Du befindest dich hier: Home » Chronik » Das Schock-Video

    Das Schock-Video

    Ein Trentiner Autofahrer hat ein beklemmendes Video ins Netz gestellt. Sehen Sie selbst die Bilder einer Fast-Tragödie. DAS VIDEO.

    Die Trentiner Tageszeitung „L’Adige“ hat ein erschütterndes Video-Dokument veröffentlicht.

    Es ist ein Motorradfahrer zu sehen, der in der Via Pasubio in Trient eine Stop-Markierung einfach ignoriert – und mit voller Geschwindigkeit auf die Hauptstraße einbiegt.

    Es grenzt an ein Wunder, dass das Motorrad nicht mit einem auf der Hauptstraße fahrenden Auto kollidiert ist.

    Der Autofahrer hat das Video ins Netz gestellt.

    Clip to Evernote

    Kommentare (17)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Franz

      Abgesehen davon , dass der Motorradfahrer ein Verrückter ist, stellt sich jetzt die Frage wie hat es der Autofahrer geschafft während der Fahrt mit seinem Auto ein Video mit seinen Handy aufzunehmen.
      Was heißen würde er hat sich strafbar gemacht , wegen Benutzens seines Handys während der Fahrt. 🙂

    • goggile

      Franz schau es Video genau an dann siehst Du dass es eine fix montierte Kamera ist.

    • MarkP

      Was ist eigentlich so erschütternd an diesem Video? Solche Szenen spielen sich z.B. in der Landeshauptsadt zigfach ab: Motorroller die rechts überholen, Motorroller die von hinten kommen, obwohl der Autofahrer schon längst signalisiert hat, links abzubieben, Motorroller die im letzten Moment bevor die Ampel rot wird abbiegen, um ja schnell noch in die andere Straße zu kommen, Motorroller die auf Gehsteigen fahren (erst gestern ist mir eine Sorte davon begegnet).
      Statt dauernd die Autofahrer zu schröpfen, würde bei Motorrollern auch mal eine genauere Kontrolle guttun.

    • Franz

      goggile

      Dashcams – – sind besonders bei russischen Autofahrern beliebt. Sie wollen sich damit bei provozierten Unfällen absichern. Inzwischen statten auch immer mehr deutsche Autofahrer ihre Wagen mit den Kameras aus.
      Das Installieren sogenannter Dashcams ist in Italien nicht klar geregelt, sicher ist das aber aus Gründen der Privacy das Benutzen soclcher Dashcams besonders das Veröffentlichen solcher Videos Strafbar ist.
      Con il termine “diffusione” il Codice indica il dare conoscenza dei dati personali a soggetti indeterminati, in qualunque forma, anche mediante la loro messa a disposizione ovvero consultazione (dunque per evitare l’applicazione integrale del Codice Privacy i filmati ottenuti con dashcam, se contengono dati personali, non possono essere “messi in rete” ovvero a disposizione di un numero indefinito di persone). In merito alla responsabilità dei dati personali, il Codice Privacy prevede che “chiunque cagiona danno ad altri per effetto del trattamento di dati personali è tenuto al risarcimento ai sensi dell’art. 2050 c.c.”, dunque l’utilizzo dei dati di una dashcam dev’essere limitato allo scopo per cui è previsto.

      • MarkP

        Mindert aber trotzdem nicht deine Aussage, daß du den Autofahrer verdächtigst, daß er die Szene mit seinem Mobiltelefon gefilmt hat.

        Wie wäre es einfach mal einen Fehler auch zuzugeben, anstatt sich rauszureden???

        • Franz

          MarkP
          Dass Du überhaupt keinen Ahnung vom ganzen hast müsste Dir schon langsam klar sein.
          Das Viedeo zeigt, dass der Autofaher bei voller Fahrt mit seinen Handy oder mit er Dashcams ein Video dreht.und ins Netz stellt, was in jeden Fall eine Straftat darstellen würde.
          Desswegen brauche nicht ich mich rauszureden, bzw. einen Fehler zu geben, das müsste wenn schon der Autofahrer- capito MarkP. :-),

          • MarkaP

            Man sieht, daß ich einfach Recht habe. Daß der Autofahrer sich mit einer fest installierten Kamera zwecks Privacy-gesetz strafbar gemacht hat, darum geht es nicht.
            Es geht darum, daß du – ohne Vorkenntnisse – dem Autofahrer vorgeworfen hat, daß er sein Mobiltelefon zum Filmen während der Autofahrt benutzt hat.
            Und du hast auch nicht geschrieben „hätte, wenn, sollte“ sondern wortwörtlich: „…stellt sich jetzt die Frage wie hat es der Autofahrer geschafft während der Fahrt mit seinem Auto ein Video mit seinen Handy aufzunehmen…“
            Also wirfst du ihm (unabhängig ob das Filmen und Veröffentlichen strafbar ist) eine Straftat vor OBWOHL du nicht dabei warst und es aus deiner Sicht nicht beurteilen kannst. So etwas nennt man Unterstellen einer Straftat, die eventuell erst gar nicht durchgeführt wurde bzw. Vorverurteilung.

            Hättest du Größe, statt immer nur deinen Hass und Klugscheiss hinter der Tastatur loszufeuern, würdest du zugeben: „aha, habe ich falsch beurteilt“ und hättest nachher mit deinen Gesetzen bezüglich dem Filmen fortfahren können.

            Denn eines ist auch sicher: hätte dich keiner auch auf die Existenz von Dash-Kameras hingewiesen, hättest du überhaupt nichts dazu geschrieben.

      • ITler

        Viele der dash-cams überschreiben aber sofort wieder das aufgenommene wenn man nicht einen „auslöser“ manuell drückt oder dieser durch einen unfall/parkrempler etc ausgelöst wird.
        Dies soll eben privacy-probleme verhindern und trotzdem entscheidende momente dann aufgenommen zu haben.

      • sogeatsnet

        Jaja Franz, das mit den Regeln ist so eine Sache.
        Wenn man versucht, alles bis ins Letzte zu regeln, bleiben immer Lücken offen!

        Dabei wäre es doch ganz einfach…
        Alles, was nicht verboten ist, ist erlaubt und was nicht erlaubt ist, ist verboten…

        • Franz

          sogeatsnet
          Wie Du sagst was nicht erlaubt ist , ist verboten und diesbezüglich ist der Codice della Privacy ganz klar, was diesen Fall betrifft.
          Codice Privacy prevede che “chiunque cagiona danno ad altri per effetto del trattamento di dati personali è tenuto al risarcimento ai sensi dell’art. 2050 c.c.”, dunque l’utilizzo dei dati di una dashcam dev’essere limitato allo scopo per cui è previsto.

          • sogeatsnet

            Dann hat der Autofahrer dem Scooterfahrer in diesem Fall also einen Schaden zugefügt…
            I sog’s olm, mir sein olle komplett norret!
            Irgendwann erlassen unsere Gscheiden noch ein Gesetz, das dem menschlichen Individuum die Daseinsberechtigung abspricht und sich somit ganz einfach abschafft – natürlich nur aus Privacy- oder Sicherheitsgründen…

    • schmopf

      natürliche Selektion nennt sich das…

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen