Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS in Gubbio

FCS in Gubbio

Der FC Südtirol trifft am Sonntag auswärts auf Angstgegner Gubbio. Zur Zeit belegen die Weiß-Roten den dritten Platz.

Am Sonntag steigt der achte Spieltag der diesjährigen Serie C-Meisterschaft (Gruppe B).

Dank des 2 zu 0-Erfolges gegen Triestina ist der FC Südtirol am Mittwoch – nach vier sieglosen Spielen – wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Die Weißroten befinden sich zurzeit auf dem 3. Tabellenplatz, nur drei Punkte hinter Tabellenführer Pordenone.

Am Sonntag trifft der FCS auswärts auf Gubbio (Anpfiff um 14:30 Uhr). Die „Rossoblù“ haben am Mittwoch Fermana mit 2 zu 0 bezwungen und konnten so den ersten Sieg der diesjährigen Meisterschaft einfahren. Die Mannschaft von Coach Sandreani ist zuhause noch ungeschlagen. Gubbio gilt als Angstgegner des FC Südtirol, da die Weißroten in den 8 bisherigen Aufeinandertreffen keinen Sieg einfahren konnten.

Der FC Südtirol hat in der bisherigen Meisterschaft erst drei Gegentreffer kassiert, allesamt im Auswärtsmatch gegen Virtus Verona. In den restlichen sechs Spielen konnte Torhüter Daniel Offredi seinen Kasten immer sauber halten. Der FCS hat in den letzten drei Spielen jeweils punkten können (zwei Unentschieden und einen Sieg).

Der FC Südtirol hat in den drei bisherigen Auswärtsspielen 4 Punkte einfahren können: 1 zu 0-Sieg in Ravenna, Unentschieden in Fermo (0-0) und bittere 3 zu 2-Niederlagen in Verona.

 

Coach Zanetti muss lediglich auf den langzeitverletzten Marco Crocchianti verzichten. Die Liste der einberufenen Spieler wird morgen auf unseren Social-Media-Kanälen – Facebook und Instagram – veröffentlicht.

Der Gegner:

Gubbio bestreitet heuer seine dritte aufeinanderfolgende Serie C-Meisterschaft, die dreizehnte insgesamt. Zudem können die „Rossblù“ zwei Serie B-Teilnahmen vorweisen (zuletzt in der Saison 2011/12).

Paolo Zanetti

Der Kader von Gubbio besteht aus 26 Mann, wobei 13 Spieler in der sommerlichen Transferphase neu dazugekommen sind. Torhüter Gabriele Marchegiani, Sohn des ehemaligen Nationaltorhüters Luca, der argentinische Innenverteidiger Marcos Espeche (in den letzten sieben Saisonen bei Lucchese), Mittelfeldspieler Giacomo Casoli (Serie B-Erfahrung mit Pro Vercelli, Empoli und Como) und Offensiv-Künstler Elio De Silvestro (im Jugendsektor von Juventus Turin aufgewachsen) haben die Mannschaft maßgeblich verstärkt. Zudem konnte Kapitän Ettore Marchi, welcher im Laufe seiner Karriere 31 Tore in der Serie B und 65 in der Serie C erzielt hat, bestätigt werden. Marchi hat auch in dieser Saison schon drei Treffer auf dem eigenen Konto.

Auf der Trainerbank wurde der 38-jährige Alessandro Sandreani bestätigt, welcher in der Endphase der letztjährigen Meisterschaft von der „Berretti“ in die Profimannschaft befördert wurde. Sandreani hat in der diesjährigen Saison vorwiegend für ein 4-3-1-2-Spielsystem optiert.

Die „Ex“ des Spiels.

TRIESTINA – TERNANA (Samstag, 20. Oktober um 20:45 Uhr)

ALBINOLEFFE – VIS PESARO (14:30 Uhr)

FANO – SAMBENEDETTESE (14:30 Uhr)

FERMANA – VICENZA (14:30 Uhr)

GUBBIO – FC SÜDTIROL(14:30 Uhr)

MONZA – TERAMO (14:30 Uhr)

PORDENONE – RENATE (16:30 Uhr)

RAVENNA – FERALPISALÒ (16:30 Uhr)

IMOLESE – RIMINI (18:30 Uhr)

VIRTUS VERONA – GIANA ERMINIO (18:30 Uhr)

Die Tabelle:

Pordenone 15 Punkte; Vicenza 13; FC Südtirol12; Ravenna, Triestina, Monza, Fermana 11; Feralpisalò*, Imolese 10; Ternana***, Vis Pesaro 8; Teramo, Gubbio, Rimini* 7; Fano*, Giana Erminio, Sambenedettese, Virtus Verona 6; Rentate 5; Albinoleffe 4

*** drei Spiele weniger

* ein Spiel weniger

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen