Du befindest dich hier: Home » Chronik » Mann überfällt Touristen

Mann überfällt Touristen

Die Carabinieri haben in Bozen mehrere Männer wegen Drogenhandels angezeigt. Auch ein Tunesier, der einen Touristen überfallen hat, wurde gefasst.

Die Carabinieri haben in Bozen zwei Nigerianer – 28 und 29 Jahre alt – angezeigt, die im Bahnhofspark mit mehreren Dosen Marihuana angetroffen worden waren.

Auch zwei Männer aus Bozen, 25 und 49 Jahre alt, wurden wegen Drogenbesitzes angezeigt. Die Männer waren von den Carabinieri mit Kokain gefilzt worden.

Ein 19 Jähriger aus Gambia wurde hingegen angezeigt, weil er ein Messer in seinem Rucksack mitgeführt hat.

Auch haben die Carabinieri einen 26-jährigen tunesischen Staatsbürger ohne festen Wohnsitz angezeigt, der einen polnischen Touristen überfallen und versucht hat, ihm die Brieftasche zu entreißen. Der Tourist, der unverletzt blieb, hatte die Carabinieri alarmiert.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (7)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • yannis

    Liebe SVP Lämmer ihr habt die lasche Politik gegenüber diesen Gesindel am Sonntag bestätig, hoffentlich bekommt ihr es bald selbst mal mit solchen Fachkräften zu tun

  • esmeralda

    Die Lega ist in Italien an der Regierung, die innere Sicherheit ist Aufgabe des Staates. Warum gibt es trotzdem noch Kriminalität in Italien? Ich dachte, wenn die Lega mal an der Macht ist, wird die Kriminalität abgeschafft und verboten? Warum gibt es dann trotzdem noch solche Fälle? Seltsam, gell yannis?

  • goggile

    Vertrottelte suedtiroler waehler haben sich fuer kriminalitaet und beamtentum entschiedn.

  • franz

    @esmeralda
    Die innere Sicherheit ist Aufgabe des Staates, ein Aufgabe welche die Linken postkommunistischen Regierungen der letzten 5 Regierungen PD mit unterstützt von SVP und Grüne mit Füßen getreten hat, sprich mit liberalen Gesetzen wie das “svuota carceri “ DL – Depenalizzazione kriminellen Immigranten beinahe völlige Straffreiheit geboten hat , während mit den selben Gesetz ( DL – Depenalizzazione ) italienische Staatsbürger zivilrechtlich massakriert werden.
    Bürgermeister Caramaschi Bozen hätte mit den Decreto Legge Minniti , testo coordinato 20/02/2017 n° 14, G.U. 20/02/2017 “ mit den Daspo – Urbano für mehr Sicherheit sorgen können ( Dealer, Illegale welche Bürgerbelästigen, Polizisten und Carabinieri attackieren sowie lästige Bettler aus der Stadt ausweisen in ein Cpe
    ( ex CIE ) Centro di identificazione ed espulsione )
    https://www.corriere.it/politica/17_febbraio_11/sicurezza-piu-poteri-sindaci-daspo-minniti-f8e448e4-efe0-11e6-ba75-096146c2df58.shtml
    Caramschi “Das Thema des Wahlkampfs war Sicherheit und Migration “
    Und das hat die Lega einfach besser vermittelt.
    ir haben in Bozen in den vergangenen 2 Jahren so viel getan.
    Die Straftaten sind zurückgegangen. Wir haben 120 Überwachungskameras aufgestellt und die Questur schiebt mehr Kriminelle denn je ab.
    Die Abgeschobenen würden zwar in Auffanglagern abgeschoben , da es aber keine bilateralen Verträge mit nordafrikanischen Drittländer gibt.
    Ich will als guter Verwalter in Erinnerung bleiben, so Caramaschi .
    Quelle: Dolomiten 23.10.2018
    Anstatt geltende Gesetze wie das Dekret “ Decreto Legge, testo coordinato 20/02/2017 n° 14, G.U. 20/02/2017 “ umzusetzen alles schönreden.
    Wenn es nach Caramaschi geht braucht es keine “Teser“, schließlich sind seine Stadtpolizisten in Kampfsport vom Israelischen Militär ausgebildet . […]
    “ i nostri agenti partecipano a corsi periodici di Krav Maga, un’arte marziale elaborata dall’esercito israeliano e di grande efficacia». Si tratta di un sistema di combattimento ravvicinato e di autodifesa, pensato proprio per essere semplice, ma allo stesso tempo molto efficace.[..] ( vor ein paar Tagen wurde eine Stadtpolizistin von2 Immigranten mit Pflastersteinen attackiert und verletzt.
    https://www.suedtirolnews.it/chronik/stadtpolizistin-mit-pflasterstein-verletzt
    http://www.altoadige.it/cronaca/bolzano/taser-caramaschi-scettico-ora-non-ce-n-%C3%A8-bisogno-1.1758330
    Seit Salvini Innenminister ist werden regelmäßig Nordafrikaner in ihre Heimat abgeschoben , anscheinend gibt es doch bilaterale Verträge mit nordafrikanischen Drittländer !.
    Des Weiteren hat Salvini mit den “ decreto sicurezza“ 05.10.2018 wieder für mehr Sicherheit geschaffen.
    Nachdem Innenminister Salvini den Schlepper – Ong den Zugang zu den Italienischen Häfen untersagt. hat, kommen kaum mehr Flüchtlinge an.

  • franz

    Um effektiv wieder für mehr Sicherheit sorgen zu können, müsten erst einmal Gesetze wie das “Svuota carceri“ & das DL Depenalizzazione abgeschaffen werden.
    So wie es im Regierungsprogramm von Lega/M5s steht.
    Wie auch General Staatsanwalt von Molise und frühere Leitender Bozner Staatsanwalt Guido Rispoli, meint.
    Er teilt alle im Regierungsabkommen vorhandenen Vorhaben zum Thema: Justizreform. Abschaffung des “Svuota carceri “ 2014 sowie das Depenalizzazions Dekret der Regierung der Regierung Renzi Die Gewissheit und Wirksamkeit der Strafen sei essenziell so Rispoli.
    Quelle: Dolomiten 19.05.2018

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen