Du befindest dich hier: Home » Politik » Der neue Fraktionschef

Der neue Fraktionschef

Die SVP-Fraktion im Landtag hat nach dem Abgang von Dieter Steger in den Senat einen neuen Sprecher: Oswald Schiefer.

Dieter Steger, seit kurzem Mitglied des Senats in Rom, übergibt den Vorsitz der SVP-Landtagsfraktion an seine bisherigen Stellvertreter Oswald Schiefer.

Auf der heutigen Fraktionssitzung wurde Schiefer einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Christian Tschurtschenthaler wurde, ebenfalls einstimmig, zu seinem Stellvertreter bestimmt.

Als Fraktionsvorsitzender der Südtiroler Volkspartei war Dieter Steger in den vergangenen vier Jahren nicht nur Sprecher seiner Partei im Landtag. Oft schlüpfte er auch in die Rolle des Koordinators, des Moderators und des Mediators. Achtsamkeit, Taktik und Flexibilität sind in dieser Funktion genauso gefragt wie Diplomatie, Verantwortungsbereitschaft und Verhandlungsgeschick. „Steger hat seine Aufgabe exzellent ausgeführt“, sagt Oswald Schiefer auch im Namen seiner Kolleginnen und Kollegen. Alle Fraktionsmitglieder zollen Steger Lob und Anerkennung.

„Er war ein vorbildhafter Fraktionssprecher, der sich auch in schwierigen Situationen auf das Wesentliche konzentrierte und sich nicht beirren ließ. Das war und ist wohl sein Patentrezept, das ihm sicher auch in Rom zu Gute kommen wird“, so Schiefer über seinen Vorgänger, der seine politische Karriere nun als Senator fortsetzt. Schiefer wird ab sofort das Ruder übernehmen und seiner Partei in den nächsten sechs Monaten als Sprecher vorstehen.

„Bestimmt kein leichtes Unterfangen. Es stehen noch einige große Brocken an, die wir erfolgreich über die Bühne bringen wollen“, sagt Schiefer und meint damit vor allem das neue Gesetz für Raum und Landschaft, dessen Behandlung im Mai erfolgt und das Omnibusgesetz, über welches voraussichtlich im Juni abgestimmt wird.

In seiner Funktion als Stellvertreter habe er in den vergangenen vier Jahren wertvolle Erfahrungen sammeln können, er habe viel beobachtet und auch viel dazugelernt. Diesen Erfahrungsschatz werde er nun zu nutzen wissen. Zusammen mit seinem Stellvertreter Christian Tschurtschenthaler will Schiefer seine Fraktion gut durch die kommenden Monate führen.

Christian Tschurtschenthaler: „Es wird eine intensive Zeit. Doch wir sind ein gutes Duo und wir sind als Fraktion eine kompakte und eingespielte Gruppe. Wir werden unserer Arbeiten weiterhin gewissenhaft ausführen, ohne dabei unser Ziel aus den Augen zu verlieren: Bei den Landtagswahlen im Oktober die absolute Mehrheit zurück zu erobern!“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • thefirestarter

    Na also wusst ich doch das sie für den Alten noch was zu tun haben…
    … oder haben sie nur etwas gesucht damit er nicht jedesmal einschläft bei den Sitzungen?

  • drago

    Abgeordneter allein sein, ist für Berufspolitiker zu wenig. Auch in finanzieller Hinsicht. Mindestens einen Nebenjob brauchen sie, um über die Runden zu kommen. und Fraktionssprecher sein, ist wirklich ein äußerst schwieriger Job; möglicherweise muss man sich bei jeder zweiten Sitzung zu Wort melden. Hart, hart.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen