Du befindest dich hier: Home » Sport » Virtus im Finale

    Virtus im Finale

    Virtus im Finale

    Virtus Bozen schlägt Wattens deurlcih mit 4 zu O und zieht ins Euregio-Finale gegen Trient ein.

    Keine Blöße gab sich im zweiten Halbfinalspiel des Euregio Cup in Kastelbell Virtus Bozen. Der Serie D-Mannschaft reichten knappe 20 Minuten, um die zweite Mannschaft der WSG Wattens in die Schranken zu weisen. In der zweiten Halbzeit erzielten die Bozner weitere zwei Treffer.

    Die erste Möglichkeit in diesem Spiel hatte aber Wattens. Nach einem Eckball hatte Virtus-Torhüter Tenderini einige Schwierigkeiten den Ball unter Kontrolle zu bringen. Beim daraus entstandenen Konter schüttelte auf der linken Seite Speziale seinen Gegenspieler ab, schob den Ball am herauseilenden Torhüter vorbei, doch ein gegnerischer Verteidiger konnte noch vor der Torlinie in den Eckball retten. Den Eckball von der linken Seite verwandelte Cremonini direkt halbhoch ins lange Eck.

    In der Folge spielte sich das meiste Spielgeschehen im Mittelfeld ab. Tormöglichkeiten waren Mangelware. Erst in der 34. zeigte sich die WSG mit Gazovic gefährlich. Seinen Schuss aus 20 Metern, konnte Tenderini aber gekonnt über die Querlatte lenken. In der 40. Minute war es wieder Virtus Bozen, das sich vor dem Wattener Tor präsentierte. Cremonini enteilte auf der linken Seite seinem Bewacher, brachte den Ball aber nicht an Weissenhofer vorbei.

    In der zweiten Halbzeit waren nur wenige Sekunden gespielt und Virtus Bozen führte mit 3:0. Der sehr auffällige Diakatè erkämpfte sich den Ball, spielte diesen gleich in den Lauf von Speziale, der keine Mühe bekundete den Ball am Wattener Torhüter vorbei zu spielen.

    Nach rund 20 Minuten in der zweiten Halbzeit zeigten der Brasilianer Wagner, Speziale und Cremonini ihre Klasse auf. Letzterer schloss die Aktion zum 4:0 ab. In der verbleibenden Zeit kam Virtus Bozen noch zu einigen guten Möglichkeiten, brachten den Ball aber nicht mehr im Tor unter.

    Die Aufstellungen:
    AC Virtus Bozen: Tenderini, Federico Conci, Danieli (ab 53. Antonacci), Zentil, Diakatè (ab 67. Masdi), Kiem, Cremonini, Kaptina (ab 82. Gianmaria Conci), Timpone (ab 53. Wagner), Clementi, Speziale (ab 65. Hofer)

    WSG Wattens: Weissenhofer (ab 80. Hanl), Auckenthaler, Pfeifer (ab 46. Wazinger), Wurzer, Schmadl, Hussl, Nimmervoll (ab 44. Temsamani), Niko Schneebauer, Renè Schneebauer (ab 46. Milesi), Shazad, Gazovic

    Schiedsrichter: Savoca Assistenten: Testa und Gravina (alle Sektion Meran)

    Tore: 1:0 Cremonini (4.), 2:0 Speziale (18.), 3:0 Speziale (46.), 4:0 Cremonini (65.)

    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen