Du befindest dich hier: Home » Sport » Safwat gewinnt in Rungg

    Safwat gewinnt in Rungg

    Mohamed Safwat (ATP 255) ist der große Sieger der 20. Sparkassen Trophy in Rungg (25.000 Dollar plus Hospitality).

    Mohamed Safwat (ATP 255) ist der große Sieger der 20. Sparkassen Trophy in Rungg (25.000 Dollar plus Hospitality).

    Auch im letzten Match des Turniers blieb er ohne Satzverlust und zeigte erneut solides und fast fehlerfreies Grundlinientennis. Seinen Finalgegner Tomislav Brkic (ATP 347) zwang er in 2 Sätzen mit 6:4 und 6:3 in die Knie.

    Es war das Duell der Nummer 2 (Safwat) gegen die Nummer 7 des Turniers (Brkic) im Endspiel der Jubiläumsausgabe des ITF-Turniers. Auf dem gut besuchten Center Court hatte der bosnische Daviscup-Spieler, der bereits 2014 den Titel in Rungg holen konnte, durchaus seine Chancen. Beim Stand von 2:1 erarbeitete er sich 4 Breakchancen. Doch Safwat wehrt eine nach der anderen ab und glich zum 2:2 aus. Ein entscheidender Moment, in dem der Ägypter seine mentale Stärke zeigte. Nur wenige Games später nutzte Safwat seine erste Breakchance und setzte sich mit einem Break in Front, das ihm zum späteren 6:4-Satzgewinn genügte.

    Im zweiten Satz begann Safwat, der im Halbfinale Christian Lindell ausschaltete, bärenstark. Bereits im zweiten Game gelang ihm das Break zum 2:0. Nun war die Gegenwehr von Brkic gebrochen, der an diesem Tag kein Mittel gegen die ungeheure Konstanz des 26-jährigen Ägypters, der im gesamten Turnierverlauf keinen einzigen Satz abgeben musste.

    Mit einem weiteren Break zum 6:3 kürte er sich schließlich nach 1 Stunde und 24 Minuten zum Gewinner der 20. Sparkassen Trophy in Rungg. Nach dem Spiel zeigte er sich sehr zufrieden mit seiner Leistung: “Ich habe ein tolles Turnier gespielt und konnte mich von Match zu Match steigern. Mein Dank geht auch an meinen Coach Martin Spottl, der mich taktisch perfekt auf das heutige Finale vorbereitet hat.” Nicht zuletzt richtete Safwat ein Lob an die Veranstalter: “Ich habe mich hier wie zuhause gefühlt.”

    Brkic, der im Halbfinale den topgesetzten Titelverteidiger Jeremy Jahn aus dem Bewerb warf, trauerte den verpassten Breakchancen nach: “Im ersten Satz wäre sicher mehr drin gewesen. Leider konnte ich meine Möglichkeiten nicht nutzen”, so Brkic. “Dennoch war es ein gutes Turnier für mich. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und einige wichtige Matches gewonnen.” Brkic war der Marathonmann in Rungg: Er musste 3 Mal über 3 Sätze und stand insgesamt fast 10 Stunden auf dem Platz. Sein Kontrahent nur 3 Stunden weniger.

    Veranstalter und Partner zufrieden

    Erleichtert und stolz waren heute die Veranstalter der Sparkassen Trophy, allen voran Turnierdirektor Dietmar Pfeifer: “Das Wetter spielte in dieser Woche nicht immer mit. Daher freut es mich umso mehr, dass es heute einen versöhnlichen Abschluss gegeben hat, mit traumhaftem Wetter, vielen Zuschauern und Weltklassetennis.” Christian Delvai, Bezirksleiter Geschäftskunden des Hauptsponsors Südtiroler Sparkasse, sprach der Organisation ein großes Kompliment aus: „Zum Gelingen eines solchen Sportevents braucht es ein starkes Team. Alle Beteiligten haben eine sehr gute Arbeit geleistet und für einen reibungslosen Ablauf des Turniers gesorgt. Wir werden sicherlich auch im nächsten Jahr wieder als Partner der Sparkassen Trophy zur Verfügung stehen“, so Delvai.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen