Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS verliert in Gubbio

    FCS verliert in Gubbio

    Archivbild

    Nach der Niederlage am letzten Spieltag zu Hause gegen Bassano mussten sich die Weißroten auch auswärts im „Barbetti“ Stadion mit 1:0 geschlagen geben. Die Weißroten beherrschten zwar für lange Züge das Spielgeschehen, doch konnten die Gastgeber das Match dank des Treffers von Cazzola für sich entscheiden.

    In Umbrien musste Trainer Zanetti auf die Verletzten Broh und Vinetot verzichten. Bestätigt wurde indes das “3:4:2:1” Spielsystem mit Baldan in der Zentralverteidigung, Smith und Berardocco im Mittelfeld und Gyasi als Sturmspitze, hinter ihm Cia und Fink. Cess wurde hingegen zum ersten Mal für ein offizielles Spiel einberufen, startete aber von der Ersatzbank aus ins Match.

    Der Spielverlauf.

    Das Match im Umbrien startete mit dem Anstoß der Weißroten. Es dauerte aber nicht lange, bis die Hausherren den Ball für sich erobern konnten und nach nur zwei Spielminuten zum ersten Mal gefährlich wurden. Eine Ecke von Cazzola wurde von Baldan geklärt, landete aber bei Giacomarro, dessen Schuss von der Strafraumgrenze aus, beachtlich über den Kasten von Offredi ging.

    Die Antwort der Südtiroler folgte auf dem Fuße, mit Tait dessen Hereingabe auf der Höhe des kurzen Pfostens von Gyasi nicht richtig entgegengenommen wurde, Dierna ging dazwischen und klärte, wahrscheinlich mit der Hand, doch der Schiedsrichter griff nicht ein.

    Mit den Minuten die vergingen wurde der FCS immer mehr zum Herrn des Spiels und hatte auch den Ballbesitz fest unter Kontrolle.

    In der 20. Minute hatten die Weißroten ihre nächste große Möglichkeit der Partie. Berardocco’s präziser Querpass landete auf Gyasi, der sich von der gegnerischen Defensive befreien konnte, im gegnerischen Sechzehner jedoch an Schlussmann Volpe scheiterte.

    Kurz darauf kamen wieder die Gäste nach vorne. Cazzola’s Schuss wurde von Zanchi gemauert, danach war es Giacommaro der es versuchte, dieses Mal ging aber Sgarbi dazwischen und klärte neuerdings.

    Die Weißroten spielten gut, schafften es aber nicht in den letzten Metern vorm gegnerischen Tor gefährlich zu werden.

    Kurz vor Halbzeitpfiff in der 41. Minute hätten es die Weißroten geschafft, da Tait’s Flanke in der Mitte des gegnerischen Strafraums von Gyasi mit dem Kopf ins Tor befördert wurde. Der Schiedsrichterassistent sah jedoch ein Abseits und annullierte den Treffer des Stürmers.

    Knappe zwei Minuten später waren nochmals die Südtiroler dran. Die Aktion startete immer auf dem rechten Flügel wo Berardocco auf Tait öffnete. Dieser jagte den Ball neuerdings in den gegnerischen Strafraum, wo Kalombo im letzten Moment noch vor Zanchi an das Leder kam und klärte. Danach versuchte es Smith aus 20 Metern Distanz, doch sein Schuss ging weit über das Tor von Volpe.

    Die zweite Spielzeit begann ohne Auswechslungen auf beiden Seiten mit dem Anstoß der Hausherren.

    Kurz nach Halbzeitbeginn wurde Gubbio gleich brandgefährlich. Casiraghi zog von links aus in den Südtiroler Sechzehner ein und bediente dann Cazzola auf der Höhe des langen Pfostens, dessen Schuss im letzten Moment noch von Smith geklärt werden konnte.

    In der 12. Spielminute gab es einen schnellen Konter von Seiten der Gastgeber zu sehen, mit Casiraghi der mit seinem wuchtigen Schuss an Offredi scheiterte.

    In der 17. Minute landete das Leder im Strafraum von Gubbio bei Tait, dessen Volleyschuss jedoch von Volpe mithilfe einer tollen Parade abgewehrt wurde.

    Nur wenige Sekunden nach der Torchance der Südtiroler konnten sich die Gastgeber in Führung bringen. Tolle Kombination zwischen Casiraghi und Cazzola, mit Letzterem der den Ball mit sehenswerter Präzision an Offredi vorbei in den Kasten feuerte.

    Trainer Zanetti reagierte sogleich auf den Führungstreffer von Gubbio und schickte mit Gatto und Cess gleich zwei offensive Spieler aufs Feld. Das Spielsystem wurde in ein offensives „4:2:4“ umgewandelt.

    In der 75. Minute hatte der FCS eine große Chance den Ausgleich zu erzielen. Cess spielte den Ball mit dem Haken auf Tait, welcher die Kugel wiederum in den Strafraum auf Costantino beförderte. Sein wuchtiger Volleyschuss landete ganz knapp über der Querlatte von Volpe.

    Danach passierte nichts mehr und somit ging das Match mit dem 1:0 für Gubbio zu Ende. Für die Weißroten war es nach dem Heimdämpfer gegen Bassano am letzten Sonntag die zweite Niederlage in Serie.

    GUBBIO – FC SÜDTIROL 1:0 (0:0)
    Gubbio (4-4-1-1):
    Volpe; Kalombo, Dierna, Burzigotti, Lo Porto; Cazzola (81. Conti), Ricci, Giacomarro (81. Sampietro), Ciccone (64. De Silvestro); Casiraghi (69. Paolelli); Marchi
    Ersatzbank: Costa, Jallow, Piccinni, Bergamini, Fumanti, Munari, Libertazzi
    Trainer: Dino Pagliari
    FC Südtirol (3-4-2-1): Offredi; Baldan, Sgarbi, Frascatore (68. Gatto); Tait (88. Heatley Flores), Smith, Berardocco, Zanchi; Fink (68. Cess), Cia (61. Costantino); Gyasi
    Ersatzbank D’Egidio, Bertoni, Boccalari, Oneto, Berardi, Erlic, Roma
    Trainer: Paolo Zanetti
    Schiedsrichter: Daniele Rutella di Enna (Lalomia aus Agrigento und Bovini aus Ragusa)
    Tore: 61. Cazzola (1:0
    Gelbe Karten: Baldan (FCS)

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • prof

      Wenn in den nächsten 3 Spielen Modena zuhause,Padova auswärts und Santarcangelo zuhause nicht mindestens 5 Punkte erzielt werden,ja dann wird es für Trainer Zanetti wohl nichts mit den Panettone zu Weihnachten.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen