Du befindest dich hier: Home » Sport » Der fünfte Streich

    Der fünfte Streich

    imageDer HCB Südtirol feierte am Samstag den fünften Sieg in Folge. Vor heimischer Kulisse setzte sich die Pokel-Truppe im Schlussdrittel gegen Fehervar AV19 4:1 durch und eroberte Rang vier.

    Die Zuschauer mussten nur sechs Minuten bis zum ersten Höhepunkt des Spiels warten. Yogan passte auf Brodie Reid, der das Tor knapp verfehlte. Eine Minute später zog Ryan Glenn von der blauen Linie ab und Travis Oleksuk lenkte die Scheibe unhaltbar für den ungarischen Torhüter ab.

    Das Tor wurde nach Videobeweis gegeben. Beim ersten Überzahlspiel der Gäste wuchs Jacob Smith drei Mal über sich hinaus und verwehrte den Gästen den Ausgleich. Fünf Minuten vor Drittelende spielte Markus Gander seinen Sturmpartner Oleksuk vor dem gegnerischen Tor glänzend frei, Rajna verhinderte aber die Doppelführung des HCB Südtirol Alperia.

    Das Mitteldrittel war ein Spiegelbild des Spiels vom Vortag gegen Ljubljana. Bozen erhöhte den Druck und kam zu mehreren klaren Tormöglichkeiten, doch mangelnde Kaltschnäuzigkeit, die Latte und Rajna verhinderten das zweite Tor der Hausherren. Auf der Gegenseite ermöglichten zwei haarsträubende Fehler von Seymour und dann von Everson gute Möglichkeiten.

    imageDer Bozner Goalie wuchs über sich hinaus und blieb beide Male Sieger gegen die gegnerischen Stürmer. Auch ein Penalty von Vallerand – er wurde bei seinem Sololauf zwei Minuten vor Drittelende gefoult – war nicht vom Torerfolg gekrönt.

    Wieder war der letzte Spielabschnitt entscheidend. In der 48. Minute staubte Brodie Reid einen Rebound nach Schuss von Yogan zum 2:0 ab. Die Ungarn gaben aber nicht auf und drängten mehrmals auf den Anschlusstreffer, welcher auch gelang:

    Smith wehrte zweimal hintereinander ab, beim dritten Schuss von Sarauer (52.) war er aber machtlos. Bei den Foxes ließen langsam die Kräfte nach und Fehervar nahm den Bozner Goalie unter Dauerbeschuss, dieser hielt aber bravourös und wurde auch verdientermaßen zum besten Spieler der Foxes gewählt.

    imageVier Minuten vor Spielende die entscheidende Wende des Spieles: Owens foulte den alleine durchgebrochenen Vallerand und kassierte eine Zweiminutenstrafe. Und es dauerte auch nicht lange, als Glenn wieder von der blauen Linie abzog und Palmieri den Puck entscheidend zum 3:1 ablenkte.

    Die 2.355 Zuschauer tobten und Anton Bernard legte in der Schlussminute mit einem Empty Net Goal noch einen drauf.

    Erste Bank Eishockey Liga, Runde 8:
    Sa, 08.10.2016: HCB Südtirol Alperia – Fehervar AV19 4:1 (1:0, 0:0, 3:1)
    Tore HCB: Oleksuk (8.), Reid (48.), Palmieri (58.), Bernard (60./en)
    Tor AVS: Sarauer (52.)

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen