Du befindest dich hier: Home » Politik » „Grüne Gutmenschen“

    „Grüne Gutmenschen“

    Die Grünen ernten für ihr Nein zur Verschärfung des Integrationsgesetzes heftige Kritik: Sie betrieben eine „Politik der offenen Tür“.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (24)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Es sollte eigentlich logisch sein, dass wenn jemand Rechte bekommt, diesem auch Pflichten auferlegt werden.

      Ich würde mal sagen fast jeder Erwachsene, auch die Flüchtlinge, teilen diese Logik, doch anscheinend wollen die Grünen diese Logik aushebeln, aus welchen Gründen auch immer.
      Mit gesundem Menschenverstand eigentlich nicht erklärbar, also sinnlos darüber zu diskutieren oder sich aufzuregen.
      Die SVP soll machen und gut ist.

    • watschi

      neine frau foppa, der pòder betreibt hier sicher keinen sport wenn er ihre partei kritisiert, sondern er sagt ganz einfach die wahrheit. oder gibt es bei ihnen zu hause tatsächlich offene türen wo jeder eintreten kann um sich gratis zu bedienen. mit dem geld der allgemeinheit ist es leicht den Nikolaus zu spielen.

    • franz

      “Ich würde mal sagen fast jeder Erwachsene, auch die Flüchtlinge, teilen diese Logik “ Ich kann dieser Logik nicht folgen.
      Typisch von grünen Gutmenschen ist Rechte für Flüchtlinge zu Fordern die ihnen nicht zu stehen bei Pflichten wie die Anpassung unserer Kultur bzw. unsere Gesetze zu respektieren halten sich weder Grüne noch die Flüchtlinge.
      Allerdings, das was die SVP fordert das geht zwar in die richtige Richtung ist schließlich nichts anderes wie Wahlpropaganda.
      Den Wähler wird die SVP damit nicht überzeugen, wenn zwar diese Forderung stellt, andererseits aber alle Flüchtlinge ( 95 % Clandestini laut Kassationsgericht 2016 ) aufnimmt und den Gemeinden mit Finanzkürzung droht ( laut Frau Stocker auf rai radio südtirol 14.06.2017 250.000 € ) die nicht bereit sind Flüchtlinge ( Clandestini ) aufzunehmen, anstatt illegal Flüchtlinge in Cpr „Centro di permanenza per il rimpatrio“. ( ex Cie ) unterzubringen bis ihr Status geklärt ist, bzw. in ihr Heimatland zurückzuschicken, so wie es das DL-Minniti vorsieht.
      Der Wille solche Maßnahmen zu ergreifen ist jedoch gering, da es ja gegen das große Business und gegen der Vision des PD/SVP und der Hochfinanz der Lohnkostensenkung – mit Sklaven der Massenimmigration spricht
      Wie bereits zum Thema: Flüchtlinge im Wald geschrieben. http://www.tageszeitung.it/2017/05/17/fluechtlinge-im-wald/#comment-346590

    • george

      Di einen betreiben ihre Konzepte und die anderen eben auch. Übertreiben tun beide Seiten, da darf keiner dem anderen etwas vorwerfen, außer dass ssie Konzepte erstellen, die in der Wirklichkeit meist dann nicht durchführbar oder realisierbar sind.
      Würden sie von den tatsächlichen Menschenrechten ausgehen, die für alle gleich sind, dann müssten diese Vorschreiber ohnehin gleich schon von ihrem „hohen Ross“ herabsteigen und Forderungen ganz wo anders stellen, jedenfalls zuerst bei sich selber anders handeln.

      • george

        In Sarntal jedenfalls zeigt eine Bauersfamilie vor, wie man einfachen Flüchtlingen umgeht und dieses Miteinander ist sicher dem Konzept der Grünen“ und der Menschenrechtsgrundlagen näher, als jenem der einfordernden, ausgrenzenden und von oben herab diktierenden Egozentrikern der Machtpolitik.

        • franz

          Die 35 € / Tag und Mann & einen Bonus von 500 € ( auf Kosten des Steuerzahlers ) für die Aufnahme hat also auch den Sarner Bauer überzeugt, oder hat ihn Frau Stocker ähnlich wie den Gemeinden mit Finanzkürzung gedroht. ?
          Das Business hat alsio auch Sarntal erreicht.
          Somit leistet der Sarner- bauer einen kleinen Beitrag zu Lohnkostensenkung .

    • watschi

      ja ja im sarntal und noch dazu ein christlicher flüchtling. einer allein. ausnahmen bestätigen die regel. wohl noch nie in bozen gewesen? schau mal vorbei und du wirst sehen, dass der pöder näher ist.

    • franz

      Während die Redaktion bei zwar kritischen aber konstruktiven Kommentaren, Probleme hat diese freizuschalten, bietet Herr Oberhofer und Herr Tribus niveaulosen Beleidigern, Verleumdern ( wie mannik oder george ) Anstiftern zum Drogenkonsum und
      ( Nutten in der Printausgabe ) die Plattform ihren Unflat in Fülle zu verbreiten
      http://www.tageszeitung.it/2017/06/27/du-mieser-hund/#comment-348674

    • franz

      Bei dieser Aussage habe ich auch an Dich gedacht.!
      george
      11. Januar 2016 um 10:24
      http://www.tageszeitung.it/2016/01/10/wild-gewordene-maenner/#comment-319976
      @yannis
      …….Ich glaube kaum, dass solche Leute, die so denken und schreiben, mehr Respektgefühl zeigen als jene, die um Silvester bestimmte Übergriffe auf andere Menschen gemacht haben.“ (…..)
      +++++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/01/04/wie-ein-rotzbub/#comment-319480
      george 5. Januar 2016 um 13:44
      Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Häufigschreiber wie ‘franz’ oder ‘yannis’ sich auch nicht viel besser dem Kontrolleur gegenüber verhalten würden, wenn sie bei einer Schwarzfahrt erwischt und darauf angesprochen würden. Sie flippen hier im Forum ja !

    • franz

      Ich werde den Akt bei der Staatsanwaltschaft hinterlegen, dann schauen wir was die Richter am Landesgericht sagen, die Richter die auf diesen Portal der Lüge besichtigt wurden.
      Und dann schauen wir ob jemand als Ignorant zu bezeichnen, nicht doch eine Beleidigung ist ( art.594 c. p )
      Oder ob die Unterstellungen von george nicht doch eine Verleumdung gemäß art. 595 c. p sind. usw.
      Anscheinend hat es Herr Oberhofer noch immer nicht begriffen.
      Vielleicht hilft eine Anzeige.
      Lässt ein Internetportal beleidigende Kommentare auf seiner Seite stehen, kann das teuer werden. So will es ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR). Urteil vom 10.10.2013 & vom Urteil vom 16.06.2015
      & “omesso controllo”, art.75 c. p / Repubblica Italiana

    • mannik

      Na los Franz, machen Sie schon. Das wird der tollste Bumerang, den die Welt gesehen hat.
      Nur zur Erinnerung in Sachen Beleidigung Ihr Kommentar:
      „franz 29. Juni 2017 um 20:46
      @mannik
      Für ungebildete dumme mit einer holen Birne schwer zu verstehen, trotzdem ich versuch es, mannik zu erklären.
      Ich hoffe Sie haben genügend Geld um unsere Anwalts- und die Verfahrenskosten zu zahlen.

      • franz

        @mannik
        Wer anstatt konstruktive Kommentare zu schreiben bzw. etwas behauptet ohne es beweisen zu können, ohne Argumente kommentiert , andere niveaulos als Ignoranten bezeichnent ist dumm ungebildet.
        Wer die Anwaltskosten und die Verfahrenskosten und die Gelstrafe & Zivilstrafe bezüglich art 594 c. p ( DL-Depenalizzazione ) zahlen wird, lass Dich überraschen. !

        • mannik

          Ich glaube das wäre für Sie eine Überraschung. Ja, Sie dürfen mich Ignorant nennen, denn es ist – im Unterschied zu Ihrer Aussage „dumm“ und „hohle Birne“ – keine Beleidigung. Aber es muss Ihnen schon klar sein, dass derjenige, der am wenigsten Beweise liefert, Sie selbst sind. Sie gehen sogar so weit, dass Sie sich vermeintliche Beweise selbst zusammenzimmern: ein bisschen da kopieren, ein bisschen dort…
          Ist aber egal, werden Sie glücklich!

          • franz

            Im Gegensatz zu Dir, kann ich beweisen was ich behaupte, indem ich Quellen, nenne sie kopiere und ins Netz stelle, was Du anscheinend nicht imstande bist.
            Die Beweise bleibst Du schuldig.
            Oder wo bleibt der Beweis, Deiner Behauptung, dass mein Zitat bezüglich “Sure 2,191“ -193 ( Koran ) falsch ist. ?
            Wenn es so wäre wie Du behauptest, dass der Begriff Ignorant keine Beleidigung ist, ( “ Ignorant kommt vom Lateinischen „ignorare“ das ganz einfach „Nicht wissen“ heißt) .
            Das würde im Umkehrschluss bedeuten, das nicht wissen heißen würde, Ignorant = dumm-leere Festplatte ( um im Zeitaltere des Computer zu zitieren ) – hole Birne.

            • mannik

              Das Zitat ist deshalb falsch, weil in der von Ihnen zitierten Sure nichts von „schlagt auf ihre Hälse“ steht. Das steht nämlich in der Sure 8, Vers 12.
              Sie haben also zwei Suren zusammenkopiert,..
              Abgesehen von der Tatsache, dass Sie alles aus dem historischen Kontext reißen.
              Aber ist egal, werden Sie glücklich.

    • yannis

      troll-la-la, troll-li,li, troll…………………..

    • franz

      mannik schreibt am
      29. Juni 2017 um 13:42
      “ Ignorant kommt vom Lateinischen „ignorare“ das ganz einfach „Nicht wissen“ heißt. Es ist keine Beleidigung,“ […]
      http://www.tageszeitung.it/2017/06/27/nein-zu-gemischtsprachigen-schulen/#comment-348814
      Sürfte ich Dich also als Ignornaten bezeichnen ?

    • franz

      Übrigens,
      99,99 Prozent der Muslime in Deutschland haben das Motto des Friedensmarsches gegen islamistischen Terror „Nicht mit uns“ allzu wörtlich genommen: Sie sind zu Hause geblieben.
      Nun gibt es in Deutschland nur die Versammlungsfreiheit – und nicht die Versammlungspflicht.
      Bitter ist es dennoch! Es ist Ausdruck von Desinteresse und kompletter Gleichgültigkeit, bis hin zur Verherrlichung von Attentaten.
      Die Mehrheit unserer muslimischen Mitbürger verbittet sich, in Sippenhaft genommen zu werden für die Taten islamistischer Terror-Bomber. Das kann ich auch verstehen.
      Nicht verstehen kann ich, warum man bei so einer Gelegenheit dann lieber zu Hause bleibt. Und dies – wie Erdogans Deutschland-Statthalter von Ditib – mit der körperlichen Anstrengung des Fastenmonats Ramadans entschuldigt.
      Wenn ich etwas wirklich will, finde ich einen Weg, es zu tun. Wenn ich etwas nicht will, finde ich eine Ausrede, es nicht zu tun.
      Verdächtigt machen sich auch Muslime bzw. Sympathisanten des Islam die auf Teufel komm alles verteidigen bzw. sich nicht klar von grauenvollen Attentaten wie in Berlin-Paris -London Istanbul usw. distanzieren .
      Wer sich nicht klar von diesen Attentaten distanziert macht sich verdächtig .
      Wer diese Terrorattentate verherrlicht macht sich strafbar.

      • yannis

        @franz,

        wenn man es so betrachtet, findet man für nicht wenige der offenen Fragen zum Verhalten der Muslime in Europa die richtige Antwort.
        Die Ansichten zur Demokratie und Freiheit der sog. Deutsch-Türken haben sich im April dieses Jahres doch mehr als verdeutlicht.

    • franz

      @mannik.
      Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! Kämpft jedoch nicht gegen sie bei der geschützten Gebetsstätte, bis sie dort (zuerst) gegen euch kämpfen. Wenn sie aber (dort) gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen. ( “Sure 2,191“ )
      http://islam.de/13827.php?sura=2
      Ähnlich
      Sure 8, Vers 12: (Damals) als dein Herr den Engeln eingab: Ich bin mit euch. Festigt diejenigen, die gläubig sind! Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!
      http://derprophet.info/inhalt/anhang2-htm/
      Endergebnis ist dasselbe
      Wie es ( IS ) Islam Fanatiker praktizieren, ungläubigen Christen, Kopten wird gemäß dieser Verse-Suren kurzerhand der Kopfabgeschnitten oder unschuldige Kinder Frauen Männer werden mit den Auto überfahren in die Luftgesprengt oder erschossen.
      Fatima, jihadista italiana ist ein parade Beispiel wie verblödet Sympathisanten & Jihadisten des IS sind.
      IL COLLOQUIO VIA SKYPE CON IL CORRIERE DELLA SERA
      Parla Fatima, jihadista italiana: «Decapitiamo in nome di Allah»
      https://www.youtube.com/watch?v=APLfZzQrkTo
      Wie schon vorher geschrieben,
      ( http://www.tageszeitung.it/2017/06/30/gruene-gutmenschen/#comment-348937 )
      wer sich von solchen grauenhaften Terror-Attentaten nicht explizit distanziert, bzw. die garauenhaften Taten von diesen feigen hirnlosen Monstern und Kinderschänder zu rechtfertigen versucht mit ihnen sympathisiert macht sich verdächtig.
      Wer solche Taten verherrlicht macht sich strafbar.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen