Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Figur des Ausgleichs“

„Figur des Ausgleichs“

Nach 15 Jahren zieht sich der Grüne Landtagsabgeordnete Hans Heiss aus der Politik zurück. Im TAGESZEITUNG-Interview zieht der Historiker Bilanz und erklärt, was er für die Zukunft plant.

SEHEN SIE SICH DAS ABSCHIEDS-INTERVIEW AN.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • einereiner

    Ich empfehle ihm folgende Überlegung:
    – Auswandern nach Sibirien unter Mitnahme von 200 Wölfen
    – Auswandern nach Afrika um die wahren Beweggründe der Migration zu studieren
    Ich finde es gut, dass Heiss in Pension geht, ein Politiker weniger, der gegen die Südtiroler Bevölkerung arbeitet.

    • alsobi

      Gott sei Dank besteht die „Südtiroler Bevölkerung“ nicht nur aus Polemikern und Hetzern!

    • franz02

      Nach Sibirien sollte einereiner gehen, um sich dort den Kopf zu kühlen, denn es hat ihn wohl die Hitze gestreift. Mitnehmen kann er alle Jäger mit ihren Hunden samt den streunenden Hofhunden, auf die so dort mit Lust und Liebe draufballern können. Dann können sie alle Hunde zu Wölfen erklären, wie sie es in Südtirol machen.
      Die wahren Beweggründe für die Migration sind schnell studiert. Die Migration wird durch Leute ausgelöst wie einereiner und den Politikern, die solche Leute wie er wählen.

  • andreas

    Leibrente:
    „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ 🙂 🙂

  • anton76

    Irgendwie fand ich diesen Mann immer sympathisch, auch wenn ich seine Ideologie verachten… Die Grünen sind mit den linken gerade dabei Europa wie ich es liebe zu zerstören. Aber er ist irgendwie cool…

  • gestiefelterkater

    Figur des Ausgleichs,
    der Märchenonkel, Leib- und Edelrentner verlässt die Theaterbühne. Ich hoffe, dass die Grüninen alle möglichst alt werden und die Folgen ihres Tuns am eigenen, edlen Leib zu spüren bekommen!
    Grüninen tun zwar so, als ob sie auf der Seite der Schwachen stehen, in Wirklichkeit sind sie jedoch nur nützliche Idioten und Handlanger des Systems, sie schwenken immer die Fahne des Stärkeren.

  • wollpertinger

    Ausgleich klingt immer gut, auch wenn niemand weiß, was im konkreten Fall damit gemeint ist und was da wohl ausgeglichen wurde..

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen