Du befindest dich hier: Home » News » AfD drittstärkste Partei

AfD drittstärkste Partei

Foto: 123RF

Deutschland hat gewählt! Angela Merkel verliert 8 Prozent, bleibt aber Kanzlerin. Die AfD ist drittstärkste Partei.

+++ UPDATE 22.15 UHR +++

Nun liegt auch ein Stellungnahme der Grünen vor:

Brigitte Foppa schreibt:

„Kompliment an die grünen KollegInnen in Deutschland, sie haben es gut gemacht! Sach- und Themenpolitik, Professionalität und Ehrlichkeit lohnen also doch. Das ist unsere erste Freude.
Zweitens beobachten wir die Krise der großen Volksparteien.

Beliebigkeit und Allgemeinplätze machen sich nicht mehr bezahlt. Kanzlerin Angela Merkel bleibt eine Sicherheit und eine unangefochtene Garantin, aber ihr Zenit scheint überschritten. Die Große Koalition ist ganz offenbar keine Option mehr.

Mit Sorge schauen wir auf den Rechtsruck und auf den Einzug der AfD in den Bundestag – mit einfachen Parolen und Scheinlösungen hat sich ein Politikstil den Weg gebahnt, der offensichtlich große Massen überzeugt, Protest kanalisiert, Extremismen Platz schafft.

Nun sind wir gespannt auf die Regierungsverhandlungen. Wir hoffen auf eine Bundesregierung, die weiterhin Stabilität in Europa garantiert, dabei aber auch Umweltschutz, Solidarität, soziale Gerechtigkeit und Menschlichkeit in den Mittelpunkt stellt. Wir alle brauchen das, vielleicht schafft man das, jetzt.“

+++ UPDATE 20.00 UHR +++

Es gibt Proteste gegen die AfD:

Zahlreiche Demonstranten haben am Abend in Berlin vor der Wahlparty der AfD protestiert.

Viele Demonstranten pfiffen, riefen Parolen wie „Haut ab, haut ab“ und „AfD Rassistenpack“ oder machten Krach mit Instrumenten, berichtet die „Berliner Zeitung“.

+++ UPDATE 19.26 UHR +++

Es gibt erste politische Reaktionen aus Südtirol auf den Wahlausgang in Deutschland:

Ulli Mair von den Freiheitlichen freut sich für die AfD:

Auch Andreas Pöder hat reagiert:

Der Abgeordnete der BürgerUnion witterte am Abend:

Es gibt auch eine Reaktion der Süd-Tiroler Freiheit.

Cristian Kollmann schreibt:

„Das Ergebnis ist die Reaktion vieler Wähler auf die antideutsche und immer linkspopulistischere Politik der Bundesregierung. Aber auch im Bundestag saßen insgesamt nur noch Parteien, die nahezu beliebig gegeneinander austauschbar geworden sind und gerade in den zentralen Fragen wie der Migrations- und Europakrise sich zu wenig voneinander abgegrenzt haben. Deutschland wird demokratischer, da nunmehr zwei Parteien mehr im Bundestag vertreten sein werden. Das Schrumpfen der beiden Volksparteien möge hoffentlich dazu beitragen, dass die Politiker, egal welcher Couleur, die Anliegen der deutschen Bürger ernstnehmen.“

+++ UPDATE 19.13 UHR +++

So fasst die „Bild“-Zeitung in ihrer Online-Ausgabe das Wahlergebnis zusammen:

„Denkzettel für Merkel ++ Debakel für Schulz ++ SPD will keine neue GroKo ++ AfD gewinnt Rennen um Platz 3 ++ Triumph für Lindner-FDP ++ Jamaika-Bündnis möglich“

+++ UPDATE 19.00 UHR +++

Union und SPD haben also viele Stimmen eingebüßt.

Die SPD wechselt in die Opposition. Und die AfD wird drittstärkste Kraft.

Das ist die neue Hochrechnung:

+++ UPDATE 18.54 UHR +++

AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland kündigte nach dem starken Abschneiden seiner Partei einen harten Konfrontationskurs gegen die neue Bundesregierung an.

Gauland sagte:

„Die Bundesregierung, wie immer sie aussieht, kann sich warm anziehen, wir werden sie jagen, wir werden uns unser Land und unser Volk zurückholen.“

Die AfD, so Gauland, wolle den Bundestag wieder zu einer „Tribüne der gesellschaftlichen Auseinandersetzung“ machen.

+++ UPDATE 18.40 UHR +++

Es gibt eine neue Hochrechnung.

Das sind die Ergebnisse:

Für die CDU ist es das schlechteste Ergebnis seit 1949.

CSU-Chef Horst Seehofer sprach am Abend im ZDF von einer „herben Enttäuschung“.

Für die SPD ist es das schlechteste Ergebnis aller Zeiten. Die Große Koalition ist abgestraft worden.

Angela Merkel erklärte in einer ersten Stellungnahme:

„Hinter uns liegt eine außerordentlich herausfordernde Legislaturperiode, wir haben unser strategisches Ziel erreicht, gegen uns kann keine Regierung gebildet werden.“

+++ UPDATE 18.14 UHR +++

Nun liegt die erste ZDF-Hochrechnung vor.

Fotos: Screenshots/ZDF

Demnach kommt die CDU, die Partei der amtierenden Kanzlerin Angela Merkel, auf 33,3 Prozent der Stimmen (verliert gegenüber 2013 genau 8,2 Prozent).

Für Angela Merkel ist es das schlechteste Ergebnis überhaupt. Dennoch:

Die „Mutti“ bleibt an der Macht. Martin Schulz sagte: Die SPD wolle auch angesichts des Erfolges der AfD das „Bollwerk für die Demokratie“ bleiben.

Gewinne und Verluste

Die SPD kommt auf 20,8 Prozent (minus 4,9 Prozent). Die Linke kommt auf 8,9 Prozent (plus 0,3), die Grünen auf 9,2 Prozent (plus 0,88), die FDP auf 10,1 (plus 5,3 Prozent), die AfD auf 13,2 Prozent (plus 8,5 Prozent).

Die Sitzverteilung im Bundestag:

Die CDU kommt auf 220 Sitze, die SPD auf 137, die AfD auf 87, die FDP auf 67, die Grünen auf 61 und die Linke auf 59 Sitze.

Die absolute Mehrheit liegt bei 316 Sitzen.

Nachdem SPD-Spitzenpolitiker bereits angekündigt haben, dass die Partei in die Opposition zurückkehren wolle, wird Deutschland wohl eine Jamaika-Koalition (CDU, FDP und Grüne) bekommen.

+++ UPDATE 18.01 UHR +++

Deutschland hat gewählt!

Die 19. Bundestagswahl ist geschlagen. Um 18.00 Uhr haben die Wahllokale geschlossen.

Die wichtigsten Ergebnisse:

Angela Merkel bleibt Kanzlerin.

Und: Die AfD wird mit 13 Prozent der Stimmen die drittstärkste Partei.

Das ist die erste ZDF-Prognose:

Demnach kommt die CDU auf 33,5 Prozent der Stimmen.

Die SPD kommt auf 21 Prozent.

Die AfD schafft 13 Prozent.

Die FDP zieht wieder in den Bundestag ein, erreicht 10 Prozent Prozent der Stimmen.

Die Grünen erreichen 9 Prozent.

Die Linke kommt ebenfalls auf 9 Prozent.

Die erste Analyse: Die CDU verliert 8 Prozent, wird aber weiterhin die Kanzlerin stellen.

Die Weichen stehen auf Jamaika-Koalition: also CDU, FDP und Grüne.

Die SPD hat bereits verlauten lassen, dass sie die Große Koalition (GroKo) verlassen und in die Opposition zurückkehren wolle.

Mit 13 Prozent hat die AfD ein noch besseres Ergebnis erzielt, als laut den Meinungsfragen zu erwarten war.

Alexander Gauland (AfD) hat angekündigt, seine Partei wolle „Deutschland verändern“.

DAS HABEN WIR BISLANG BERICHTET:

Deutschland wählt am Sonntag den 19. Bundestag gewählt.

Die Wahllokale sind noch bis 18.00 Uhr geöffnet..

Die Spitzenkandidaten der großen Parteien haben bereits abgestimmt. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wählte am Vormittag in Würselen, Kanzlerin Angela Merkel schritt am frühen Nachmittag mit ihrem Ehemann Joachim Sauer in Berlin zu Wahl.

Angela Merkel (Foto: 123RF)

Sie gab keinen Kommentar ab.

Bislang ist die Wahlbeteiligung ähnlich hoch wie vor vier Jahren.

Den letzten Umfragen zufolge muss die Union mit Einbußen im Vergleich zu 2013 (41,5 Prozent) rechnen. Der SPD droht, noch unter ihr bisher schlechtestes Ergebnis von 23 Prozent bei der Wahl 2009 zu rutschen.

Martin Schulz (Foto: 123RF)

Laut den letzten Umfragen dürfte Kanzlerin Angela Merkel die Wahl gewinnen und somit in ihre bereits vierte Amtszeit gehen. Spannend wird der Kampf um Platz drei, wobei die AfD laut den letzten Meinungsumfragen die Nase vor haben könnte.

Zur Erinnerung:

Vor vier Jahren kam die Union auf 41,5 Prozent, die SPD auf 25,7 Prozent, Die Linke kam mit 8,6 Prozent Platz drei, und die Grünen erhielten 8,4 Prozent der Stimmen.

Die FDP und die AfD schafften 2013 den Einzug in den Bundestag nicht.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (10)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • morgenstern

    Die Sozis haben die ihre größte Luftpumpe ins Rennen geschickt und dafür die Quittung bekommen.
    Gratulation an die AfD.

  • franz

    Die etablierten Parteien, habe ordentlich auf die Mütze bekommen und das bekommen was ihnen gebührt
    Aber selbst nach ihrer Niederlage wollen sie noch von Erfolg reden.
    NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel verteidigt.
    Uneinsichtigkeit ist das Gegenteil von Einsicht. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.
    „Die Flüchtlingspolitik war richtig“, sagte Laschet am Sonntagabend im ZDF.
    Die SPD – nach Gabriel den zweit schlechtesten SPD Vorsitzenden hat es der EU Lobbyist und linke Sprücheklopfer Marktschreier Schultz schlussendlich geschafft, dass die SPD ihr schlechtestes Ergebnis in ihrer Geschichte eingefahren hat. Und trotzdem will SPD Chef bleiben.
    Spannend wird es jetzt im Bundestag.
    Gauland: „Wir werden Frau Merkel jagen“
    ( so zusagen vor sich her treiben “ wie die Sau durchs Dorf“ )

  • servusguitanocht

    Mutti wirds schon richtn mitn Lindner u. Özdemir. Donoch werds sich schun herauskristallisieren wer in der Reihe von Schmidt, Kohl u. Schröder stehen kann. Die ewig Gestrigen von der Afd werdn sich im benachteiligten Osten mit der Linken (die links klarerweise) von rechts her ihr Terrotorium festigen. Mitn Schulz isch natürlich nix zu mochn – der hots jo net amol in Brüssel dorichtn. Werd sponnend.

    • yannis

      >>>Mutti wirds schon richtn mitn Lindner u. Özdemir<<<

      Die Zonen-Wachtel wird es in der Tat mit den beiden o.g. richten, sie wird denen eine Unmenge Zugeständnisse machen müssen und das daraus folgende "Krötenschlucken" keine weiteren vier Jahre politisch überleben.

  • franz

    Der linke Kommunist, EU- Lobbyist und Scheinpopulist der hauptsächlich für den Untergang der SPD verantwortlich ist sich seiner Pflicht entzieht seine Wähler in der Regierung zu vertreten bzw. sich in die Opposition flüchtet aber SPD Partei Chef beleiben möchte, sollte lieber die Konsequenzen aus dieser Niederlage ziehen und zurücktreten.
    Vielleicht könnte er das Angebot von Berlusconi annehmen.
    Quando berlusconi diede del Kapò a Schulz
    https://www.youtube.com/watch?v=7Qqj_ynEzfE

  • goggile

    vielleicht ist die afd stàrktste Partei wenman die stimmen der aufgezwungenne ind den letzen jahren wennimpt und die briefwhalstimmen von menschen die die ralitàt verloren haben da sie nicht mehr dor fix leben. traurig zu sehen wie omi Merkel anstatt abgestraft zur stàrkten Partei wiedergewàhlt wird. die wàhler haben leider sich selbst aufgegeben. es lebe der multikulti und der untergang des christlichen Europas.

  • martasophia

    Zum 4. Mal geschafft Frau Merkel, das muss Ihnen erst mal jemand nachmachen. Gratulation! Ich wusste, Sie schaffen das! 4 mal einen männlichen Kandidaten hinter sich gelassen. Sie beweisen, es geht auch ohne Quote.
    Schröder, Steinmeier, Steinbröck, Schulz – die 4 S, die durch die Finger schauen mussten.

  • criticus

    Ob man der AfD gratulieren kann weiß ich nicht. Ich würde es nicht tun. Liebe Grüne und andere Demokraten, jetzt mit Sorge auf den Wahlsieg dieser Partei zu blicken, ist scheinheiliges Getue. Ihr habt mit euren laschen Gesetzen und milden Richtern diesen Leuten geradezu den Weg geebnet. Bravo! Zieht euch selbst einmal kräftig bei den Ohren!

  • yx

    So wird es auch bei uns nächstes Jahr gehen, der neu Vermählte schickt eine SMS , dass er sich dass nicht so erwartet habe.
    Scheinbar leben diese Leute, sobald sie ins hohe Haus gewählt werden, in einer “ anderen“ Welt, denn dieses Wahlergebnisse, hat sogar ein “ Blinder“ voraussehen können.

  • yannis

    @criticus & yx

    so sehe ich dies auch !

    und @martasophia, noch ist die Zonen-Wachtel alles andere als an Ziel, sie wird wie schon gesagt eine Menge Kröten der FDP und vor allem der Grünen schlucken müssen um ihren als sich geglaubten Posten erhalten zu können.
    Zum Wahlsieg der AFD ist folgendes zu sagen; Es hat sich für das Etablissement nicht bewährt jeden der zum Thema Immigrations-Politik eine kritische Frage hatte mit der N-Keule zu beantworten, diese „Waffe“ hat doch zuweilen deutliche Ladehemmungen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen