oberauch waren die genialste Abwehr, welche Bozen je hatte.
    War ein großer Spaß bei den Schlachten gegen Varese zuzusehen, Oberrauch hat nebenbei härter als Pasqualotto gespielt. Auch außerhalb des Stadions war immer recht viel Radau.
    Bruneck hat im Hockey zur damaligen Zeit eigentlich keine Rolle gespielt, wusste gar nicht, dass die dabei waren.

    • kurt

      @andreas
      Das glaube ich dir gerne ,ich vermute das du gar nicht weißt wo das ist ,du bist ja scheinbar nur bis Mühlbach gekommen danach wurde es dir unheimlich bei einem Städter ganz normal !!!!!.
      Andreas die Rechtschreibung ,soviel ich braucht es beim Oberrauch noch ein R !!.

      • mannik

        Sie schreiben Stadium statt Stadion, das statt dass, Aus teilen statt austeilen und kritisieren bei anderen die Rechtschreibung. Wenn es einen letzten Beweis brauchte, dass Sie total bescheuert sind, dann haben Sie ihn geliefert.

        Wenn Sie behaupten Pasqualotto sei nur mit unfairen Aktionen aufgefallen, dann trübt wohl nur die Fanbrille Ihren Blick. Wenn genau Sie Pasqualotto als blöden Menschen bezeichnen ist das wohl das neue „Ein Esel schimpft den anderen Langohr“…

    • roberto

      @andreas
      der EV-Bruneck spielte 1980/81 um den Titel gegen den HC-Bolzano, wobei das erste Spiel in Bruneck mit 1:0 für den EV-Bruneck endete. Das Rückspiel in Bozen glaube ich ging knapp für den HC-Bolzano mit 5:4 aus. Was vor dem entscheidenden dritten Spiel abgelaufen ist, das wissen nur die eingeweihten damalige Spieler des EV-Bruneck. Somit wurde der EV -Bruneck damals zum ersten mal Vizemeister. Diesen Titel haben sie sich anschließend noch etliche male verdient 🙂

      • kurt

        @roberto Waren sie zufällig beim ersten Spiel in Bruneck ,wahrscheinlich nicht oder wollen nicht gewesen sein da hat sichs gezeigt was Für Leute damals in den Bozner Hockey -Kreisen zirkuliert sind ,scheinbar sollen die Schiedsrichter mit den Spielern nach Bozen gefahren sein …………………??????und das 5:4 in Bozen wollen wir das noch kommentieren ?????.Wohl besser nicht !!!!.

  • kurt

    Sorry ,soviel ich weiß ,soll es heißen !!.

  • iceman

    De mortuis nil nisi bene

    ein jedes Kind kennt dieses Sprichwort, nur das Kurtele hat noch nichts davon gehört. Ist aber auch nicht weiter verwunderlich.

    • kurt

      @icemann
      Dei Wahrheit ist hart aber herzlich ,das merkt man bei euch ist aber nicht verwunderlich !!!!,ihr kennt nur eine und das ist eure !!!!!.

      • mannik

        Kurtele, eines ist die Wahrheit, was Sie hier zum Besten gegeben haben ist aber eben nur IHRE Wahrheit und die hat bekanntlich nichts mit der Realität zu tun, denn in ihrer unbegrenzten Begrenztheit sind Sie nicht mal in der Lage diese zu erkennen.
        Ich kannte GP persönlich und er war sicher hart, teilweise üerbhart (entsprechend der Spielweise von damals), aber das was Sie ihm nachsagen stimmt ganz einfach nicht, ganz im Gegegenteil.

        • kurt

          @mannik
          Selber miterlebt ,ich weiß was ich sage wahrscheinlich zum Unterschied zu ihnen ,denn da geht es nicht um GP :sondern nur dass sie Recht haben ,sollen sie auch haben ist mir Schnurzegal !!!!!.

          • mannik

            Dass Sie als Fan keinen klaren Blick haben ist schon klar. Nein, ich würde sogar sagen, Sie haben überhaupt keine Ahnung von Eishockey.
            Ich wiederhole falls Sie es nicht gelesen haben: ich habe selbst auch gespielt und kenne ihn gut. Hart und teilweise überhart, ok, aber unfair oder hinterhältig, nein.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen