Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Der 27-Millionen-Deal

Der 27-Millionen-Deal

Die Landesenergiegesellschaft SEL ist jetzt mit 50 Prozent an der SF Energy beteiligt, die das Wasserkraftwerk St. Florian in Neumarkt betreibt.

Die SEL Gruppe hat am Donnerstag den Enel-Minderheitenanteil an der Gesellschaft SF Energy übernommen. Die SF Energy betreibt das Wasserkraftwerk St. Florian/Neumarkt. Damit ist die SEL nun mit 50 Prozent an SF Energy beteiligt, weitere 50 Prozent hält die Gesellschaft Dolomiti Energia aus dem Trentino. Bisher waren SEL, Dolomiti Energia und Enel zu je einem Drittel an SF Energy beteiligt.

Der Kaufpreis für den Enel-Minderheitenanteil beläuft sich auf 55 Millionen Euro, der zu gleichen Teilen auf die beiden Gesellschaften SEL und Dolomiti Energia aufgeteilt wird. Damit liegt der Kaufpreis für die SEL bei 27,5 Mio. Euro.

Das Closing des Kaufvertrags hat eine wichtige Bedeutung: „Wir sind froh, dass wir den ersten konkreten Schritt zur Übernahme der Enel-Minderheitenanteile maechen konnten und wir sind zuversichtlich, auch die Enel-Anteile an der SE Hydropower in den nächsten Monaten definitiv zu übernehmen“, so SEL-Präsident Wolfram Sparber.

Das Wasserkraftwerk St. Florian/Neumarkt liegt an der Grenze zwischen den Provinzen Trient und Bozen und wurde zwischen 1952 und 1957 erbaut. Zusammen mit den Wasserkraftwerken von Kardaun und Brixen zählt es zu den größten in Südtirol. Die maximale Leistung beträgt 135.000 kW, die durchschnittliche Jahresproduktion liegt bei etwa 475 GWh. Das entspricht dem Jahresbedarf von rund 136.000 Haushalten (berechnet mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.500 kWh).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen