Du befindest dich hier: Home » News » Schon stuff, Herr Baur?

    Schon stuff, Herr Baur?

    Christoph Baur

    Christoph Baur

    In der Bozner Stadtregierung bahnt sich eine spektakuläre Personalrochade an. Wirft Vizebürgermeister Christoph Baur das Handtuch?

    Dass er sich auf dem politischen Parkett nicht sehr wohl fühlte, war bekannt.

    Doch dass Christoph Baur schon nach wenigen Monaten stuff ist, kommt doch etwas überraschend. Der „Alto Adige“ berichtet am Freitag von einer spektakulären Personalrochade, die es im Rathaus geben könnte. Laut der Zeitung wolle Christoph Baur bereits im Herbst sein Amt als Vizebürgermeister der Stadt Bozen zurücklegen, weil er mit der Trägheit der Stadtpolitik nicht einverstanden sei.

    Luis Walcher würde das Amt des Vizebürgermeisters übernehmen.

    Und Alt-Landesrat Werner Frick, der persönliche Referent Christoph Baur, sei als (extern berufener) Urbanistik-Stadtrat vorgesehen.

    Erneuerung à la SVP?

    Am Freitagvormittag hat Christoph Baur die Meldung des „Alto Adige“ dementiert.

    Die Nachricht sei „frei erfunden“, sagte Baur am Freitagvormittag.

    Er sei nicht politikmüde. Und sein Arbeitsverhältnis zu BM Renzo Caramaschi sei gut.

    Bildschirmfoto 2016-08-05 um 10.07.54

    Clip to Evernote

    Kommentare (14)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Das heißt man, den Wähler bei den Eiern nehmen – aber die SVP wird es sich schon leisten können…

    • goggile

      sehr gut so. suedtiroler deutschsprachige Oppositionspolitiker an die macht

    • tiroler

      Könnte diese Aktion so geplant gewesen sein?
      Steger hat wohl die ganze Sache eingefädelt. Frick und Steger sind alte Kumpels. Steger war Ressortdirektor als Frick Landesrat war. Als Steger 2008 in den Landtag gewählt wurde folgte ihm Frick als HDS Direktor. Steger verlor sein Mandat im Landtag und wurde ebenfalls wieder HDS Direktor, gemeinsam mit Frick.
      Jetzt war er „Referent“ von Baur, auch komisch, normalerweise erledigen diese Aufgaben doch Beamte der Gemeinde.
      Schlussendlich sollte Frrick ein von außen berufener Stadtrat werden?
      Zur Erinnerung: auch Ladinser wurde von außen berufen.

      Die Sache stinkt doch ein bischen, oder?

      Es sieht so aus, als ob Baur nur Mittel zum Zweck war.

    • roadrunner

      Die Alto Adige schreibt, Baur dementiert und schon wird spekulativ drauflos kommentiert….

    • prof

      tiroler,kann dir nur beipflichten,daß Frick Referent von Baur geworden ist,ist der grösste Witz, Altpolitiker werden durch Unterstüzung sprich Steger zum „Futtertrog“ zurückgeführt.Man braucht nur Altgediente Gemeinde-Beamte/innen zu fragen,was sie dazu sagen.

    • mairwalter

      @roadrunner
      Spekulation hin oder her! Wer nur etwas Grips im Kopf hat und einigermaßen die Situation in Bozen kennt, der hat das von Anfang gewusst! Baur ist ein Ministrant von mittelmäßigen Gemeinde – und Landespolitiker,die für ihr „Spielchen“ einfach nur ein „BAUROPFER“ gebraucht haben . Ob er es dementiert oder nicht, ist für mich einerlei! Eri ist nur eine Figur, die man so weit gebracht hat, das Kasperle für Andere zu spielen! Ob Ihm das bewusst ist?? Ich bezweifle es…. 🙂

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen