Du befindest dich hier: Home » Politik » Die Rekord-Schulden

    Die Rekord-Schulden

    GeldMit Besorgnis nimmt die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit zur Kenntnis, dass die Staatsverschuldung Italiens einen neuen, bedenklichen Rekordwert erreicht hat.

    Mit Besorgnis nimmt die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit zur Kenntnis, dass die Staatsverschuldung Italiens einen neuen, bedenklichen Rekordwert erreicht hat.

    Der Schuldenberg erhöhte sich laut der italienischen Notenbank auf 2.249 Milliarden Euro. Eine Steigerung von 70 Milliarden in den letzten 6 Monaten.

    Werner Thaler von der Süd-Tiroler Freiheit

    Werner Thaler von der Süd-Tiroler Freiheit

    Laut der Süd-Tiroler Freiheit könnte die schwache Entwicklung der italienischen Wirtschaft und die hohe Verschuldung in den kommenden Wochen eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit der Ratingagentur DBRS zur Folge habe. Damit würde sich der Risiko-Aufschlag beim Anleihen-Aufkauf nachteilig erhöhen.

    Auch der ungewisse Ausgang des Verfassungsreferendum im Herbst sowie die damit zusammenhängende mögliche Regierungskrise trägt immer mehr zur Verunsicherung bei. Gerade unter diesen Gesichtspunkten sollte sich Südtiroll dringend um eine von Italien unabhängige Zukunft bemühen, so das Leitungsmitglied der Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler. Italien ist langfristig keine Option für Südtirol.

    Trotz angeblicher großer Bemühungen um die italienische Staatsverschuldung einigermaßen in den Griff zu bekommen, sind die Staatsschulden allein in den letzten 10 Jahren um mehr als 600 Milliarden Euro gestiegen. Auch für die Zukunft ist eine Trendumkehr sehr unwahrscheinlich.

    Gerade deshalb befürchtet die Süd-Tiroler Freiheit weitere Zugriffe des Staates auf die Finanzen des Landes und damit die Gefährdung des Finanzabkommens mit Rom. Südtirol trage bereits heute, entgegen den Bestimmungen des Autonomiestatutes und mit Zustimmung der SVP, jährlich 476 Millionen Euro zur Tilgung der Staatsschulden bei.

    Kurzfristig müsse Südtirol die vollständige Steuer- und Finanzhoheit bekommen, langfristig die Selbstbestimmung. Nur mit der Selbstbestimmung könne sich Südtirol vor Italien retten, so die Süd-Tiroler Freiheit.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Jedes Jahr verlassen 100000 junge Italiener Italien um im Norden ihr Geld zu verdienen….Rentner verlassen Italien Richtung Lateinamerika. Wenn nicht so viele Flüchtlihge nachkommen würden, wären wir Südtiroler bald allein in diesem Staat. SVP allein zuhause sozusagen.

    • franz

      Würde der Staat – die Regierung Renzi, die Interessen der Staatsbürger vertreten bzw. die von Cottarelli verordnete und von Renzi angekündigte Spending review durchführen, was bisher nur leere Versprechen von Renzi waren, ( nicht ohne Grund hat Cottarelli das Handtuch geworfen ) anstatt den Staat mit Immigranten -Clandestini Jihadisten zu überfluten, und auf Kosten des Steuerzahlers in Hotels unterzubringen, müssten Junge Menschen nicht auswandern um ein Arbeit zu bekommen und Rentner bräuchten nicht nach Portogal-Bulgarien usw. auswandern würde man ihnen eine angemessene Rente geben ohne ihnen auch noch mit horrenden Steuern das Leben schwer zu machen.
      Wenn es so weiter geht müssen wir wohl alle als Wirtschaftsflüchtlinge auswandern, stellt sich nur die Frage wohin ?

    • ahaa

      Im Grunde ist es doch egal wieviel wir Schulden haben.Wichtig wäre sie nicht mehr zu begleichen!1.Schritt gegen die Herrenrasse!

    • franz

      Nicht einmal mehr Geld für die Renziani. 🙂
      http://www.liberoquotidiano.it/news/politica/11946289/crac-pd—non-ci-sono-piu-soldi-in-cassa—e-il-dirigente-resta-senza-stipendio-.html
      Einzige Hoffnung, dass mit den Referendum zur Verfassungsreform Renzi nach Hause geschickt wird.
      Eine Reform die in Wirklichkeit keine Reform ist, die linke Regierung Renzi verspricht damit den Senat abzuschaffen, was eine große Lüge ist . Vorteil Für den Ministerpräsident, da die verbleibenden Senatoren nicht mehr vom Volk sondern von der Regierung gewählt werden. ( abschaffen von Demokratie. )
      Weitere Lüge von Renzi : damit würden 500 Millionen € eingespart . http://www.ilfattoquotidiano.it/2016/06/09/riforme-il-documento-della-ragioneria-che-smentisce-la-boschi-nuovo-senato-risparmio-del-9/2811849/
      Nur leere Versprechen von Renzi , z. B Das nutzlose CNEL – Consiglio Nazionale dell’Economia e del Lavoro abzuschaffen wie versprochen welches 20 Millionen / Jahr kostet, besteht immer noch.

    • einereiner

      @ahaa
      weisst du wer die italienischen Staatspapiere hält? Italienische Banken und italienische Kleinsparer. Wenn die nichts mehr zurückkriegen ist Schicht im Schacht.

    • checker

      Aber auch Deutschland hat Schulden, ebenso Österreich und sogar die USA, denn:
      In einem Schuldgeldsystem steigen Schulden immer, unabhängig von der Wirtschafteistung. Die USA haben in ihren besten Jahren maximal den Schuldenberg gehalten aber niemals verringert. Warum ist dies so? Weil in einem Zinseszinssystem Schulden exponentiell ansteigen, nicht aber die Wirtschaftsleistung. Dies führt alle ca 70 Jahre zu einer Umverteilung der Reichtümer. Durch Inflation, Schuldenschnitt, Besteuerung der Reichen oder Neutralisierung durch Investitionen auf Equity nicht aber Schulden. Dieses System würde auch für ein jetzt unabhängiges Südtirol gelten. Ausser man führt ein alternatives System ein. Aber davon verstehen die F. wahrscheinlich nichts.

    • franz

      Staatsverschuldung Italiens 2.249 Milliarden Euro und das trotz Null Zinsen.
      Würde es nicht den Euro bzw. die EU mit den Stabilitäts Finanz Fiskalpakt geben hätte Italien wohl das doppelte an Staatsschulden bei einen Zinssatz von 15 % und einer Inflation von 25 %. oder mehr.
      Was kein Wunder ist bei der Misswirtschaft der linken Regierung Renzi

    • franz

      Dass, Kommentare präventiv auf beleidigende Inhalte kontrolliert – gefiltert werden, so sollte es auch sein, was aber nicht heißt, dass beleidigende diffamierende Kommentare einiger User ohne sie zu kontrollieren veröffentlicht werden, während andere wie meine Kommentare überhaupt nicht veröffentlicht werden.
      Was meint: L’avvocato Angelo Greco è il fondatore de “La legge per tutti”, portale di informazione e consulenza per cittadini dazu.
      http://www.castelvetrano500firme.it/2014/07/siti-on-line-gli-illeciti-degli-amministratori-intervista-ad-angelo-greco-de-legge-per-tutti/
      Wenn Kommentare erst 24 Stunden später veröffentlicht werden kommt eine Verarschung gleich. Währen Kommentare mit beleidigenden Innhalten gleich veröffentlicht werden
      Bei beleidigenden Kommentaren bzw. Unterstellungen hat die Redaktion kein Problem solche Kommentare zu veröffentlich, wie die vom User “ mairwalter “ z. B User ft ++++
      Wenn die italienischen Anwälte Prof. Avv. Dr. C. Taormina bzw. der Unterfertigte als braune Nazi Dreckschweine bezeichnet werden.( User-Garuda“ )
      Die Richter vom Bozner Landesgericht der Lüge bezichtigt werden. Diese Richter seien mit einer Lüge auf ihr hochdotierten Posten gekommen “USER – Durnwalder “
      Alt LH Durnwalder als

    • richard

      bei 0 Zinsen, sind Schulden ja positiv.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen