Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die FCS-Gelder

    Die FCS-Gelder

    fcsDas Land gewährt dem FC Südtirol einen Sponsoring-Beitrag über 300.000 Euro. Dafür muss der Profiverein rund zwei Dutzend Gegenleistungen erbringen.

    von Heinrich Schwarz

    Profisport verschlingt Geld. Das wissen Vereine wie der FC Südtirol und der HCB Südtirol nur zu gut. Die Zukunft des Bozner Eishockeyclubs stand vor einem Jahr sogar auf der Kippe. Geldmittel der Gemeinde Bozen und des Landes konnten den Verein allerdings noch retten – und einen Verbleib in der länderübergreifenden Meisterschaft EBEL garantieren.

    Das Land gewährte dem HCB Südtirol einen Sponsoring-Betrag über 300.000 Euro, der an bestimmte Bedingungen geknüpft wurde: vom Wort „Südtirol“ im Vereinsnamen über Trikotwerbung, Medienpräsenz und Veranstaltungen.

    Die maximale Sponsoring-Unterstützung von 300.000 Euro genoss in den letzten Jahren auch der FC Südtirol.

    Jetzt hat die Landesregierung den Sponsoring-Vertrag mit dem Fußballverein erneuert. Auch in dieser Saison fließen 300.000 Euro an den FC Südtirol. Da es sich nicht um einen klassischen Beitrag handelt, gibt es das Geld aber nur dann, wenn rund zwei Dutzend Bedingungen erfüllt werden. Der FC Südtirol muss dem Land diverse Gegenleistungen erbringen, die im siebenseitigen Vertrag aufgelistet sind.

    DIE INTERESSANTEN DETAILS LESEN SIE IN DER FREITAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • hansi

      Nuja es is ja unsere Nationalmannschaft gespickt mit Söldnern, leider ist diese Unterstützung eine Watschen für alle übrigen ehrenamtlichen Sportvereine und vereine im allgemeinden im Lande, wir haben ja das Geld; leider fehlt der Politik wohl der Wille an manch anderer wichtigeren Einrichtung(will keinen Popolismus betreiben diesen überlasse ich der Oposition) – wie heisst es so schön Geld regiert die Welt. Denke diese Art von Nikolaus ist fehl am Platz – ohne die Arbeit des FCS auch schmäler zu wollen aber schließlich sollt ein Verein auch sich selber einbringen und nicht nur abkassieren – zudem wurden u werden bereits ja die Sportanlagen finanziert denke dies ist gut so aber dann sollte acuh mal genug sein. Andernorts wo kleine Sportvereine um eien Unterstüzung ansuchen werden gesuche abgelehnt da die sinnhaftigkeit bezweifelt wird; denk diese leisten einen weit höheren beitrag für unsere Gesellschaft

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen