Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Getarnte Speed-Check-Box“

„Getarnte Speed-Check-Box“

Fotos: STF

Die Süd-Tiroler Freiheit kritisiert die Speed-Check-Box in St. Christina in Gröden: „Diese Box ist gut getarnt und für Fahrzeuglenker kaum sichtbar.“

„Normalerweise müssten Speed-Check-Boxen gut sichtbar sein. Normalerweise. Die Gemeinde St. Christina in Gröden jedoch war schlitzohriger: Da direkt neben einer Box eine braune Hotelbeschilderung steht, hat man das Gehäuse in derselben Farbe eingefärbt“, so die Süd-Tiroler Freiheit. Die Box sei gut getarnt und für Fahrzeuglenker kaum sichtbar.

Die Landtagsfraktion der Süd-Tiroler Freiheit will deshalb überprüfen lassen, ob die Vorgehensweise der Gemeinde rechtens ist.

Die Süd-Tiroler Freiheit bekräftigt erneut ihre neutrale, aber kritische Haltung gegenüber den Geschwindigkeitskontrollboxen: „An sich ist gegen Speed-Check-Boxen nichts einzuwenden, sollten sie an gefährlichen Stellen aufgestellt werden und zur Gewährleistung der Sicherheit im Straßenverkehr dienen. Die Vorgehensweise der Gemeinde St. Christina in Gröden dient aber eindeutig nicht der Sicherheit, sondern der Geldbeschaffung, ansonsten würden sie die Radarfalle wohl kaum tarnen. An der gleichen Stelle wurde außerdem eine Straßenverengung gebaut“, kritisiert die Landtagsfraktion.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (15)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • esmeralda

    Wo ist das Problem? Einfach die vorgeschriebene Geschwindigkeit einhalten und es passt ja. Fußgänger und Fahrradfahrer werden es danken!

  • huwe

    Wo ist das Problem?
    Erstens das es nur um Geld Abzocke geht, und dient nicht der Sicherheit
    Zweitens ist es Betrug, sofent der Art. 45 CdS auch für die Gemeinde St.Cristina gült.

    La segnaletica inoltre deve essere uniforme su tutto il territorio nazionale (art. 45 CdS) ed avere i seguenti requisiti

  • zufall

    Am wichtigsten ist daß man sieht wie schnell man fahren darf. Wenn man diese Begrenzung nicht einhält und es blitzt, ist egal ob man den Kasten sieht oder nicht. Wo soll hier die Abzocke sein ?

  • topgun

    @zufall

    Im Prinzip hast du Recht, aber eine gut sichtbare Box trägt sicher dazu bei, dass automatisch langsamer gefahren wird, hilft also eventuell Unfälle zu vermeiden, was vielleicht Sinn der Sache wäre.
    Eine gut getarnte Box bringt sicher mehr Geld ein, aber birgt auch die Gefahr, dass einige eben trotz Geschwindigkeitsbegrenzung zu schnell sind, und es dadurch womöglich zu einem Unfall kommt…

    Somit steht hier Unfälle vermeiden gegen abkassieren…Ersteres sollte Priorität haben!

    • pe

      Sehe ich anders: Wenn man die Boxen immer sieht, fahren viele nur dort langsamer. Sieht man die Boxen nicht und kann demnach überall geblitzt werden (das ist so gut wie überall weltweit der Fall), steigt der Anreiz, ÜBERALL regelkonform zu fahren. Damit lassen sich m.E. mehr Unfälle vermeiden.

      • leser

        PE
        ICH SEHE DAS WIEDER ANDERS
        DANK DER SPEEDBOXEN MÜSSEN due geneindepolizisten ni ht mehr hinter der hecke stehen, wo sie der gefahr eines zeckenbisses ausgeliefert sind, sondern sie können ruhig in der kneipe sitzen und sich den einen oder anderen WEisn genehmigen während der rRubel selbstständ8g rollt

  • morgenstern

    Entscheidend ist die Hinweistafel 100m vor den Kasten die es zu beachten gilt..
    Wenn der Kasten nicht scharf ist darf auch keine Hinweistafel aufgestellt sein, so sieht es jedenfalls das Gesetz vor, an das sich keine Gemeinde haltet.

  • der_brottler

    Die STF sollte sich mal an ihrem Vaterland Österreich ein Beispiel nehmen, da sind die Blitzer alle versteckt und werden auch konsequent eingesetzt.

  • yannis

    wie lange würden solche Trick-Boxen wohl in Kalabrien oder Sizilien funktionstüchtig bleiben, bzw. überleben, länger als drei Tage ?

  • buddha

    Der Kasten muss laut Gesetz sichtbar sein, da diese nicht als “Abzocke“ gelten sollten sondern zur Beruhigung des Verkehrs, also zur Eziehung des Geschwindigkeits beschränkten fahrens. Es hilft nichts wenn ich den “Kasten“ nicht sehe und mit 80 Km/h oder 100 durchfahre und Strafe bezahle. Der Fussgaenger hat dann keine Chance die Straße zu überqueren. Sehe ich den “Kasten“ reduziere ich die Geschwindigkeit und der Fussgaenger hat eine Chance die Straße zu überqueren……. es geht um die Reduzierung der Geschwindigkeit meine lieben Leute…….. und nicht um Abzocke…….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen