Du befindest dich hier: Home » News » Verhaftungen wegen Korruption

Verhaftungen wegen Korruption

Foto: 123RF.com

Die drei unter Korruptionsverdacht stehenden Angestellten des Sanitätsbetriebes Südtirol sind am Montag verhaftet worden.

Die drei Angestellten des Sanitätsbetriebes Südtirol, gegen die seit Wochen wegen Bestechung und Wettbewerbsverzerrung ermittelt wird, sind am Montag verhaftet und in den Hausarrest überstellt worden.

Dies erfuhr TAGESZEITUNG Online aus Ermittlerkeisen.

Zwei der Beschuldigten sind im Sanitätsbezirk Meran angestellt (ein leitender Techniker sowie ein leitender Mitarbeiter der Meraner Spitalsapotheke), der dritte in Bozen (ein technischer Angestellter).

Sie werden beschuldigt, bei Einkäufen von Medikamenten und medizintechnischen Geräten Schmiergeld kassiert zu haben.

Die Ermittler haben in den vergangenen Wochen offenbar die entsprechenden Beweise sammeln können.

Vier weitere Personen wurden in Rom und Trient verhaftet. Dabei handelt sich sich um einen Trentiner Freiberufler, um einen Freiberufler aus Mantua sowie um zwei leitende Mitarbeiter eines großen Medizintechnik-Unternehmens. Ermittelt wird gegen die Firmen Tecno Service GmbH mit Sitz in Rom und um die Heka GmbH mit Sitz in Trapani.

Diese beiden Firmen sollen sich mit Schmiergeldzahlungen lukrative Aufträge gesichert haben. Einer der Verhafteten – der Trentiner, der der Kopf dieser kriminellen Vereinigung sein soll – wurde von den Ermittlern mit 20.000 Euro in bar erwischt. Bei dem Geld handelt es sich – immer laut den Ermittlern – um Schmiergeld, das der Mann in Rom für den Mitarbeiter des Meraner Spitals in Empfang genommen haben soll.

Den sieben unter Ermittlungen stehenden Personen werden insgesamt 40 Straftaten vorgeworfen. Es wurden auch zahlreiche Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Alle Details zu dieser spektakulären Ermittlung lesen Sie am Dienstag in der PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • einereiner

    Das ist eine gute Nachricht!
    Bitte stark publik machen, damit andere abgeschreckt werden.

  • goggile

    wieso werden nich vor und Nachnamen veröffentlicht? wieso werden vor und Nachnamen bei angeklagten veröffentlicht die ofmanls im nachhinein freigesprochen werden un zudem nicht verhaftet wurden und nochdazu nicht wie in diesem fall durch das Geld von uns steurbugglern finanziert werdeen also entlohnt und womöglich uns steuerbugglern noch einen schaden zugefügt haben?

    • roadrunner

      Vielleicht kennt die Tageszeitung selbst nicht die Namen? Mal darüber nachgedacht?

    • leser

      goggile wenn du auf den neuesten stand kommen willst dann geh schnell ins krankenhauskaffe dort wissens sie sicher schon
      dann bist auf du auf den neuesten stand du wunderfresser

    • drago

      a) Wen interessiert es, die Namen ein bißchen früher oder später zu erfahren?
      b) Spätestens wenn der Prozeß stattfindet, sind die Namen bekannt, da ein Prozeß öffentlich ist.
      c) Es ist heutzutage etwas in den Hintergrund geraten, aber schuldig ist jemand erst, sobald alle Instanzen durchlaufen sind.
      d) In den Augen der Öffentlichkeit ist natürliche jeder schuldig, der verhaftet oder angeklagt wird.
      e) Damit wird natürlich auch Wahlkampf bestritten.
      f) Und so weiter.

  • checker

    Ich hoffe, dass die Leute endlich verstehen, wie der Hase im Sanitätsbetrieb in Südtirol läuft…Man wusste von diesen Praktiken bereits seit längerer Zeit, wenn man z.b. mit Angestellten gesprochen hat, dann wurde einem schon vor Jahren berichtet, dass sogar Ärzte mit Ausrüstung aus dem Spital in Bozen hinausspaziert sind.
    Von diesen Leuten soll man sich also vorschreiben lassen, welche Medikamente man einnehmen soll…mich würde nicht wundern wenn bestimmte Pharmafirmen ebenfalls Zahlungen geleistet haben.

    Aber man will solche Realitäten nicht hören und wird dann immer sofort als Verschwörer verschrien…
    Man will eben lieber in einer Phantasiewelt leben, das ist einfacher zu ertragen, aber eben nicht verantwortungsvoll.

    „Das Schlechte gewinnt, weil die Guten tatenlos zusehen“

    • yannis

      ……mich würde nicht wundern wenn bestimmte Pharmafirmen ebenfalls Zahlungen geleistet haben.

      Dies doch allgemein bekannt das die sog. Pharmareferenten die ein oder andere Aktentasche im Büro der Ärzte vergessen.
      Hatte mal mit der Gemeinschaftspraxis von sechs Fachärzten zu tun, die Praxis ließ jedes Jahr ein „Patientensommerfest“ im Garten der Praxisvilla steigen. Gegrilltes, Pommes, Salate usw.,Getränke aller Art, Eis für die Kinder, Tombola mit attraktiven Gewinnen, Bühne samt Musikband, einfach alles was zu einer zünftigen Party dazu gehört.
      Unkostenbeitrag für die Teilnehmer läppische 5 €uro !
      Dass der gesamte Aufwand mit den FÜNFER nur zu einen Bruchteil gedeckt wurde, hat niemand bestritten und es wurde darauf hingewiesen das die sich so menschenfreundlich gebende Pharmaindustrie den Großteil der Kosten sponsert.

      Dann gibt es noch die Dinge wie Ärztetagungen, Symposien usw.in den feinsten Hotels der Nation, natürlich nicht von den Verbänden der Ärzte finanziert. Oder so eine Art Rabattmarken-Methode, wo dann an der Anzahl der Verschreibungen eines bestimmten Medikamentes Sachleistungen wie z.B. Kaffeemaschine für die Praxis bis hin zum Laptop, oder eine Segeltörn übers Wochenende als quasi Geschenk verteilt werden.

      https://www.focus.de/gesundheit/arzt-klinik/klinik/geldgier-habsucht-korruption-das-sind-die-sieben-todsuenden-der-modernen-medizin_id_3719751.html

      https://www.welt.de/wirtschaft/article4152852/So-werden-Aerzte-von-der-Industrie-geschmiert.html

      https://www.amazon.de/Korrupte-Medizin-%C3%84rzte-Komplizen-Konzerne/dp/3462040375

      • leser

        ja yannis
        aber teilgenommen hast du offensichtlich schon an diesem sommerfest für 5 Euro
        so ganz unter dem motto was man hat das hat man
        so ganz unter dem motto solangs niemand weiss kann man ja mitlaufen, wenns für den eigenen vorteil ist
        so typisch ziroler halt
        übrigens beim aufmartern seid ihr hier alle besser als die gesamte staatsanwaltschaft und beim verurteilen seid ihr bei weitem kostengünstiger ihr urteilt ohne prozess ja halt so stramme und aufrichtige tiroler

  • franz

    Bestraft werden wieder einmal ein paar “Sündenböcke “ während die großen Sünder der Sanitätseinheit unbestraft bleiben.
    Wie meint
    Piercamillo Davigo Präsident der Nationalen Richterverreinigung zum Bankenskakandal.
    „In genere rubano i poveri, ma qui la cosa singolare è che rubano i ricchi“. I politici, i colletti bianchi, i banchieri, fanno danni esponenzialmente superiori rispetto a un criminale comune, ma le pene che ricevono sono spesso inferiori rispetto alla microcriminalità. A dirlo, in un’intervista a Maria Latella su Sky Tg24 è“ il presidente dell’Anm Piercamillo Davigo, che analizza le disparità nella giustizia italiana, rispondendo a una domanda sui processi per i crac bancari.
    http://www.huffingtonpost.it/2016/06/19/piercamillo-davigo-anm-intervista-sky_n_10555880.html

  • goggile

    franz und yannis mit abstand die kompetentesten forenschreiber hier herinnen! Weiter so!

  • franz

    Die Namen.
    In Alto Adige sono in stato di arresto Luca Antino di 47 anni, dirigente farmacista all’ospedale di Merano; Roberto Lepore, 50 anni, responsabile tecnico dell’ospedale di Merano e Andrea Cavallaro, 62 anni, responsabile tecnico all’ospedale di Bolzano. Sono stati posti agli arresti domiciliari anche Angelo Allegretti, 50 anni, professionista trentino di Sopramonte che avrebbe avuto un ruolo di mediatore, gli imprenditori romani Enrico Labella di 42 anni e Giorgio Celli di 40 anni. Il settimo indagato finito ai domiciliari è Mauro Ceron di 53 anni, imprenditore in crisi di Mantova.
    http://radionbc.it/appalti-in-cambio-tangenti-40-i-capi-dimputazione-contestati-dalla-procura-distrettuale/

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen