Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Suchaktion abgebrochen

    Suchaktion abgebrochen

    BergrettungDer 58-jährige Hermann Oberhollenzer aus Brixen wird seit Sonntagabend vermisst. Zuletzt wurde er in Pfunders gesehen. Die Suchaktion am Donnerstag ist abgebrochen worden.

    von Erna Egger

    Am Donnerstag haben die Bergrettungsdienste von Vintl, Sand in Taufers, die Suchhundestaffel des Roten Kreuzes der BRD Pustertal, die Feuerwehr Pfunders, Carabinieri, Pelikan I, die Finanzwache Sterzing ab 06.00 Uhr mit 60 Mann nach dem abgängigen vermissten Hermann Oberhollzenzer.

    Ein Hund hat am Nachmittag die Spur bis zu den Eisbrugger Hütten aufgenommen; daher wurde  dieses Gebiet wie auch der Bereich „Sente“ vermehrt durchsucht.
    Ein aus Cortina angeforderter Privathubschrauber führte Suchflüge durch.

    Nachdem alle Mannschaften ohne positives Ergebniss zurückgekehrt sind und in der Feuerwehrhalle eine Besprechung über das weitere Vorgehen stattgefunden hat, wurde die Suchaktion am späten Nachmittag abgebrochen.

    Am Freitag weitere Einheiten verschiedene Örtlichkeiten abklären und punktuell noch weitersuchen.

    Am Samstag ist dann eine grossangelegte Aktion geplant, wo sich auch weitere BRD-Rettungsstellen, um umliegenden Feuerwehren, Hunde und verschiedene andere Einheiten beteiligen werden.

    DAS HABEN WIR BISLANG BERICHTET

    Hermann Oberhollenzer

    Hermann Oberhollenzer

    Am Montag ist der 58-jährige Hermann Oberhollenzer aus Brixen zu einer Bergtour in den Pfunderer Bergen aufgebrochen, er hatte von der Arbeit freigenommen.

    Sein Auto stellte er beim Weiler Dun im Pfunderer Talschluss ab.

    Von dort aus starten mehrere Wandertouren. Am Abend kehrte er nicht mehr nach Hause zurück. Als er am Dienstag nicht bei der Arbeit erschien, machten sich Arbeitskollegen Sorgen. Seine Frau soll unbestätigten Informationen zufolge gerade einen Sohn in Deutschland besuchen, und ist deshalb nicht zu Hause.

    Ein Bruder soll dann die Carabinieri verständigt haben. Gestern wurden die Rettungskräfte alarmiert. Um 16.00 Uhr startete eine breit angelegte Suchaktion in den Pfunderer Bergen.

    Ein Team von rund 25 Bergrettern und 30 Feuerwehrmännern der Feuerwehren Weitental und Pfunders wurden zum Einsatz gerufen. „Wir suchen die Gegend rund um die Edelrauthütte, den Hohen Weißzint und den Hochwart ab“, sagte Rettungsstellenleiter der Bergrettung Vintl, Elmar Fischnaller zu TAGESZEITUNG Online.

    Der Weißzint liegt auf 3.371 Metern Meereshöhe und der Hochwart auf 3.068 Metern – beides beliebte Bergtouren.

    Am Montag in der Früh soll nämlich eine Person, auf die die Beschreibung passen könnte, in dieser Gegend gesehen worden sein. „100prozentig können wir aber nicht sagen, ob es sich bei dieser Person auch um Hermann Oberhollenzer gehandelt hat“, so Fischnaller .

    Die Hundeführer der Bergrettung starteten am Abend mit einem Geruchsartikel.

    Auch der Hubschrauber führte Suchfluge durch. Sie brachten die Bergretter soweit wie möglich in die Berge. Neuschnee und Nebel erschwerten die Suche. „Die Bergretter gehen die Gipfel und Grate ab, der Hubschrauber wird noch bis Einbruch der Dunkelheit suchen“, so Fischnaller am Mittwochabend.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen