Du befindest dich hier: Home » Gemeinderatswahlen 2015 » Verschenkter Sieg

    Verschenkter Sieg

    Ettore Gliozzi und Michael Cia

    Ettore Gliozzi und Michael Cia

    Der FC Südtirol knöpfte Spitzenreiter Sambenedettese am Samstag einen Punkt ab. Es wäre sogar mehr drin gewesen.

    Der FC Südtirol hat am Samstag im Auswärtsspiel gegen Spitzenreiter Sambenedettese 2 zu 2 gespielt.

    Es wäre sogar ein Sieg möglich gewesen, denn die Weißroten lagen in der 85. Spielminute mit 2 zu 1 in Führung. Die Tore für den FCS erzielten die beiden einheimischen Profis Hannes Fink und Michael Cia.

    Im Falle von Cia ist es die klassische „Rache des Ex“, spielte der Montaner doch vor Jahren in San Benedetto del Tronto.

    Der Spielverlauf.

    Der FCS begann das Spiel im Angriff, doch es waren die Hausherren welche die erste Chance in der vierten Minute hatten. Mancuso öffnete auf links zu Tortolano, der von den FCS Verteidigern alleine gelassen wurde. Sein Schuss war aber sehr schwach und bereitete Marcone keine großen Probleme.

    Die Samb versuchte in diesen ersten Spielminuten immer mehr Druck auf den FCS auszuüben. Mit schnellen Pässen schafften es die Hausherren immer wieder gefährlich nahe ans Tor von Marcone zu kommen. Pezzotti rückte in der neunten Minute auf links vor und setzte einen gefährlichen Schuss aufs Tor der Gäste ab. Marcone wehrte den Ball mit den Fäusten ab.

    In der zehnten Minute waren die Weißroten zum ersten Mal im Angriff zu sehen. Tait flankte einen Ball von rechts auf die Höhe des langen Pfostens, wo Cia aber verzog und den Ball weit am Tor von Pegorin vorbeibeförderte.

    Toller Freistoss aus 25 Metern Entfernung von Obodo in der 15. Minute. Sein kräftiger Schuss ging nur ganz knapp am Tor der Rotblauen vorbei.

    Patrick Ciurria

    Patrick Ciurria

    Der FCS spielte das Spiel auf gutem Niveau und wurde in der 24. Minute richtig gefährlich. Tulli wurde im Strafraum von Lulli umgesäbelt, mit dem Schiedsrichter der auf Elfmeter entschied.
    Gliozzis Elfmeter konnte Pegorin aber mithilfe einer Glanzparade abwehren. Das Resultat blieb beim 0:0.

    In der 32. Minute wurde die Samb wieder torgefährlich. Langer Querpass von Berardocco auf Tortolano der den Ball in den Strafraum beförderte. Bassoli konnte im letzten Moment noch dazwischen gehen und das sichere Tor von Sorrentino verhindern.
    Antwort der Südtiroler sechs Minuten später mit Gliozzi der aus zentraler Position mit einem strammen und präzisen Schuss am Schlussmann der Hausherren scheiterte.

    Unglaubliche Torchance für den FC Südtirol in der 41. Minute. Ciurria mit der Flanke auf Cia, dessen Schuss auf einen Samb Verteidiger prallte. Der Ball blieb aber im Besitz der Südtiroler, mit Tulli der aus kurzer Distanz am Tor vorbeischoss.

    Eine Minute später konnte der FCS das verdiente 1:0 schießen. Konter von Gliozzi, welcher auf der linken Seite in den Strafraum der Samb eindringen konnte und einen Ball in die Mitte auf Fink spielte. Der Südtiroler konnte den Ball im ersten Moment nicht richtig treffen, dann aber trotzdem zum 1:0 der Gäste einnetzen.
    Die erste Hälfte endete nach zwei Minuten Nachspielzeit mit dem 1:0 für den FC Südtirol.

    Trainer William Viali

    Trainer William Viali

    Die zweite Halbzeit begann mit dem FCS der nach 25 Sekunden eine Riesenchance hatte. Langer Ball quer übers Feld auf Ciurria, der von der Strafraumgrenze einen tollen Schuss abgab. Zum Leidwesen der Gäste ging der Ball aber knapp übers Tor.

    In der 15. Minute hatte der FCS eine weitere Chance. Konter von Cia welcher an der Strafraumgrenze von einem Verteidiger aufgehalten wurde. Der Ball blieb aber weiterhin im Besitz der Weißroten mit Furlan der auf Gliozzi spielte. Seinen Rechtsschuss konnte wiederum Pegorin mithilfe einer tollen Parade abwehren.

    In der 20. Minute hatte Marcone wieder etwas zu tun. Hereingabe von Pezzotti auf Sorrentino, mit dem FCS Keeper der dazwischen ging und den Ball blockierte.

    Vier Minuten später wurde Mancuso von Di Nunzio im Strafraum niedergestreckt. Es gab einen Elfmeter den Alessio Di Massimo zum 1:1 verwandeln konnte. Für den Ex Juventus Primavera Spieler war es das zweite Tor in dieser Woche.

    Der FCS gab daraufhin aber nicht auf und schaffte es in der 34. Minute das 2:1 zu schießen. Konter der Südtiroler mit Tulli der den Ball in die Mitte auf den komplett freien Michael Cia spielte. Der „Ex“ Samb Spieler hatte keine Probleme und konnte unhaltbar für Pegorin zur erneuten Führung treffen.

    Die Führung des FC Südtirol dauerte allerdings nicht lange, denn in der 40. Minute konnte die Samb mit einem schönen Distanzschuss von Lulli ausgleichen.

    In der 91. Minute hatte der FCS nochmals die Chance in Führung zu gehen. Guter Schuss von Furlan aus 25 Metern, aber wieder war es Pegorin der dazwischen ging und abwehren konnte.

    Nach vier Minuten Nachspielzeit ging das Spiel mit dem 2:2 zu Ende.

    SAMBENEDETTESE – FC SÜDTIROL 2:2 (0:1)
    Sambenedettese (4-3-3): Pegorin; Di Filippo, Mori (46. Radi), Ferrario, Pezzotti; Berardocco (57. Di Massimo), Lulli, Sabatino; Mancuso, Sorrentino (86. Fioretti), Tortolano
    Ersatzspieler: Aridità, Ntow, Tavanti, Candellori, Crescenzo, Damonte, Di Pasquale, Vallocchia, Mattia
    Trainer: Ottavio Palladini
    FC Südtirol (4-3-3): Marcone; Tait, Di Nunzio, Bassoli, Sarzi; Fink (49. Furlan), Obodo, Cia; Ciurria (68. Packer), Gliozzi, Tulli (83. Brugger)
    Ersatzspieler: Piz, Fortunato, Baldan, Vasco, Torregrossa, Sparacello, Spagnoli
    Trainer: William Viali
    Schiedsrichter: Carlo Amoroso aus Paola (Solazzi-Notarangelo)
    Tore: 42. Fink (0:1), 70. Foulelfmeter Di Massimo (1:1), 79. Cia (1:2), 84. Lulli (2:2)
    Gelbe Karten: Mori (S), Cia (FCS), Sabatino (S), Sarzi (FCS), Di Nunzio (FCS)

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen