Du befindest dich hier: Home » Politik » Der Kühe-Boykott

    Der Kühe-Boykott

    Sven Knoll

    Sven Knoll

    Sven Knoll von der Süd-Tiroler Freiheit giftet gegen die SVP – die einen Keil zwischen Süd- und Nordtirol treibe.

    Sven Knoll kritisiert: „Seit Wochen fällt Südtirol nur noch mit politischen Negativschlagzeilen im Bundesland Tirol auf.“ Anstatt Gemeinsamkeiten zu fördern, setze die SVP auf Trennung und habe ihren Kompass inzwischen voll und ganz auf Italien ausgerichtet. „Diese Politik der SVP führt zu einer immer stärkeren Entfremdung der Tiroler Landesteile und gefährdet damit die Europaregion Tirol“, so der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

    Landeshauptmann Günther Platter habe es diese Woche auf den Punkt gebracht und öffentlich kritisiert, dass es in der Europaregion Tirol derzeit nicht gut läuft. Anlass dafür war die Ankündigung Südtirols, das gemeinsame Tiroler Studentenheim in Wien nicht mehr wie bisher finanzieren zu wollen. Nur durch einen Landtagsantrag der Süd-Tiroler Freiheit konnte dies im letzten Moment noch abgewendet werden, so Sven Knoll.

    Er schreibt in einer Aussendung:

    „Wenn Südtirol etwas braucht, beschwört man die Europaregion Tirol und das Vaterland Österreich, wenn nicht, treibt man einen Keil zwischen die Tiroler Landesteile und frönt einer engstirnigen mir-sein-mir-Mentalität.

    Trauriger Höhepunkt dieser verfehlten SVP-Politik war die Abstimmung im Dreierlandtag zur gemeinsamen Tiroler Tourismusvermarktung, bei der sich die SVP quergelegt hat und keine Zusammenarbeit wollte.

    In diese Negativschlagzeilen reihen sich engstirnige Rufe aus Südtirol, keine ,ausländischen Kühe‘ aus Nordtirol zu kaufen und keine ,ausländische Biomilch‘ aus Nauders zu verarbeiten. Ebenso verheerend war die Haltung der Südtiroler Landesregierung zum Flugplatz in Innsbruck, der als unattraktiv bezeichnet wurde, weil es Touristen die nach Süd-Tirol wollen angeblich nicht zugemutet werden kann, im ,ausländischen Innsbruck‘ zu landen.

    Der blinde Rom-Fetischismus der SVP schadet dem ganzen Land und gefährdet damit die Zukunft der Europaregion Tirol.“

    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • franz

      Der Kühe-Boykott ( Keine Flüchtlinge keine Kühe )
      Das ist wohl die Rache, der blauäugigen arroganten Rom – Fetischisten der Landesregierung,von SVP/PD :
      Nach dem Motto wenn ihr keine Flüchtlinge nehmt, nehmen wir keine Kühe. 🙂
      Wie schon zur Flüchtlingsthematik , aufs heftigste unsere Freunde in Wien kritisieren und wenn es dann Probleme mit Rom gibt ziehen sie ihre Schleimspur bis nach Wien um dort unsere Schutzmacht um Hilfe zu ersuchen.
      wohl auch selbst wenn es eine Regierung Hofer geben sollte. ( die der LH mit den Faschisten vergleicht )
      “Der blinde Rom-Fetischismus der SVP schadet dem ganzen Land und gefährdet damit die Zukunft der Europaregion Tirol.“ (…….)
      EU !

    • ft

      Der gute Bub hat noch nicht verstanden, dass den Leuten in Nord-und Südtirol
      der Debattierclub Euregio schnurzegal ist. Die Nordtiroler wollen ihr Land und ihren Flughafen selbst bewerben, und die Südtiroler wollen sich nicht von
      Nordtiroler Kühen überennen lassen, um dann die Probleme auslöffeln zu müssen.Seit 40 Jahren schreien die Klotz Jünger, und erreichen nie etwas.
      Weltfremde Ideen sind eben zum Untergang verurteilt.

    • franz

      Die Nordtiroler wollen sich vor allem vor Gay Prites illegale Flüchtlingen Kriminellen und deren Profiteur schützen.
      So gesehen tun sie gut daran ihre Kühe zu behalten

    • franz

      an die Redaktion
      Dass Kommentare freigeschaltet werden muss man anscheinen mit dem Niveau eines Users ft.– george- oder maitwalter schreiben
      Wie schon geschrieben, bisher habe ich auf einer Anzeige verzichtet, was sich aber ändern könnte
      Von mir aus können Sie mich auch sperren, ein Anzeige werden Sie damit aber nicht verhindern.-
      Mich wundert, dass die Redaktion weder ihre eigenen Nutzerbestimmungen bzw. sich nicht an die Regeln der Moderation hält. Indem sie User wie ft- maierwalter – george weiterhin seinen Beleidigungen freien Lauf lässt.
      Wie L’avvocato Angelo Greco meint., was die Moderatoren betrifft, Esistono due tipi di responsabilità in questi casi: quella omissiva e quella per omesso controllo
      ++++++
      ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/17/der-herzenseuropaeer/#comment-326101
      18. Mai 2016 um 13:00
      Danke für das Kompliment. Lieber schwul als dumm !
      +++++

      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325575
      ft 8. Mai 2016 um 15:53
      Sie bleiben ein Ignorant der nicht einmal in der Lage ist 2 englische Wörter abzuschreiben.
      Lassen Sie sich untersuchen, sie leiden an manifester Logorrhoe.
      ————————————————————————————-
      ft
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/07/krawalle-am-brenner/#comment-325518
      7. Mai 2016 um 22:00
      Es heisst Black Block sie Ignorant.
      Wenn jemand etwas gegen hirnlose dumme Black Block schreibt , das ärgert ft anscheinend ziemlich.
      ++++++
      ft 14. Mai 2016 um 21:45
      Bla Bla eines Ignoranten, der nicht einmal verstanden hat, dass der dumme Sobotka
      den Schweif eingezogen hat und sofort nach Intervention Kompatschers den Zaunbau
      eingestellt hat. Alles nur dummes Geschrei der Wiener, die ja auch deswegen bei uns so
      beliebt sind.
      ++++++
      ft
      27. Mai 2016 um 21:59
      Keine Aufregung, ein paar verirrte Narren machen keinen Sommer. Ist ja ganz lustig wenn man so die Hirne dieser Leute offengelegt kriegt. Man glaubt es nicht
      was da alles abläuft. Diese Leute waren ja immer die Steigbügelhalter der ganzen rechten und linken Politgauner (vulgo Populisten). Wie die Dolomiten
      schreibt, unterprivilegierte mit niederer Intelligenz.
      ++++++++
      http://www.tageszeitung.it/2016/05/31/arbeit-fuer-fluechtlinge/
      ft. 1. Juni 2016 um 15:10
      Das üblicheMärchen des Ingoranten. Vom Voucher keine blasse Ahnung. Pro 10 Euro werden 30% an Steuern und INPS abgezogen, die auf das Konto des Arbeiters gehen. Die 2 Millionen in Italien lebenden Ausländer zahlen 7 Milliarden an Steuern pro Jahr.Und 8 Milliarden INPS Beiträge wobei nur 3Milliarden ihnen zugute kommen. Also 5 Milliarden Überschuss mit dem Pensionen der Italiener bezahlt werden können.

      • ft

        Heute haben Sie glatt vergessen die üblichen Paragraphen des CP abzuschreiben.

        • franz

          @ft
          Das mit den Paragraphen des c. p wird Dir dann der Staatsanwalt erklären. 🙂
          Wenn ich Dich ( “ bisher“ ) noch nicht angezeigt habe, dann ist es Mitleid .
          Nachdem ich ein Christlicher Mensch bin und glaube was die Bischöfe anlässlich ihrer Bischofssynode 2014 in Rom in ihren Abschlusstext geschrieben haben: “Homosexuellen mit „Achtung, Mitleid und Takt“ begegnen“
          Jedoch würde ich Dir zu eine Therapie raten, um Deine pathologischen Neigungen in den Griff zu kriegen. Frust abbauen und wieder in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen koennen
          Zu empfehlen wäre der Psychotherapeut aus den USA von Joseph Nicolausi
          Seine Therapien sollen durchaus erfolgreich sein.
          Seine Spezialitaet ist es, Leute mit homosexuellen Neigungen so zu therapieren, dass sie sich in die heile Welt der heterosexuellen Beziehung einfuegen koennen, deren Happy End und Kroenung ja bekanntlich die Ehe mitsamt dem ihr entspriessenden Nachwuchs ist,

    • saustall_kritiker

      Sven Knoll hat Recht. Wenn man regional wirtschaften will, zählen allenfalls die Kilometerabstände zwischen Produzent und Konsument, aber nicht alte Staatsgrenzen. Da hat die SVP und der Sennereiverband wohl noch die alten Grenzen im Kopf, die wie Bretter vor ihren Köpfen wirken. Und das kann im 21. (!) Jahrhundert nur fatal sein, wo man doch die Europaregionalisierung unabhängig von den alten, willkürlich gesetzten Staatsgrenzen umsetzen will, damit letztere immer mehr ignoriert werden können. Offensichtlich will das die SVP und ihre Wasserträger nicht. Wenn man also von regional und lokal wirtschaften reden will, so muss man Ausland wenn schon so verstehen, dass auch südlich von Salurn „Ausland“ ist. Warum redet Rainalter (Sennereiverband) von ausländischen Kühen und erwähnt die aus Italien angekauften nicht? Preisfrage: Was bekommt er dafür, dass er sich für diesen italienischen Nationalismus opfert? Der Europaregion tut das sicher nicht gut. Und der Innsbrucker Flughafen ist für mich immer noch einheimischer als jener in Verona, denn in Innsbruck spricht man meine Sprache. Alles andere wäre für mich wohl unvernünftig und unpraktisch. Da haben also diese Wasserträger samt SVP noch viele Bretter vor dem Kopf abzutragen….. wenn sie die Europaregion wirklich weiterbringen wollen… Es scheint aber nicht so…. denn für mich zählen nur die Fakten und das Verhalten in konkreten Situationen, nicht die dümmlichen Sonntagsreden.

      • ft

        Dass man einen Flughafen nach der dort gesprochenen Sprache auswählt, anstatt
        nach den günstigen Verbindungen, kann wohl nur jemand behaupten der ein Flugzeug noch nie von innen gesehen hat. Ich nehme an, dass Sie auch nicht
        nach London fliegen werden denn am dortigen Flughafen spricht man ja englisch.

        • yannis

          och wie schlau ! zu wissen womit, (Flugzeug) wohin, (London) Sprache, (englisch) „saustall_kritiker“ sich auf dieser Welt bewegt, oder nicht.

          Nur ein „Nasenbohrer“ glaubt, er wär was besonderes nur weil er hie und da schon mal in irgend einer „Flugtroppel“ gesessen hat.

      • yannis

        @saustall_kritiker
        7. Juli 2016 um 08:43

        man kann / muss Deinen Beitrag uneingeschränkt zustimmen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen