Du befindest dich hier: Home » News » „Es gibt keine Zuckerlen“

„Es gibt keine Zuckerlen“

Das große Interview zum Jahreswechsel mit dem LH: Arno Kompatscher über Wahlzuckerlen, die Tram ins Überetsch, den Doppelpass – und über die Fußball-WM. DAS VIDEO.

Es hat mittlerweile Tradition:

Zum Jahreswechsel nimmt sich Arno Kompatscher die Zeit, um mit der TAGESZEITUNG einen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen.

2018 wird ja ein Super-Wahljahr!

Doch nicht nur um die Wahlen (und um die Frage, ob die nächste Arno Kompatschers letzte Legislatur sein wird) geht es in dem Interview, das der Landeshauptmann TAGESZEITUNG-Chefredakteur Artur Oberhofer gewährt hat.

Es geht auch um Reizthemen wie den Doppelpass, das ständige Gemessen-werden an seinem Vorgänger usw.

Sehen Sie rein !

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (5)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • tiroler

    Kompatscher ist ohne Zweifel hochintelligent.
    Er ist politisch jedoch viel zu merkellastig. Wohin das führt, sieht man in Deutschland und leider auch in Südtirol

  • goggile

    jo zuckerlen hobs genua gebn in die illelag aufgezwungenen – wieso wert eppo kleine klassennote mehr verteilt? – wieso duerfen alle urplötzlich brav durchkommen – vielleicht um die aufgezwungenen durchzuschummeln auf kosten einer ordentlichen Erziehung unzriger? ich freue mich schon auf den Wahltag!

  • franz

    Das ist ja wieder einmal typisch von unseren Sonnenkönig Kompatscher, “die Meinungen von einigen die ihre Meinungen in Sozialen Netzwerken verbreiten sind nicht repräsentativ.“ bzw. ( dummes Geschwätz. )
    Nach dem Motto Ich bin der Staat nur was ich sage ist die Wahrheit Luwig der XIV „l’état c’est moi – der Staat bin ich!“ Wer so denkt, der macht Umfragen nicht zum Maßstab seines Handelns. Ob das allerdings das ist, was das Grundgesetz meint mit der Feststellung: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“.
    Schon einmal bezeichnete Kompatscher jene die nicht mit ihm einverstanden sind als “`Fernsehtrottel “Zugleich stellt der Landeshauptmann die Bürger als Fernsehtrottel hin, welche die Flüchtlingskrise nur aufgrund der Fernsehberichte beurteilen würden. Damit bezeichnet Kompatscher die Flüchtlingskrise zudem als fernsehgemachte Krise.“ […] So Andreas Pöder.
    http://www.tageszeitung.it/2016/07/03/ein-witz/
    Gemeinsame Lösungen um das persönliche Wohlbefinden zu stärken.[…]
    Meint Herr Kompatscher damit vielleicht mit diktatorische Maßnahmen wie die Impfpflicht oder die Finanzkürzungen mit den man Gemeinden zwingen will Flüchtlinge ( laut Kassation -2016 96 % Clandestini ) aufzunehmen.
    Wichtig für LH Kompatscher sind sichere Arbeitsstellen,bessere Löhne für junge Menschen zu schaffen.
    Der Erfolg von Kompatscher & der Regierung des PD zeigt sich bei Post & Sanität. und einer verdreckte Stadt.
    Wenn man im Glashaussitzt bzw. fernab der Realität lebt sieht man natürlich alles anders.
    “Wenn es der Wirtschaft gut geht ist auch wichtig dass die Arbeitnehmer etwas davon haben und seit 2015 so LH Kompatscher in der ( Dolomiten vom 30.12.2017 ) steigen die Reallöhne “ […]
    http://www.tageszeitung.it/2017/12/28/die-spar-vorgaben/#comment-360935
    Großer Erfolg die Wasserkraftkonzession. ?
    http://www.tageszeitung.it/2017/12/23/zeller-dankt-regierung/

  • yannis

    >>>“die Meinungen von einigen die ihre Meinungen in Sozialen Netzwerken verbreiten sind nicht repräsentativ.“<<<

    es könnte sein dass er diese Meinung/Aussage nach dem Wahltag revidieren muss.

    eurostat ? Ergebnisse von Umfragen aller Art sind nicht selten die Essenz einer "gewissen" Formulierung / Fragestellung der Fragen und damit ist das Ergebnis vorgezeichnet.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen