Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Angst in Corvara

Angst in Corvara

imageIn Corvara sind die Menschen besorgt: Unweit der Stelle, wo 2014 eine Mure abgegangen ist, ist der Hang in Bewegung.

Die Verantwortlichen des Zivilschutzes sagen, dass derzeit keine Gefahr für die Bevölkerung ausgehe.

Dennoch: Die Menschen in Corvara sind besorgt!

Der Grund: Am Nordhang des Crëp de Sela, wo im April 2014 eine große Mure abgegangen ist, ist eine neue Rutschung entstanden, und zwar rund 50 Meter weiter westlich.

Nach Angaben des Landesgeologen Volkmar Mair sind auf einer Höhe von 1.700 Metern zwischen 8.000 und 10.000 Kubikmeter in Bewegung.

Der Hangrutsch im April 2014

Der Hangrutsch im April 2014

Es handelt sich um ein Waldgebiet, das etwa 40 Meter breit und 300 Meter lang ist. Bis Freitag rutschte der Hang mit einer Geschwindigkeit von 30 Metern pro 30 Stunden.

Die Zivilschützer beobachten den Hang. Es wurde ein Ablenkdamm gebaut.

Seit Mitternacht sei die Situation stabil. Seit Mitternacht hat sich der Hang nicht mehr bewegt.

Für die darunter liegenden sieben Häuser und den Campingplatz geht, nach Angaben der Experten, derzeit keine Gefahr aus. Der Wanderweg, der unterhalb der betroffenen Zone vorbeiführt, wurde allerdings gesperrt.

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen