Du befindest dich hier: Home » Sport » „Ohne Biss und Leidenschaft“

„Ohne Biss und Leidenschaft“

Nach der Blamage gegen Südkorea: Was sagen die Deutschland-Fans im Landtag zum WM-Vorrunden-Aus der Deutschen?

Oswald Schiefer (SVP):

Ich habe das Vorrunden-Aus bereits weggesteckt. Bei mir geht das ganz schnell. Die Enttäuschung war bei mir vor allem nach dem ersten Spiel groß. Die Spieler haben nichts gezeigt und nichts gekonnt. So wären sie auch im Achtelfinale ausgeschieden. Aber besser ist ohnehin ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Zu den Favoriten zählen jetzt Frankreich, Spanien, Portugal, Brasilien, Kroatien und Belgien. Persönlich hoffe ich, dass die Schweiz gewinnt. Auch Portugal würde ich den Titel gönnen, obwohl ich kein Freund von Cristiano Ronaldo bin.

Ulli Mair (Die Freiheitlichen):

Es ist natürlich schade, aber die Deutschen waren nicht unbedingt eine Mannschaft, die spielerisch überzeugt hat. Weltmeisterlich ist etwas anderes. Sie haben in meinen Augen zu wenig Biss gehabt, die Aktionen nicht zu Ende gebracht, es hat die Leidenschaft gefehlt und man hatte den Eindruck, dass sie nicht wirklich wollen. Ich glaube auch, dass die Erdogan-Affäre viel tiefer gesessen ist, als der DFB gemeint hat. Mit dieser Sache sind sie zu lasch umgegangen. Wie sich die Mannschaft präsentiert hat, haben sie sich ein Weiterkommen jedenfalls nicht verdient. Das war keine Mannschaft, sondern eine heterogene und nicht integrierte Ansammlung von Individualisten, denen offenbar der türkische Wahlkampf wichtiger ist als Deutschland. Ich hoffe, dass sich diese deutsche Mannschaft morgen wieder erinnert, dass sie die deutsche Nationalmannschaft ist, dass sie wieder stolz ist die Farben zu tragen und dass sie sich besinnen, wer sie sind. Das hängt für mich alles zusammen. Wenn man diese Aufgabe übernehmen, klappt es auch mit dem Fußball wieder. Ich weiß nicht, wer jetzt die WM gewinnen könnte, ich werde jetzt auch keine Mannschaft unterstützen, weil meine Mannschaft Deutschland ist und immer sein wird. Für Island empfinde ich viel Sympathie, aber leider sind sie nicht mehr dabei. Ich werde die Spiele jetzt nur mehr sporadisch verfolgen, weil das Hauptinteresse ein bisschen gesunken ist.

DIE GESAMTE UMFRAGE IN DER PRINT-AUSGABE

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (50)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Man kann halt nicht unvorbereitet nach Russland fahren und diesmal war nicht mal Winter.
    Die Deutschen sollten das schon wissen.

    Ulli Mair:
    „……denen offenbar der türkische Wahlkampf wichtiger ist als Deutschland.“

    Über Mair kann man nur noch den Kopf schütteln.

  • ostern

    Endlich vom hohen Trohn gefallen!!
    Wer hoch hinauf will, fällt weit herab.
    Hoffentlich kein Training mehr in Südtirol!!!!!!!

    • kurt

      @ostern
      Wenn sie eingeladen werden, werden sie wohl kommen müssen bei solchen Konditionen und Kosten tut es außer dem Steuerzahler eh niemand etwas.

      • ostern

        @Kurt
        ….eben tut es etwas dem Steuerzahler, und hat NICHTS.
        Nicht einmal beim Trainig darf er anwesend sein. Bei den meisten
        anderen Nationalmannschaften durften Zuschauer dem Training
        zugelassen werden. Ich kritisiere auch die Organisatoren, welche sich
        so Unterwürfig den Deutschen stellten. Und was noch zu sagen ist,
        daß ihnen das Beste noch gerade genug erschien. Desahalb herunter
        von diesem hohen Roß. Diese Herrn hatten auch etwas im WM Lager in
        Rußland auszusetzen, ein Beispiel mehr , wie eingebildet diese Herrn sind.

        • noando

          @ostern – der steuerzahler hat sehr wohl einen effekt davon, den werbe-effekt. können sie sich vorstellen wie viel seiten eines print-mediums sie mit südtirol-werbung bedrucken lassen müssen, um annähernd den selben werbe-effekt zu erlangen, bis das dasein einer deutschen nationalmannschaft erreicht wird? und dann ist es das besagte „radl“ – wir alle haben etwas davon.

          • mannik

            Der Werbewert anlässlich des Trainingslagers 2014 wurde vom WIFO mit rund 11 Millionen Euro beziffert. Das heißt, dass man für Print-, Funk- und TV-Werbung 11 Millionen Euro ausgeben hätte müssen um eine vergleichbaren Effekt zu erzielen.

          • noando

            lieg ich richtig mit den zahlen: spesen für eppan 550.000 und für das land 600.000?

          • ostern

            @noando
            Wenn ich persönlich etwas zahle, dann möchte ich auch etwas,
            wenigstens vom sportlichen gesehen, haben. Mir persönlich
            bringt es gar nichts. Die Betten in den überetscher Hotels sind mit und ohne Nationalmannschaft so und anders ausgebucht.
            Das ist meine persönliche Meinung.
            Und noch etwas: 1. ist das überhaupt Qualitätätstourismus von den man hierzulande immer spricht? 2: soll generell immer mehr Tourismus werden? Der Mensch hat nie genug. Das nenne ich die Gier des Menschen.

  • keinpolitiker

    Irgendwie hat Ulli Mair schon recht.
    In dieser Mannschaft waren zuviele Probleme schon vor der WM.

    Türkei Affäre mit diesen 2 „Trotteln“ da hat der DFB und auch der Bundestrainer zu lasch reagiert, das Chaos mit der Nummer 1, egal ob Neuer fit ist oder nicht, er hat 9 Monate nicht gespielt und somit hätte Ter Stegen spielen sollen, erweiteter Kader mit 26 Spielern, Wagners Aussagen und Sanè’s Rauswurf im letzten Moment usw. usw.

    Das sind alles Faktoren, die einer Mannschaft nicht gut tun und zusätzlich war der Supermanager Oliver Bierhoff, der so eine große Klappe hatte mit seiner Aussage „im Viertelfinale müssen wir fit sein, denn da kommen die ganz großen Brocken“.

    Und noch etwas, ich gönne jedem seinen Luxus und den hatten die Spieler in Eppan auch, aber dann nach Russland fahren und sich über die Unterkunft „Fußballakademie“ aufregen, da sieht man mal, wie hochgeschossen diese „Superstars“ sind.

    Mir persönlich tut es nicht leid, dass Die Mannschaft ausgeschieden ist, mit tut es mehr leid, dass einige Deutschen sagen, das Traningslager in Eppan hat denen nicht gut getan und vielleicht ist es diesmal eine schlechte Werbung für uns , hoffentlich nicht!!!!!

    • mannik

      Ein weiteres Trainingslager in Südtirol war schon vorher eher ausgeschlossen. war diesmal schon eher knapp. Andere Konkurrenten haben in vielerlei Hinsicht bessere Karten: Fughafen, ein Stadion in der Nähe und vor Allem legen sie auch Bares auf den Tisch.
      Deshalb würde ich mir über die „schlechte Werbung“ nicht den Kopf zerbrechen.

    • andreas

      Dass Löw nur angepasste Spieler in der Nationalmannschaft duldet und seine Lieblinge bevorzugt, war eigentlich immer so.

      Die Aussage von Reus, dass er im ersten Spiel für die wichtigen Spiele geschont wird, spricht egentlich Bände über die Selbstgefälligkeit Deutschlands bzw. Löws.

      Özil, Kross und Khedira sind keine Kämpfer, welche ein Spiel rumreißen können, Müller ist zwar sympathisch, war aber ein Totalausfall.

      Dass Grindel vor der WM den Vertrag von Löw, welcher bis 2020 ging, bis 2022 ohne Dringlichkeit verlängert hat, widerspricht jeder Logik, Vetternwirtschaft im italienischen Stil.

      Auch als Bierhof zur Affäre Özil-Gündogan sagte und damit die ganze Nation meinte, die Diskussion ist beendet, zeigt wie abgehoben der DFB Tross ist.

    • kurt

      @mannik
      Das Land und die Gemeinde hat ihnen schon genug Bares vor die Füße geschmissen und dann noch das Argument Flugplatz bringen ,da muss man schon von vorgestern sein.
      Vom Werbewert gar nicht zu reden denn wer profitiert den davon ??????,nicht einmal ein Drittel der Südtiroler Bevölkerung aber zahlen dürfen sie alle ,aber wichtig ist das es die Landler sind die profitieren.

      • mannik

        @Kurt – Sie sind wie immer nicht informiert. Weder die Gemeinde noch das Land haben dem DFB so genanntes Handgeld, also Bartgeld, gegeben. Das Argument Flughafen ist tatsächlich ein Argument in diesem Zusammenhang. Die Lufthansa ist einer der Hauptsponsoren der DFB-Auswahl und die stellt bestimmte Bedingungen. Die Lufthansa verfügt über keine Maschine, die in Bozen landen könnte. Diesmal ging es ausnahmsweise nur, weil der Lufthansa-Partner Austrian dafür gesorgt hat. Dabei geht es weniger um die Mannschaft als um den Tross an Journalisten, der sich um die Mannschaft bewegt. Wenn Sie – apropos Werbeeffekt – wirtschaftsdynamische Zusammenhänge nicht verstehen, kann ich Ihnen nicht helfen. Tatsache ist, dass Sie wieder Ihre Dummheit unter Beweis stellen, dabei haben eigentlich alle schon verstanden, dass Sie unzurechnungsfähig sind.

        • kurt

          Danke mannik ich habe verstanden das mit dem Bart Geld ,aber das mit den wirschaftsdynamischen Zusammenhänge das ich nicht lache ,da geht es nur darum das sich paar Landler Hoteliere mit kräftigem politischen Bezug eine goldene Nase verdienen da kommt sogar ein dummer Südtiroler aus der östlichen Landeshälfte mit von wegen unzurechnungsfähig sie überspannter Angeber!!.

  • mannik

    Über Mair’s Aussage kann man tatsächlich nur den Kopf schütteln. Aber es war zu erwarten, dass sie das Ausscheiden auf die „mangelnde Integration“ zurückführt. Logisch, gestandene Deutsche wie Müller, Werner oder Kross können nicht für das Debakel verantwortlich sein.

  • tiroler

    Wem interressiert Mairs Meinung zur WM?
    Die Dame soll ihre Pension genießen und uns Südtiroler mit ihrer nervigen Präsenz verschonen

  • silverdarkline

    Frau Mair, das Problem war die gesamte Mannschaft, nicht zwei Türken oder ein Schwarzer in der Abwehr. Die Deutschen haben diesmal unerklärlicherweise denselben Fehler gemacht wie die Italiener 2010. Auch die damaligen Weltmeister von 2006 waren ausgelutscht, dasselbe ist diesmal mit den Deutschen passiert. Dabei hätten die Deutschen im Gegensatz zu den Italienern überhaupt kein Nachwuchsproblem, siehe Confed-Cup im letzten Jahr. Kein einziger Weltmeister von 2014 hat damals gespielt und sieh da, das Turnier wurde gewonnen. Wenn ein Spieler nach dem Gewinn einer WM nicht freiwillig aus dem Nationalteam zurücktritt, ist er ganz einfach nicht mehr zu nominieren. Punkt. Siehe auch Spanien 2014, dasselbe Problem.
    Und Frau Mair, was gestandene Deutsche wie Müller, Hummels, Kimmich ecc. abgeliefert haben ist ganz einfach eine Frechheit.

    • keinpolitiker

      Du hast schon recht mit deiner Aussage, aber die Unruhen im Team und unter den Deutschen Fans wegen der Türken-Affäre und andere Konflikte, haben mit Sicherheit einiges dazu beigetragen, da hat Frau Mair schon recht.

      • mannik

        Dass Özil und Gündogan die Geschichte unterschätzt haben (sie sind von Erdogan knallhart missbraucht worden) ist schon richtig, aber auf die spilerische Leistung hatte dies genau null Einfluss. Gündogan hat 45 Minuten Einsatz bekommen, Özil hat nicht mal zwei Spiele gespielt, also bitte.
        Da sind andere Kaliber schon eher einiges schuldig geblieben allen voran Müller, Kroos und Khedira. Genau der Khedira, der behauptet das sei ein Riesenthema gewesen. Ist natürlich praktisch, wenn man zwei Sündenböcke hat…

    • markp.

      Im groben kann ich deinen Beitrag so stehen lassen.

      Ich finde allerdings die Aussage: „Wenn ein Spieler nach dem Gewinn einer WM nicht freiwillig aus dem Nationalteam zurücktritt, ist er ganz einfach nicht mehr zu nominieren. Punkt.“ einen absoluten Quatsch hoch 10 und zeugt von wenig fußballerischem Wissen.

      Wenn ein Spieler in Form ist und auch noch ein relativ gutes Alter, darf er natürlich weiterspielen. Es gibt nach einer WM auch eine EM und es gibt unzählige Beispiele, daß der WM-Titel nicht das Ende in der Nationalmannschaft sein darf oder muß und daß Mannschafte mit WM-Gewinnern durchaus 4 Jahre später zwar den Titel nicht verteidigt haben, aber doch ganz nah gekommen sind und wegen Kleinigkeiten verloren:

      -Argentinien 1986 Weltmeister, mit der Hälfte der Siegermannschaft 1990 Finalist.

      -Frankreich 1998 Weltmeister, mit einem großen Teil 2000 Europameister und mit einzelnen Gewinnern von 1998 sogar 2006 Finalist.

      -Brasilien 1994 Weltmeister und mit einigen Spielern 1998 Finalist.

      -Spanien 2008 Europameister, 2010 Weltmeister und mit einem Gros der Spieler 2012 sogar erneut Europameister. Hätten also die Weltmeister von 2010 alle freiwillig zurücktreten sollen? Also bitte…

      -Brasilien hat den WM-Gewinn sogar wiederholt.

      Es gibt sicherlich Spieler, die aufgrund ihres Alters oder Form zurücktreten sollten. Aber warum bitteschön hätte ein Neuer, Müller, Khedira, Özil, Draxler, Boateng, Hummels usw… nach 2014 zurücktreten sollen??? Man kan darüber diskutieren, ob sie 2018 noch alle die richtige Form hatten, aber pauschal zu sagen ein Weltmeister muß freiwillig zurücktreten ist absolut hirnrissig. Also bitteschön…

  • checker

    Es ist fast immer so, dass ein Weltmeister beim nächsten Turnier relativ früh ausscheidet, man ist nicht mehr hungrig genug und die anderen spielen 110 %. Also für mich relativ normal.

    Wo sind denn eigentlich die Südtiroler Österreich-Fans?

  • marting.

    haben die Touristiker gut gemacht
    auf ewig wird die Niederlage jetzt mit der Vorbereitung in Südtirol verbunden sein

    • wisoiundnetderfranz

      genauso wie auf ewig der Wm-Titel mit der Vorbereitung in Südtirol verbunden ist…?
      Was jetzt?

    • markp.

      Also ich wette, daß kaum einer explizit sagt, das Trainingslager in Südtirol sei am Ausscheiden mit Schuld. Da gibt es schon genügend Gründe innerhalb Mannschaft und Organisation, daß da Südtirol nicht groß auffällt. Vielleicht wird mal ein happiger ironischer Spruch kommen die DFB-Kicker hätten in Girlan/Eppan mehr Wein gesoffen als trainiert.

      Das Trainingslager in Südtirol war sichlerlich zu hermetisch aberiegelt. Aber da kann doch nicht der Standort etwas dafür, das wurde vom DFB so verordnet. Deshalb wird auf Südtirol ganz bestimmt kein schlechtes Bild fallen. Wer – außer Südtirol selber – spricht denn noch groß, daß Südtirol 1990 und 2014 die Grundlage beim Titelgewinn war? Ich lese wo etwas nur am Rand. Und meiner Meinung nach, wird das bei dieser Blamage genauso so sein. Reine Randnotitz. Die diskutieren in Frankfurt gerade über ganz was anderes.

  • rasputin

    Das Trainingslager der deutschen Mannschaft in Südtirol war am frühen Ausscheiden bei der WM schuld, weil die Spieler alle Tage die giftigen Pestizidschwaden der Obstwiesen und der Weinberge über sich ergehen und einatmen mussten. Was macht man nicht alles für den schnöden Mammon ? Achtung Ironie !

  • yannis

    Solange man Trainingslager mit einen 5Sterne Prollo-Hotel verwechselt, kann halt nicht recht viel mehr dabei heraus kommen.
    Wenn so was funktionieren sollte dann könnte die deutsche Marine ihren Nachwuchs ja auch auf der MS Deutschland oder der Aida ausbilden, anstatt auf der Gorch Fock.
    OK, den Auszubildenden auf der Gorch Fock werden ja auch nicht Millionen hinterher geschmissen, vielleicht leisten diese gerade dadurch für Deutschland und Europa mehr, als es Fußballer je in der Lage sein werden.

  • mannik

    @noando – 550.000 seitens der gemeinde Eppan müsste ziemlich genau stimmen. Den Aufwand des Landes aus dem Marketingvertrag mit dem DFB kenn ich nicht genau, ist aber auch in dem von dir zitierten Bereich.

  • rambo

    An den ganzen Debakel ist der Trainer schuld. Die Mannschaft so aufzustellen zeugt von Unfähigkeit. Fast jeder Spieler spielt in der Liga auf anderer Possition. Das ganze Zusammenspiel funktionierte nicht.
    Da würde Trappatoni sagen „was machen Lüw, Flasche leer“.

    • kurt

      @rambo
      Dem Trainer jetzt die Schuld geben ist ein kompletter Blödsinn ,der Wille und die Lust zu spielen hat ihnen außer ein paar Ausnahmen gefehlt ,ein ÖZIL,Ghedira oder Ghündogan haben es nicht mehr nötig für Deutschland zu spielen das hätte man früher erkennen können.

      • mannik

        Logisch haben Sie drei Spieler mit Migrationshintergrund herausgepickt. Das passt in das verschrobene Weltbild eines braun Eingefärbten. Dass die stramm Deutschen Müller, Kroos, Werner und Hummels nur physisch anwesend waren und das auch nur bedingt haben Sie mitbekommen?

  • goggile

    SCHWEIZ WIR WELTMEISTER

  • thefirestarter

    Dice il saggio:
    se vai in ritiro a Cornaiano..
    di inc…. il coreano.

    jetzt wo Island und Australien draussen sind:
    sverige världsmästare

  • mannik

    Kurt, aus der Sicht eines geistig Zurückgebliebenen ist jeder, der etwas weiß und versteht, ein Angeber.
    Bezüglich Rechtschreibung haben gerade Sie die Chuzpe, darauf hinzuweisen? Zum Unterschied zu Ihnen habe ich die Fehler gesehen und korrigiert. Sie machen Fehler und sind überzeugt es sei die richtige Schreibweise…

    • kurt

      @mannik
      Das Problem bei ihnen ist noch, das sie angeben bis zum geht nicht mehr und sich trotzdem einbilden etwas zu verstehen oder wissen leider ist beides nicht der Fall!!.
      Schönes Wochenende.

      • mannik

        Ihr Problem ist, dass Sie nicht erkennen, dass Sie dumm sind und daher alles, was andere wissen als Angeberei abtun.
        Es ist aber noch nicht zu spät. Sie könnten beispielsweise die Schule nachholen. Aber wirklich von ganz unten.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen