Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Super-Verdiener

Der Super-Verdiener

Der neue Generaldirektor des Landes, Alexander Steiner, verdient mit 237.000 Euro brutto knapp 60.000 Euro mehr im Jahr als sein Vorgänger.

Die Gewerkschaften sprechen von einem „schlechten Scherz“.

Alexander Steiner, der neue Generaldirektor des Landes, erklärte im Hinblick auf die in Kürze beginnenden Kollektivverhandlungen für das Landespersonal: „Geld ist nicht alles.“ Damit erteilte er indirekt der Forderung der Gewerkschaften nach einer stattlichen Gehaltserhöhung für die Beamten eine Absage. In den deutschen Bundesländern wurde jüngst eine Gehaltserhöhung von acht Prozent durchgesetzt.

Brisant: Steiner ist selber Nutznießer einer Gehaltserhöhung. Er verdient seit seinem Amtsantritt als Generaldirektor im Februar 60.000 Euro brutto im Jahr mehr wie sein Vorgänger Hanspeter Staffler. Steiner kommt auf ein Supergehalt von 237.000 Euro im Jahr (die Obergrenze für Beamte liegt bei 240.000 Euro). Staffler hingegen musste sich mit „nur“ 180.000 Euro brutto begnügen. Auch der Generalsekretär des Landes, Eros Magnago, kommt mittlerweile auf ein Gehalt von 222.000 Euro brutto.

Insidern zufolge soll Alexander Steiner vor seinem Wechsel von der Region ans Land eine Erhöhung des Generaldirektoren-Gehaltes zur Bedingung gemacht haben. Auch als Generalsekretär der Region verdiente der gebürtige Brunecker deutlich über 200.000 Euro brutto im Jahr.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (40)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • unteruns

    klingt doch logisch. Wenn „einer“ viel mehr verdient, müssen viele weiger verdienen……

  • unglaublich

    237.000.-€ – „Geld ist nicht alles“. Der isch guat! Noch einen bitte Herr Generaldirektor!

  • rota

    Das sind nur 33% mehr brutto, Peanuts.

    Die Gewerkschaften sollten Klartext sprechen und dies als unmoralische Selbstbedienung und Verhöhnung der Untergebenen bezeichnen. Schlechter Scherz ist wohl die Lahmar…migkeit der Gewerkschaften zur Entwicklung in den letzten 10 Jahren.

  • ahaa

    Bedankt euch beim Kompatscher.Den muss man kennen.
    Die Gerwekschaften machen es mòglich.
    Alles andere ist eine Augenwischerei.

  • kurt

    @unglaublich
    Da sieht man einmal was man sich in solchen Kreisen alles leisten kann ,ob der Alexander da nachgedacht hat beim dem Sager weiß ich nicht, Freunde hat er sich sicher keine gemacht und schon gar nicht bei seinen Untertanen !!

  • wisoiundnetderfranz

    Geld ist nicht alles, wenn man rechtzeitig drauf schaut, dass man’s hat, wenn man’s braucht!

  • kira2000

    ….was soll man dazu noch sagen….., lieber Herr Steiner! Wissen Sie was ich mir wünsche? Dass die Krankenpfleger, Altenpfleger, Straßenarbeiter, Kindergartenköche, Beamte usw. für eine Woche die Arbeit niederlegen würden – und dann schauen wir was passiert – die Pflegebedürftigen bleiben im Dreck liegen, die Kranken werden noch kränker, der Schnee wird nicht mehr entfernt und die Büros bleiben zu ….., das, wäre doch was, oder?

  • kira2000

    Die steuerfreien Zulagen der Landesräte sollen regulär besteuert werden, somit bliebe ein bisschen Geld für all jene übrig, die schon seit Jahren auf eine Erneuerung des Kollektivvertages warten. Es ist schon beschämend für dieses reiche Land Südtirol, dass für Führungskräfte IMMER Geld zur Verfügung steht und die anderen (vor allem die unteren Funktionsebenen) IMMER die Deppen sind!

  • andreas

    Der Spruch „Geld ist nicht alles“ zeigt, dass er als Führungsperson gänzlich ungeeignet ist.
    Es spricht nichts dagegen, dies vermitteln zu wollen, doch in dieser Position und seiner Vergangenheit bei der eigenen Gehaltsverhandlung, ist dies ein kompletter Widerspruch und er hätte es sich sparen sollen.
    Wäre überrascht, wenn er in dieser Beziehung noch ernstgenommen wird.

    • kurt

      @andreas
      Kennst du den Alexander ????,sicher nicht weil es ein Pusterer ist und da siehst du rot also halt deine blöde Goschn .
      Den Sager „Geld ist nicht alles “ hätte er sich ersparen können das ist sicher ,ich kenne Alexander sicher seit 10-15 Jahren und er ist wirklich auf Zack dass er jetzt so SVP infiziert ist enttäuscht mich ehrlich aber bitte seinem guten Freund gegenüber wird es halt Pflicht sein !!!!.

      • andreas

        Als Führungskraft hat er sich mit diesem Spruch disqualifiziert.
        Bei jeder Gehaltsverhandlung fliegt ihm der Spruch und sein Gehalt um die Ohren, wenn der Gegenüber auch nur ein klein wenig Verhandlungsgeschick hat.

        Dass du zu blöd bist, das zu verstehen, war zu erwarten. Also geh weitersaufen und spar dir die Kommentare, Trottel.

  • goggile

    geld ist nicht alles; aber goggile ist alles

  • franz1

    Geld isch nit Allles, Geld isch geil, für den der es erhält.
    So ticken schon diese 2 Herren unterschtützt vom Großen Macher und vom kleinen Haufen der Wahlschafe dieser unfähigen sogenannten „Volkspartei“ die sich als solche schon lange verabschiedet hat.
    Nur deren Wähler sind noch nicht soweit im Denken!

  • ollaweilleiselber

    Bruttogehalt, steht auf dem Lohnstreifen
    Nettogehalt, landet im Sack des Arbeitnehmers
    Summe der Kosten für den Arbeitgeber, ist in Summe das, was der Arbeitgeber ausgibt.
    Was sind die 237.000 Euro nun?

    • rota

      Das sind über 3€cent pro Sekunde Bruttoverdienst. Einatmen und ausatmen dauert länger.

      • ollaweilleiselber

        @rota
        Frage nicht beantwortet:
        # Bruttogehalt, steht auf dem Lohnstreifen
        # Nettogehalt, landet im Sack des Arbeitnehmers
        # Summe der Kosten für den Arbeitgeber, ist in Summe das, was der Arbeitgeber ausgibt.
        Was sind die 3€cent pro Sekunde „Bruttoverdienst“ nun?

        • rota

          deine Fragen sind brutto
          was ich verstanden hab ist netto
          und die Differenz ist auch nur für die Katz

          so und nun mach deinem nicke alle Ehre und gib Frieden!

          • ollaweilleiselber

            @rota
            Sehr geehrter Herr „rota“, Sie werden den Unterschied zwischen Birnen, Äpfel und Kirschen vermutlich kennen.
            In Sachen Bruttolohn, Steuer- und Sozialabgabeneinbehalt darauf, Nettolohn, Abgaben zu Lasten des Arbeitgebers, Lohnkosten scheint Ihnen der Durchblick zu fehlen.
            Mein gut gemeinter Rat: zuerst sich informieren, dann nachdenken, dann sachlichen Kommentar schreiben.

        • andreas

          Ein halbe Million wird er ca. kosten. Netto erhält er mehr als der LH. Schätze mal 8.000-9.000 Euro.
          Also das, was Peterlini mindestens an Rente braucht, da er eine junge Frau und ein Kind hat.

  • esmeralda

    bitte ihr rechten Wutbürger, richtet eure Hetze doch mal gegen sowas und lasst die armen Migranten in Ruhe

  • thefirestarter

    Geld ist nicht alles… die Gesundheit ist viel wichtiger…
    aber wenn man erstes hat kann man sich zweites leisten.

    Danke Frau Stocker.

  • ostern

    ……..und unsere verwantwortungsvollen Politiker schauen zu.
    Mir fehlen die Worte für solche Aussagen! Solche Personen,mit solcher Einstellung müsste man auf der Stelle entlassen.Da aber unsere Politiker nicht
    besser sind kann man nichts anderes erwarten.

  • wisoiundnetderfranz

    Nur diese Differenz zu seinem Vorgänger haben ehrliche Arbeiter nicht mal als Jahresverdienst – BRUTTO!

  • stanislaus

    …schon klar, wieso der Herr Kompatscher für die restlichen öffentlichen Angestellten dann nichts mehr übrig hat. Die oberen 10000 schauen gut aufeinander. Schauen ob es Herrn Achhammer gelingt die Bauern- und Wirtschaft SVP zu reformieren. Ich wähle inzwischen anders und hoffe auf einen Austritt des sozialen Arbeitnehmerflügels. Es braucht eine echte soziale Partei in Südtirol, die weder extrem links bzw. rechts angesiedelt ist und die große Menge der südtiroler Arbeier/Innen vertritt, die jeden Cent ihres Einkommens versteuern.

  • hoi_du

    … ist diese Aufführung zum lachen oder zum weinen …. unglaublich !!!!

  • tff

    Der Mann hat eben Karriere gemacht. Er befehligte die Polizei der Metropole Bruneck, hat dann in Trient geschaut dass den Beamten der Region die Arbeit nicht ausgeht. Und nun wurde er mit Vitamin B befördert. Alles Logo, oder ?

  • echnaton

    Politiker erhalten steuerfreie !!!!!! Bezüge und Posten über Posten um ja so viel wie möglich zu kassieren, Generaldirektor 237.000 Euro, Generalsekretär 222.000 Euro usw. und den normalen Bedienstete werden 4 bis 5 Euro brutto im Monat angeboten.

    einfach zum KOTZEN ….

  • echnaton

    … hatte vergessen, Bedienstete müssen ca. 2,5 Jahre auf die Abfertigung warten …. Poliatiker auch?

  • ralf

    13.000 mitglieder hat die svp verloren, wen wunderts. Herr Achhammer machen Sie doch mal die Augen auf…..

  • ralf

    Wenn sie wengigstens ehrlich wären und sagen würden, dass ihnen die kleinen Beamten doch am Arsch vorbeigehen.
    Geht einer kommt schon der nächste und sonst werden halt externe Firmen beauftragt.

  • franz1

    @ tff,

    ..da hast du wohl an Vitamin „K“ gedacht, anders wäre der Fall nicht möglich.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen