Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Mussolini hat Gutes getan“

„Mussolini hat Gutes getan“

EU-Parlamentspräsident und SVP-Bündnispartner Antonio Tajani sorgt mit verharmlosenden Aussagen über Diktator Benito Mussolini für einen Eklat.

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani erklärte in einem Radio-Interview, Mussolini habe vor der Kriegserklärung auch „einige gute Dinge getan“.

„Ich bin kein Faschist, ist war nie ein Faschist. Aber wenn wir ehrlich sein wollen, hat er Straßen, Brücken, Gebäude, Sportanlagen gebaut“, sagte Tajani gegenüber Radio24. „Wenn man ein historisches Urteil fällt, muss man objektiv sein.“

Der Chef der Sozialdemokraten im EU-Parlament, Udo Bullmann, zeigt sich empört: „Unglaubliche Zitate von Tajani über Mussolini: Wie kann der Präsident des Europäischen Parlaments den Charakter des Faschismus so verleugnen?“, schrieb er auf Twitter.

Später twitterte Tajani, seine Aussagen seien manipuliert worden.

Tajanis Partei Forza Italia ist Bündnispartner der SVP bei den EU-Wahlen im Mai.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (42)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • ahaa

    Wegen dem Krieg baute er.vollpfosten.

  • carlotta

    Achammer.. so und iatz… schaugen wia er des wieder schian drredet…
    also meine Stimme gib i enk nit amol, wenn es mir sogen wellts, dass die Spritzmittel verboten werden und die Orbeitnehmer mehr Geld kriagen… UNWÄHLBAR!!!!
    pfui… so verkaufen!!!! fate schifo…

  • yannis

    Wo sind jetzt die Schimpfkanonen gegen Herrn Orban ?

  • besserwisser

    freund der alpenblume.
    wo bleibt die tägliche pressemmitteilung des herbert dorfmann? ich erwarte mir eine klare distanuzierung!

  • gestiefelterkater

    Die EU ist doch nichts anderes als ein faschistisches System, was soll jetzt dieses scheinheilige Geschwätz?

  • rota

    Adolf hat Autobahnen gebaut, darauf fährt jeder auch noch heute mautfrei…….und die Brücken werden trotzdem regelmäßig erneuert bevor sie einstürzen.
    Kein Schaden wo es nicht auch Nützliches gib.

    • watschi

      rota, hat es in den 30 jahren wirklich autobahnen gebraucht? ich glaube eher, dass er die strassen für seine kriegsfahrzeuge erbauen liess. und da sie schon mal da sind, fahren wir halt heutzutage drüber

  • noando

    „gutes getan … objektiv“ ja geht’s noch?

    ist beim mussolini wie mit den autobahnen vom adi, mit schulden (alles auf pump) und mittelalterlichen methodik gebaut (den deutschen wurde als beschäftigungstherapie eine schaufel in die hand gedrückt). ohne rassistischer legitimierung der ausbeutung von einzelnen gesellschaftsschichten, unmöglich. wäre 18 nicht in den krieg gezogen, wäre deutschland in staatsbankrot gelandet!

    unterste schublade solche aussagen!

    • yannis

      @noando
      >>> alles auf Pump….

      Ist es heutzutage anders ?..oder wo kommen die Billionen von Staatsschulden her ?

      • noando

        nein, eben nicht! ein salvini macht versprechungen, will italien mit finanzspritzen auf die gewinnerseite bringen. ein trump behauptet, seine america-first-aktionen sind der grund für das wirtschaftswachstum und spricht nie von der rekordneuverschuldung der usa. wer die zeche zahlt ist euch wohl klar. anstelle die löcher im kübel zu stopfen, möchte man einfach mehr wasser einfüllen und hoffen, dass er irgendwann doch voll wird.

  • stefan1

    Aber, aber die linksgrüne SVPD ?!?!?!

  • imago

    So einer dar so etwas sagen, igitt, was wäre wenn ein deutscher Politiker den Adolf öffentlich genau für dasselbe, um nach seiner Meinung objektiv zu sein, loben würde !?

    • mannik

      Das kommt davon, weil es in Italien nie zu einer echten Aufarbeitung der faschistischen Lasten gekommen ist. Wobei, in Deutschland hat es schon auch etwas gedauert.

      • thefirestarter

        In D gab es zumindest die Nürnberger Prozesse…
        in Italien hat es nicht mal was ähnliches gegeben…
        bis heute wurde noch kein ital. General oder „Politiker“ für die Verbrechen in Äthiopien und Lybien oder auf dem Balkan zur Verantwortung gezogen.
        Siehe auch http://www.criminidiguerra.it/

        • mannik

          Stimmt. Ein Grund dafür, dass die ganze „ich-war-nie-Faschist-Fraktion“ nicht nur straffrei ausging, sondern sogar Ämter in Politik und Verwaltung bekleiden konnte war die Angst der Amerikaner, Italien könnte zum Kommunismus überschwenken.

  • criticus

    Tja, und was sagt unser Herr Dorfmann dazu? Gestern links und heute rechts, so schnell geht’s!

  • andreas

    Jörg Haider hat mit einer ähnlichen Aussage zur Beschäftigungspolitik im dritten Reich seinen Job verloren. Mal schauen wie es weitergeht.

  • kurt

    Er ist nicht um sonst SVP-Politiker und folglich Fähnchen im Wind.

  • alexbozen

    …würde sagen eine knappe Mehreit der italienischen politiker und Gesellschaft teilen Tajanis Meinung.
    Solange Südtirol bei Italien ist, und Italien in der EU, geht es uns allen was an…leider…ansonsten könnte man ihre Dummheit einfach ignorieren.

    • thefirestarter

      nebenbei sehen die meisten Italiener uns deutsche SüdTiroler nur als geduldet und wir sollten dafür dankbar sein, den immerhin haben „wir“ ja den Krieg verloren …und wenn es nicht passt dann können wir ja gehen.

  • ahaa

    Bayier , Monnsanto ,…..waren und finazierten die Kzzs mit!Unter anderem sàmtliches Giftgasl, wie Zyklon B, das in Kriegen eingesetzt wurde!
    Soviel zu dem Thema,“was sind wir fùr sie Wert“!
    Also Bayier ist ja gut,fragt die Impfbefùhrworter!
    Monnsanto machts ja auch gut, fragt die chemie- Bauern!
    Vom mir aus darf er das sagen, in so einer Gesellschaft.
    Besser mit Fehlern?Tz?

  • ahaa

    Welches Wort muss durch die Zensur?Jetzt wird aber làcherlich!Tz

  • ahaa

    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    ahaa
    14. März 2019 um 14:39 Uhr
    Beiyer , Monsatso ,…..waren und finazierten die lzs mit!Unter anderem sàmtliches Gieftgas, wie Zyklone B, das in Krigen eingesetzt wurde!
    Soviel zu dem Thema,“was sind wir fùr sie Wert“!
    Also Beiyer ist ja gut,fragt die Impfbefehrworter!
    Monsanto machts ja auch gut, fragt die chemie- Bauern!
    Vom mir aus darf er das sagen, in so einer Gesellschaft.
    So besser?goggile ist wirklich damit einen Schritt voraus.

  • drago

    Und mit dem Mensch hat die SVP einen Wahlpakt geschmiedet, um dem Dorfmann seinen warmen Sessel zu garantieren. Und hat immer wieder darauf verwiesen, dass nicht die Weißblume, sondern eben der nette Tajani der Ansprech- und Verhandlungspartner der SVP ist. Wo ist denn der persönliche Pressesprecher des LH/Achammer/Dorfmann mit einer beruhigend-triumphierenden Richtigstellung?

  • ostern

    Super SVP! So baut man Mitglieder der Partei ab.
    Heute der Mussolini morgn der „Schnurbart“.
    Nur Bauern und Gastwirte (Lobbis) werden euch
    in Zukunft wählen! Ihr distanziert euch immer mehr
    vom Volk!. BRAVO .

  • ronvale

    Was die SVP in letzter Zeit so anstellt, das erinnert mich an den Vers von Berthold Brecht:

    „Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
    Und schrien sich zu ihre Erfahrungen,
    Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
    Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
    Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
    Sägten weiter.“

  • mannik

    @fronz – Das Stichwort ist „Aktion – Reaktion“.

  • vogelweider

    „Im Dritten Reich haben sie ordentliche Beschäftigungspolitik gemacht, was nicht einmal Ihre Regierung in Wien zusammenbringt“. (Aussage Jörg Haiders am 13.06.1991 im Landtag)
    Auf den darauf folgenden Sturm sagte er unter anderem „…es war eine Fehleinschätzung, indem ich eine Replik zu einem sensiblen Thema machte, das man nicht mit einem Satz abhandeln kann“.
    Wie man sieht, ist der schreckliche Geist noch immer aktiv und sucht sich entsprechende „Lautsprecher“.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen