Du befindest dich hier: Home » Sport » Gold für Österreich

Gold für Österreich

Die WM im Rennrodeln auf Naturbahn in Laas: Fabian Achenrainer/Miguel Brugger (AUT) sind die neuen Juniorenweltmeister im Doppel.

Vom 2. bis 4. Februar 2018 werden auf der Gafair-Rodelbahn in Laas/Lasa (ITA) die 11. FIL-Juniorenweltmeisterschaften im Rennrodeln auf Naturbahn ausgetragen.

Insgesamt haben sich 40 Herren, 28 Damen und zehn Doppelsitzer angemeldet, 21 Nationen sind vertreten.

Am Samstag  wurden die ersten Wertungsläufe aller Bewerbe und zusätzlich die Finalläufe der Doppel durchgeführt.

Bei den Doppelsitzern wurden Fabian Achenrainer/Miguel Brugger (AUT) ihrer Favoritenrolle gerecht und holten sich die Goldmedaille. Die Österreicher, die bereits eine Woche zuvor mit dem vierten Sieg im vierten Rennen den Titel im Juniorenweltcup fixiert hatten, waren auch bei den Juniorenweltmeisterschaften in Laas/Lasa nicht zu schlagen – und das, obwohl nicht alles ganz glatt für sie lief:

„Nach dem Training hat es für uns nicht gut ausgesehen, und auch im ersten Durchgang ist uns ein kleiner Fehler unterlaufen“, erklärte Achenrainer, während sein Partner Brugger ergänzte: „Wir wussten, dass es schwer wird und dass wir Gas geben müssen, denn die Konkurrenz ist sehr stark.“ Letztendlich wurde es allerdings doch ein deutlicher Sieg für die neuen Juniorenweltmeister, am Ende waren sie 1.13 Sekunden schneller als ihre ersten Verfolger.

„Bei einer WM, an der so viele starke Athleten teilnehmen, mit über einer Sekunde Vorsprung zu gewinnen, ist natürlich etwas ganz Besonderes“, so Achenrainer, der auch Bilanz über die vergangene Saison zog: „Wir haben dieses Jahr alles gewonnen und waren so gut wie noch nie. So darf es gerne weitergehen“, meinte der Österreicher, der nächste Woche zusammen mit Brugger auch bei den 27. FIL- Europameisterschaften in Obdach-Winterleiten (AUT) antreten wird.

Auf dem zweiten Platz in Laas/Lasa landeten Florian Haselrieder/Elias Gruber (ITA), die damit für eine kleine Überraschung sorgten – die beiden Italiener sind nämlich erst seit kurzem als Doppel unterwegs:

„Vor etwa drei Wochen haben wir uns dazu entschlossen, gemeinsam im Doppelbewerb zu starten. Nun auf dem Podest zu stehen, ist natürlich ein tolles Gefühl“, erklärte Gruber nach dem Rennen, und Haselrieder fügte hinzu: „Wir haben zwar auf eine gute Platzierung gehofft, aber nicht erwartet, dass wir so gut abschneiden würden. Hoffentlich geht es so weiter.“ Bronze holten sich Kirill Kravchuk/Aleksandr Zyrianov (RUS): Die Russen, die schon in der Gesamtwertung des Juniorenweltcups auf Platz zwei gelandet waren, fuhren in Laas/Lasa mit einer Zeit von 2:15.29 Minuten durchs Ziel und waren damit 2.19 Sekunden langsamer als die siegreichen Österreicher.

Im ersten Wertungslauf der Damen dominierten die italienischen Athletinnen: Alexandra Pfattner legte mit 1:02.60 Minuten die beste Laufzeit hin und ließ damit ihre Teamkolleginnen Nadine Staffler (+0.31) sowie Christa Unterholzner (+0.37) knapp, aber doch hinter sich.

Auch der erste Wertungslauf der Herren war eine enge Angelegenheit: Letztendlich setzte sich Florian Markt (AUT) mit einer Zeit von 1:01.86 Minuten durch, gefolgt von seinem Teamkollegen Fabian Achenrainer (+0.04) und dem Italiener Laurin Jakob Kompatscher (+0.14).

Am Sonntag, dem 4. Februar 2018, wird die elfte Ausgabe der Juniorenweltmeisterschaften mit den zweiten und dritten Wertungsläufen der Damen und Herren abgeschlossen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen