Du befindest dich hier: Home » Politik » SVP, wuff, wuff

    SVP, wuff, wuff

    Andreas Pöder

    Andreas Pöder

    Andreas Pöder attackiert frontal den Bauernbund und die SVP: Der SBB gehe mit der Volkspartei Gassi.

    Andreas Pöder schimpft: „Die Lobby-Politik ist in Südtirol wieder da und diesmal unverschämter als je zu vor.“ Der Landtagsabgeordnete der BürgerUnion nimmt Bezug auf die jüngste Aktion von Bauernbund und SVP-Fraktion im Südtiroler Landtag.

    Pöder am Freitag:

    „Die Bergbauernpolitik wurde vom Bauernbund und von Teilen der SVP dazu missbraucht, um den Bauernbund als Lobby im Landtag und für die nächsten Landtagswahlen in Position zu bringen.

    Bei der Debatte ging es gar nicht um die Bergbauernpolitik, sondern nur darum, Bauernbund- und SVP-interne Hahnenkämpfe und Machtkämpfe auf dem Rücken des Landtages und der Bergbauern auszutragen.

    Früher war der Bauernbund eine Vorfeldorganisation der SVP jetzt scheint sich die SVP zur Wahlhilfeplattform des Bauernbundes zu entwickeln.

    Der Bauernbund geht mit der SVP Gassi, wenn man sich diese Entwicklung anschaut. Und zudem ist die Lobby-Politik wieder da, die Mehrheit lässt sich auch unter Landeshauptmann Kompatscher und SVP-Obmann Achammer von Lobbys steuern. Das System Südtirol lebt neu auf.

    Pöder kritisiert auch die inhaltliche Positionierung von SVP und Bauernbund in der Bauernpolitik: Die SVP und der Bauernbund sind die Lobby der Groß- und Talbauern und nicht der Bergbauern. Beide verteidigen das System der Steuerprivilegien für die gutverdienenden Bauern und stemmen sich gegen Steuergerechtigkeit.

    Die Masse der Steuern in Südtirol bezahlen die Arbeitnehmer, weit über eine Milliarde Euro im Jahr, und von den Selbständigen und Unternehmen – über 600 Millionen Euro im Jahr.

    Unter den Lohnabhängigen befinden sich auch viele kleine Nebenerwerbsbauern die alleine mit der Landwirtschaft nicht überleben können sondern noch einem lohnabhängigen Nebenerwerb nachgehen müssen.
    Auch innerhalb des Bauernbundes dominieren die Großen und nicht die Kleinen, die Solidarität der gutverdienenden Tal- und Großbauern mit den armen Bergbauern ist nicht gegeben.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Der Pöder hat vom Steuersystemen gleichviel Ahnung wie eine Kuh vom Eierlegen.

    • andreas

      Der Bauernbund möchte seinen Direktor als zukünftigen Landesrat platzieren und demontiert daher Schuler und Noggler macht munter mit.

      Warum meinen diese 3 Hanseln vom Bauernbund eigentlich, dass sie recht „mächtig“ sind?

    • florianegger

      Auch unter den Talbauern gibt es wenige, die kein Nebeneinkommen wie Ferienwohnungen oder ein Erwerbsarbeit haben

    • mairwalter

      Dass der BB von je her ein Sprungbrett für die Politik war und noch ist und dass es dort nicht mit sauberen Mitteln zu geht, ist allerseits bekannt! Schließlich kam auch das letzte große Vorbild (:-) Südtirols aus dieser Gilde.Dass der BB massiv von der SVP unterstützt wird, ist logisch und nachvollziehbar! Schließlich zwackt man einen großen Teil des Haushaltes für DIEJENIGEN ab, die es wirklich nicht dringendst brauchen. Sie sind aber brave Vasallen und die letzten Wähler der bald schon ehemaligen Mehrheitspartei…
      Nennen Sie mir aber einen im BB, der das Zeug hätte, die Bauern im Landtag zu vertreten. Der derzeitige Chef ist ein Kasper!!

    • andres

      dachte nie, dass ich dem Pöder mal recht geben muss. Das, was der Bauernbund da aufführt ist an Verlogenheit wohl kaum zu übertreffen. Zuerst lassen sie den Schuler das Schulden-Disaster ausbaden, das der Durnwalder eingebrockt hat um ihn dann bei jeder Gelegenheit zu attackieren, und dann bringen sie den Rinner schon in Stellung für die Nachfolge. Plumper geht’s nicht. Die Landesregierung wäre gut beraten endlich mal Rückgrat gegen den Bauernbund zu zeigen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen