Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Geld für Sex

    Geld für Sex

     

    Foto: 123RF

    Ein 30-jähriger Nigerianer, der seit Dezember in Lana drei Mädchen belästigt haben soll, wurde nun wegen Stalkings verhaftet.

    von Thomas Vikoler

    Ende April setzte Harald Stauder, Bürgermeister von Lana, einen ungewöhnlichen Schritt: Er erstattete bei den Carabinieri Anzeige gegen einen Mann, der sich häufig in seiner Gemeinde aufhielt und offenbar unangenehm auffiel. Eine Art Herumtreiber.

    Der Bürgermeister als Hüter von Recht und Ordnung.

    Zu jenem Zeitpunkt war der Mann, den der Bürgermeister anzeigte, bereits polizeibekannt. Im Dezember kam es in Lana zu einem Diebstahl. Ein Mann, der später als gebürtiger Nigerianer identifiziert wurde, versuchte, einem jungen Mädchen auf offener Straße das Handy zu entreißen. Das gelang ihm, er wurde allerdings auf der Flucht von Passanten gestoppt. Die Carabinieri wurden vor Ort gerufen, der mutmaßliche Täter auf freiem Fuß wegen Diebstahls angezeigt.

    Das ist eine von drei Episoden, aufgrund derer der 30-jährige Mann in den vergangenen Tagen verhaftet wurde. Auf der Grundlage eines Haftbefehls von Voruntersuchungsrichter Walter Pelino. Der Tatverdacht: Diebstahl (der erste Fall), Belästigung (der zweite) und Stalking.

    Die Carabinieri von Lana haben in den vergangenen Monaten offenbar ausreichend Beweismaterial gesammelt. Neben jener des Bürgermeisters waren bei ihnen insgesamt drei Anzeige eingegangen.

    Der mutmaßliche Täter hatte es offenbar besonders auf Mädchen im Alter zwischen dreizehn und 14 Jahren abgesehen. Auf den ersten Diebstahl folgte ein zweiter Versuch, einer Minderjährigen das Smartphone zu entreißen. Doch das Mädchen wusste sich zu wehren und meldete den Zwischenfall ihren Eltern bzw. den Carabinieri.

    Eines der beiden Mädchen bekam es ein weiteres Mal mit dem Mann zu tun, der nun im Bozner Gefängnis einsitzt: Er machte ihm, immer laut Anzeige, in einem Zugabteil sexuelle Avancen. Er sei bereit, ihr für Sex Geld zu geben, soll der Mann gesagt haben.

    Es folgte die nächste Anzeige.

    Am Donnerstag wurde der 30-jährige Nigerianer ohne festen Wohnsitz im Bozner Gefängnis zum Garantieverhör geführt. Er verweigerte vor Richter Walter Pelino die Aussage und muss bis auf weiteres in U-Haft bleiben.

    Sollte es zu einem Prozess gegen den Mann kommen, wird der Lanaer Bürgermeister wohl als Zeuge aufgerufen werden.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen