Du befindest dich hier: Home » Sport » Niederlage in Linz

    Niederlage in Linz

     photo: (c) Hannes Draxler

    photo: (c) Hannes Draxler

    Im Auftakt der Zwischenrunde setzte sich der EHC LIWEST Black Wings Linz gegen den HCB Südtirol Alperia in einem knappen Spiel mit 4:2 durch.

    Die Linzer konnten somit auch das zweite Spiel innerhalb von nur einer Woche gegen den HCB für sich entscheiden.

    Die Linzer starteten mit viel Druck in die Anfangsphase und sorgten früh mit einigen Distanzschüssen für Gefahr.

    Der HCB konzentrierte sich zu Beginn auf die Defensiv-Arbeit und kam mit schnell vorgetragenen Kontern immer wieder gefährlich vor das Tor von Michael Ouzas. Nach acht Spielminuten mussten die Black Wings erstmals eine brenzlige Phase überstehen. Fabio Hofer musste wegen Stockschlagens für zwei Minuten auf die Strafbank.

    Die Hausherren spielten die Unterzahl sehr routiniert und ließen keinen einzigen Torschuss der Gäste zu. Nach der Strafe kam auch Bozen immer besser ins Spiel und beide Mannschaften lieferten sich einen fairen Kampf mit wenigen Unterbrechungen.

    In der elften Spielminute hatte Ryan Potulny die erste Großchance des Spieles. Er kam völlig freistehend vor Marcel Melichercik an den Puck, scheiterte mit seinem Schuss jedoch am Bozen-Keeper.

    In den letzten fünf Spielminuten kreierten die Gastgeber immer wieder gefährliche Chancen, bei den Schüssen von Broda, D’Aversa und Co. fehlte jedoch noch die nötige Präzision.

    Zwei Minuten vor Drittelende bekamen die Black Wings nach einer Strafe gegen Michele Marchetti die Möglichkeit zu beweisen, wieso man das beste Überzahl-Team der Liga ist. Und es dauerte nur 23 Sekunden, bis die Hausherren diesen Beweis lieferten. Rückkehrer Brett McLean bediente Sebastien Piche vor dem Tor und der traf mit einem Schuss in das rechte Kreuzeck zum 1:0.

    Im zweiten Drittel bekamen die Fans beider Mannschaften weiterhin ein schnelles Spiel mit wenigen Unterbrechungen zu sehen.

    Im Gegensatz zum ersten Abschnitt spielten sich die Gäste aus Bozen mehr Chancen heraus, die Schüsse waren aber meist zu zentral und stellten für den Linzer Schlussmann Ouzas fast kein Problem dar. Auch die Black Wings kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, beim Abschluss fehlte dann aber das nötige Glück.

    Die Fans mussten sich bis zur 39. Minute auf den nächsten Treffer gedulden – und dieses Mal trafen die Südtiroler. Brodie Reid musste nach einem haarsträubenden Fehlpass von Jonathan D’Aversa nur noch querlegen und Jesse Root ließ Ouzas mit einem platzierten Schuss keine Chance. 40 Sekunden vor Drittelende hatte Luca Frigo nach einer schönen Kombination noch die große Chance auf die Führung, Ouzas wartete aber lange und konnte den Schuss mit seinem Schoner parieren.

    Die Black Wings wollten schon früh im Schlussabschnitt wieder ihre Führung herstellen und erzeugten viel Druck im Drittel von Bozen. Sie schnürten ihren Gegner regelrecht ein und kamen innerhalb kürzester Zeit zu mehreren guten Möglichkeiten.

    Vor allem die Linie rund um Brian Lebler bekamen die Gäste aus Südtirol nicht in den Griff. In der 48. Spielminute jubelte Daniel Oberkofler nach einem Getümmel vor dem Tor von Melichercik. Die Schiedsrichter gaben den Treffer nach kurzem Videobeweis nicht. Die Hausherren blieben weiterhin brandgefährlich und ließen dem HCB keine Zeit zum Atmen.

    Nach einer Strafe gegen Alexander Egger waren die Linzer in der 50. Spielminute zum zweiten Mal in diesem Spiel in Überzahl erfolgreich. Nach Doppelpass mit Broda hämmerte Potulny den Puck mit einem wuchtigen Schlagschuss ins lange Eck und stellte somit auf 2:1. Die Füchse gaben aber nicht auf und glichen in Minute 54 mit dem erst zweiten Torschuss im letzten Drittel aus.

    Nach Zuspiel von Travis Oleksuk überraschte Brodie Reid Linz-Keeper Ouzas mit einem verdeckten Schuss ins lange Eck. Die Antwort der Linzer ließ aber nicht lange auf sich warten.

    Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich erhöhte Broda nach einer schönen Kombination über Hofer und Potulny auf 3:2. HCB-Coach Tom Pokel ersetzte 1:19 vor Schluss Melichercik für einen zusätzlichen Feldspieler. Nur 11 Sekunden später sorgte Potulny mit einem Empty-Net-Tor für den 4:2-Endstand und den zweiten Heimsieg gegen Bozen innerhalb einer Woche.

    Erste Bank Eishockey Liga, 1. Zwischenrunde:
    Fr, 20.1.2017: EHC LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol Alperia 4:2 (1:0, 0:1, 3:1)
    Tore Linz: Piche (19./pp), Potulny (50./pp, 59.), Broda (56.)
    Tore Bozen: Root (39./pp), Reid (54.)

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen