Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Nein zu Rom!“

    „Nein zu Rom!“

    Eva Klotz erklärt, wieso sie die Verfassungsreform ablehnt – und ihrer Partei noch immer beim Wahlkämpfen hilft. DAS VIDEO.

    Clip to Evernote

    Kommentare (5)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • kleinlaut

      Ach Everl! Wäre es nicht endlich besser du würdest deinen Mund halten!? Seit Jahrzehnten hättest du genug Gelegenheiten gehabt etwas Konkretes zu bewirken. Was soll denn jetzt im Alter noch besser werden?! Aber ohne Medienpräsenz geht’s bei dir wohl nicht…

    • franz

      Recht hat sie die Klotz ihr ist es halt ein Anliegen Südtirol und deren Bürger zu schützen im Gegensatz zu machen linken SVP und Grünen Parteigenossen.
      Wie sich bei der Flüchtlings bzw Sicherheitspolitik zeigt.
      Sogar “Financial Times“ schreibt gestern ; Riforme “Sono un ponte verso il nulla“. Servono meno leggi, ma migliori”
      Nachdem bereits “Gustavo Zagrebelsky ex Präsident vom Verfassungsgericht sowie Vorsitzender der 50 Verfassungsrichtern welche diese Reform ablehnen, und in einen Duell mit Renzi auf “ La7 “meint. ( La7- https://www.youtube.com/watch?v=ztCCpyBsNCU ) meinten am schnellsten Entscheidungen getroffen werden in einer Diktatur.
      zu viel Tatsachen werden verdreht, so stimmt nicht, dass die beiden Kammern derzeit das gleiche tun wie Renzi behauptet. Zagrebelsky meint dazu den derzeitigen zwei-Kammern System haben die Kammern gleiche Macht aber nicht die gleich Funktionen.
      Apropos ponte dello stretto von Renzi als Wahlpferd propagiert.
      Für den Ponte sullo Stretto wurden schon ausgegeben “ 1, 2 Milliarden Penale für leere Versprechen“ Planung Ausschreibungen usw. ”
      https://www.webeconomia.it/ponte-di-messina-lopera-fantasma-costa-gia-piu-di-un-miliardo/8531/
      Travaglio- Direttore del “fatto quotidiano“ Dopo il 4 dicembre non sentiremo mai più parlare del ponte sullo Stretto, lo sanno tutti che è un incantesimo

      • franz

        “Gustavo Zagrebelsky ex Präsident vom Verfassungsgericht“ stellt in dieser Auseinandersetzung mit Renzi auf La7, den art. 57 der Verfassungsreform in Frage
        ( La7- https://www.youtube.com/watch?v=ztCCpyBsNCU )
        1. L’articolo 57 della Costituzione è sostituito dal seguente:
        «Art. 57. – Il Senato della Repubblica è composto da novantacinque senatori rappresentativi delle istituzioni territoriali e da cinque senatori che possono essere nominati dal Presidente della Repubblica.
        I Consigli regionali e i Consigli delle Province autonome di Trento e di Bolzano eleggono, con metodo proporzionale, i senatori tra i propri componenti e, nella misura di uno per ciascuno, tra i sindaci dei Comuni dei rispettivi territori.
        Nessuna Regione può avere un numero di senatori inferiore a due; ciascuna delle Province autonome di Trento e di Bolzano ne ha due.

    • morgenstern

      Eva.., gähn…gähn… schnarch…., schnarch…, zzzzz…, rrrrrr.,.., rrrrr,…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen