Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Der HGV-Protest

Der HGV-Protest

Der Hoteliers- und Gastwirteverband protestiert gegen die Sperrung der Brennerstrecke im Hochsommer. Dies sei ein schlechter Witz. 

Die Eisenbahnstrecke von Brenner bis Trient soll zur Hauptreisezeit Mitte August komplett gesperrt werden. Diese Ankündigung empfindet der Hoteliers- und Gastwirteverband (HGV) als einen schlechten Witz. Man könne nicht in der Haupturlaubszeit der Italiener eine strategisch wichtige Verkehrsachse für mehrere Tage einfach schließen, zürnt HGV-Präsident Manfred Pinzger.

Weiters kritisiert er, dass der Schienenbetreiber angeblich alle möglichen nationalen und internationalen Partner rechtzeitig in die Pläne eingeweiht hat, nur einige der wichtigsten Akteure zur Hauptreisezeit, die Touristiker, nicht. „Dies zeugt von wenig Gespür der Verantwortlichen des Schienenbetreibers gegenüber dem Tourismus in Südtirol und im Trentino. Sonst kann ich mir nicht erklären, dass wir nur aus den Medien über die Totalsperre der Brennerstrecke erfahren“, kritisiert HGV-Präsident Pinzger.

Sollte der Schienenbetreiber seine Ankündigung wahrmachen, werde es im Hochsommer in Südtirol zu einem totalen Verkehrskollaps kommen, nachdem die Brennerautobahn bereits jetzt an ihre Kapazitätsgrenzen stößt, befürchtet der HGV. Somit ist nicht zuletzt auch die Politik in beiden Regionen gefordert.

Der HGV fordert daher den Schienenbetreiber auf, die angekündigte Totalsperre für den Zugverkehr zwischen Brenner und Trient zu verschieben. Die Landesregierungen von Bozen und Trient werden ersucht, sich ebenso dahingehend einzusetzen, schreibt der HGV abschließend in seiner Presseaussendung.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • wisoiundnetderfranz

    Ich meine, da erkennt man, wer mit dem Zug unterwegs ist und wer nicht.
    Der HGV protestiert, die Politik interveniert, der Pöder macht eine Landtagsanfrage…
    Aber wahrscheinlich sind es genau diese Tage im August, an denen die Züge am wenigsten beansprucht werden.
    Wahrscheinlich wäre es den Touristikern lieber, die Sperre in den September oder noch später zu verlegen? Da würde es dann ja nur die vielen Tausende von Schüler, Studenten, Arbeiter und Angestellten treffen…

    Es werden immer perfekte Infrastrukturen verlangt, der Bahndienst gescholten und Ausbauten und Fahrplanverbesserungen verlangt…
    Wenn dann aber mal etwas dafür unternommen wird, passte es den „Gscheiden“ auch wieder nicht!

    Fragt mal den Pinzger, wieviele seiner Hotelgäste überhaupt mit dem Zug anreisen. Ihr werdet staunen!

    • meintag

      Pinggera Hotel in Schlanders liegt abseits der Bahnhöfe Schlanders und Goldrain. Der Radweg ist am Rande des Hotels mit Unterführung der anliegenden Straße. Aber vis-a-vis vom Hotel wurde ein Orange Box aufgestellt um dem Gast den Übergang zum Parkplatz zu ermöglichen da die hinter dem Hotel befindliche Industriezonen bis ans Hotel verbaut ist. Man denke Pinzger hat mal als Gemeindepolitiker angefangen und ist über Rom wieder im Hotel gelandet.

    • leser

      Die kommen ja mit dem flieger

  • tff

    Seit 2 Jahren haben die ÖBB gesagt dass die Brennerstrecke im August gesperrt wird.Gerade in dieser Zeit sind in Italien fast alle Unternehmen geschlossen und
    daher ist der LKW Verkehr minimal. Wer selbst jahrelang die Autobahn in dieser Teit befahren hat , hat das selbst erlebt. Nur beim HGV fällt man aus allen Wolken.

  • yannis

    Warum sagt der Pinzger es nicht gleich bzw. nennt Ross und Reiter seines Geplärre / Hintergedanken.
    Die Touristiker brauchen einen noch größeren Flughafen, finanziert von der Allgemeinheit, auch wenn 99% der Touri’s mit dem PKW anreisen.

  • einereiner

    Und genau aus diesem Grund (Unzuverlässigkeit, Inkompetenz) ist es nicht richtig, den Brennerbasistunnel der FS zu geben. Besser wir teeren ihn und lassen LKWs mit Stromabnehmern vollautomatisch durch den Tunnel fahren.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen