Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Garten tut gut

    Garten tut gut

    klanggarten-martinsbrunnAm Samstag fand im Palliativzentrum Martinsbrunn in Meran eine Dialogrunde zum Thema „Gärten und Therapie“ statt.

    Die Grüne Landtagsfraktion setzt sich seit Längerem mit der ökologischen Bedeutung von Gärten auseinander und hat dazu auch schon mehrfach politische Aktionen gesetzt. „Gärten sind nicht aber nur Orte der Nachhaltigkeit und der Nahrungsmittelproduktion, sondern auch Stätten von Therapie und Genesung. Alle Menschen, junge und ältere, gesunde und kranke Leute, mit oder auch ohne Beeinträchtigung können davon Nutzen haben. Dem muss auch die Politik Rechnung tragen und hierzu bessere Voraussetzungen schaffen“, so die Grünen.

    Mit dieser Zielsetzung hat die Arbeitsgruppe Social&Green zusammen mit der Grünen Fraktion im Südtiroler Landtag eine Dialogveranstaltung organisiert.

    foppa-tragustNeben Informationen zu Gartentherapie und bestehenden Vorreiterbeispielen in Südtirol wurde auch an einem Forderungskatalog an die Politik gearbeitet. Das Thema der Gärten im Sozialbereich habe eine große Relevanz, wenn es auch immer noch als „neu“ wahrgenommen werde. „So ermöglichen Gärten in Strukturen wie Seniorenheimen oder Kliniken mehr Durchlässigkeit zwischen Struktur und Gesellschaft, mehr Selbstbestimmtheit im Genesungsprozess und schließlich auch mehr Lebensqualität und positive Erlebnisse am Lebensende. Deshalb sollten künftig Strukturen im Sozial- und Gesundheitsbereich grundsätzlich mit Gärten und/oder Grünanlagen ausgestattet werden“, fordern die Grünen.

    Hierzu müssten die urbanistischen Voraussetzungen geschaffen werden. „Und Vereine, die jetzt schon mit innovativen Gartenprojekten arbeiten, müssen gefördert werden, die Berufsbilder der GartentherapeutInnen und die entsprechenden Ausbildungswege geschaffen werden.“

    garten-onkologieDie Grüne Landtagsfraktion wird in der nächsten Zukunft entsprechende Vorschläge vorlegen – „im Wissen, Gärten tun gut und die Gesellschaft braucht sie vermutlich immer mehr!“

    Es referierten:

    Warum braucht unser Wohlstand einen Garten? – Edith Verginer, Gartentherapeutin

    Die Wirkung von Musik, Klang, Farben auf die PatientInnen im Klanggarten – Andrea Gabis, Martinsbrunn, Meran

    Der Garten der Sinne für naturnahe Erlebnisse im Alten- und Pflegeheim Latsch – Iris Cagalli, Direktorin des Seniorenwohnheims Latsch

    Ein Garten für die Wiedereingliederung im Berufstrainingszentrum – Robert Erb, Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt

    Ein Kunstgarten in der Onkologie in Bozen – Gruppo TERRAE

    Moderation: Katharina Erlacher – Blufink

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen