Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kurioser Fund

    Kurioser Fund

    autosEin Landwirt aus Kaltern hat innerhalb von drei Tagen zwei gestohlene Autos in seinen Wiesen gefunden. In einem davon wurde eine gestohlene Registrierkasse sichergestellt.

    Zwei kuriose Funde innerhalb von wenigen Tagen. Ein Landwirt aus Kaltern hat innerhalb von drei Tagen zwei gestohlene Pkw in seinen Apfelanlagen gefunden.

    Beim ersten Fund zeigte sich der Landwirt aus Kaltern noch ziemlich verwundert: Mitten in einer Zeile der Apfelanlage seines Nachbarn fand er am Dienstagvormittag einen abgestellten Pkw.

    Ein Telefonat mit seinem Nachbarn klärte sofort, dass es sich um einen fremden Fiat handelt. „Das Auto war nicht abgesperrt und im Wagen lagen die Autoschlüssel“, erklärt der Kalterer.

    Bei genauerer Betrachtung stellte er fest, dass im Autoein regelrechtes Durcheinander herrschte. Es stellte sich heraus, dass der Wagen Tage zuvor als gestohlen gemeldet worden war.

    15231507_10208490759533539_310775307_oEinige Tage später, am Donnerstag, ein ähnlicher Fall: Im Graben neben seiner Apfelanlage fand der Landwirt einen Volkswagen Sharan, der drohte in den Graben abzurutschen.

    Der Motor war noch warm, Autoschlüssel im Wagen und alle Fenster geöffnet. Einige Meter neben dem abgestellten Wagen fand der Bauer eine kaputte, geöffnet und leere Registrierkasse.

    Die Carabinieri bestätigen, dass es sich beim Wagen um ein gestohlenes Fahrzeug handelt – einen Zusammenhang mit den Einbrüchen können sie jedoch nicht zu 100 Prozent bestätigen.
    Beide Ereignisse haben sich in der Nacht auf Donnerstag zugetragen: „Erst wurde der VW in Tramin gestohlen.

    Der Wagen befand sich in einer abgesperrten Garage, deren Tür zerstört wurde um das Auto zu stehlen“, so die Auskunft der Carabinieri. Kurze Zeit später wurde den Beamten ein Einbruch in der Sportbar in der Sportzone Tramin gemeldet.

    Am nächsten Morgen wurde der gestohlene Sharan im Graben nahe der Obstanlagen entdeckt. „Es könnte sein, dass diese beiden Taten zusammenhängen und der gestohlene Wagen als Fluchtfahrzeug genutzt wurde“, so die Carabinieri.

    15225385_10208490760173555_1753629092_oDass derartiges zum wiederholten Male vorgefallen ist, können die Beamten der Carabinieri aber  nicht bestätigen.

    „Dies ist der erste derartige Fall, wo man vermuten kann, dass beide Taten zusammenhängen – andere Fälle sind uns in unserem Gebiet nicht bekannt“, so die Auskunft.

    Die Empörung über diesen Fall ist groß.

    Ein Nachbar sagt: „Wenn die Diebe jetzt auch noch unsere Autos stehlen und damit auf Einbruchstour gehen, nützen auch die Kameras an den Dorfeinfahrten nichts mehr.“

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen